Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 29.12.2017, 03:52
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 620
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

war etwas verwirrt, weil Du zum pathol. Ergebnis ein neues Thema eröffnet hast, weshalb ich Dir auch (nur) hier antworte, weil mir sonst der Gesamtzusammenhang fehlt.

Pathol.-Ergebnis ist:
FL Grad 1-2, Stad. 1A.

Zitat:
Ich habe nun meine Diagnose allerdings ist es eine Sonderform die 2009 mal studiert wurde weil es sich dabei nur um einen lokalen knoten handelt der nicht auf das lymphatische System übergreift.
Das klingt doch schon mal ganz gut (= wenig beunruhigend).

Zitat:
Jetzt ist der knoten ja schon raus operiert aber die Ärzte wollen das ich die Stelle noch bestrahlen lasse damit sicher alles weg ist.
Was ich wissen möchte ist was den genau bei der Bestrahlung zu erwarten habe bzw was kommt da so auf mich zu?
Naja - Deine Ärzte wollen auf "Nummer Sicher" gehen.
Dein Knödel wurde herausoperiert, weshalb Dein Lymphsystem aber noch lange NICHT "zusammenbricht", weil es ein bemerkenswert komplexes System ist.

In dem auch bei partiellen Entfernungen (OP's) von ihm ohne weiteres die Gesamt-Funktion auch von anderen Stellen/LK's des Systems zuverlässig "übernommen" werden kann.

Was auf Dich zukommt, ist nichts weiter als die Absicht, per Bestrahlung(en) evtl. noch vorhandene Unwägbarkeiten, die per OP nicht entfernt werden konnten, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch noch plattmachen zu können.
Eine reine Vorsichts-Maßnahme und weiter gar nichts.

Kein Grund zur Beunruhigung!
Wünsche Dir einen guten Rutsch in's neue Jahr.


Und versuch bitte, mit Deinem FL "unbeeindruckt" (ganz normal) weiterleben zu können.
Du hast es nun mal, hast aber gleichzeitig Ärzte "an Deiner Seite", die (notfalls) auch noch ganz "andere Register ziehen können" als Bestrahlungen.

Vertrau bitte Deinen Ärzten:
Für sie ist das "Alltags-Angelegenheit".
Und konzentrier Dich besser auf Dein ganz normales Leben.

Nicht zuletzt auch im Vertrauen darauf, daß auch Du - wie wir alle - mit einem Lymphsystem "ausgestattet" bist, das unvergleichbar von der Evolution für uns Menschen entwickelt wurde.
Hätten wir das nicht, wären wir Menschen schon längst "ausgestorben".

Nur ein Beispiel dazu, was die Natur so alles an speziellen Evolutionen "entwickelt" hat, um "Überleben" "sicherstellen" zu können:
Bei Krokodilen wurde festgestellt, daß es auch "dreibeinig" lebende gab.
Also auch solche, die einen Hax'n verloren hatten.
Und aber dennoch (mehr oder weniger) "putzmunter" weiterlebten.

Ohne sich in den "Drecks-Brühen", in denen sie sich bewegen, irgendwie infizieren zu können.
Für uns Menschen wäre so etwas absolut tödlich:
Unbehandelter Verlust von "herausgerissenen" Gliedmaßen unseres Körpers.

Nicht so aber für Krokodile:
Man fand heraus, daß die in ihrem Blut etwas haben, das derlei "Körper-Verluste" komplett "kompensieren" kann.
Ohne jegliche Infektionen "heilbar".
Natürlich weckte dies das Interesse von Pharma-Unternehmen:
EVTL. auf Menschen "übertragbar"??

Aus meiner Sicht ist es auch phantastisch/bewundernswert, daß unser Lymphsystem auch wieder "repariert" werden kann.
Jedenfalls freue ich mich darüber, daß es z.B. auch R-CHOP gibt.

Gäbe es so etwas nicht, würde ich (vermutlich) schon längst "abgekratzt" sein bzw. "unter der Grasnarbe" liegen.
Ich ziehe es aber schon vor, oberhalb der Grasnarbe weiterleben zu können.

Du (vermutlich) auch.
Vergiß also bitte Deine Panikattacken einfach oder versuch, etwas dagegen zu unternehmen!

Den Rest kannst Du ganz getrost Deinem Immunsystem überlassen bzw. den Ärzten, die es wieder "hochpäppeln" können.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten