Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.06.2018, 19:17
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 120
Standard Erfahrungsberichte, die aufbauen!

Hallo an alle,

ich bin heute auf einer US-amerikanischen Seite gelandet (ECAA), da gibt es eine Seite mit Profilen von 'survivors':

https://www.ecaware.org/ecsurvivor/survivors/

Mir jedenfalls tut es gut, Berichte zu lesen, wo es gut gelaufen ist, auch von Menschen, die schon im fortgeschrittenen Stadium Speiseröhrenkrebs hatten und denen es Jahre später gut geht.

Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.10.2018, 23:13
Benutzerbild von Baujahr70
Baujahr70 Baujahr70 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 47
Standard AW: Erfahrungsberichte, die aufbauen!

Hallo Monika,

Wie definierst Du denn "gut gelaufen"?

Mein Speiseröhrenkrebs hat sich mir am 11. Oktober 2012 "vorgestellt".

Ich habe zeitnah eine neoadjuvante Radio-Chemo-Therapie über mich ergehen lassen und am 17. Januar 2013 hat bislang die einzige Operation meines Lebens stattgefunden.

Auch wenn ich immer noch auf diesem Planeten wohne und mein Tumor entsorgt ist, es ist definitiv nix mehr wie vor dieser überflüssigen Erkrankung.

Ich freue mich aber durchaus auch mit jedem Menschen, dem es gelingt möglichst lange in unserer Gesellschaft mit den Besonderheiten einer Speiseröhrenresektion zu Leben.

Ich persönlich würde echt gern mal wieder so richtig schlemmen ... das im Verdauungstrakt dafür erforderliche Volumen ist aber leider unwiederbringlich verloren.
__________________
Grüsse aus Südniedersachsen

Stefan
---------------------------------------------------------------

http://angstlosleben.webnode.com/
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.10.2018, 19:21
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 120
Standard AW: Erfahrungsberichte, die aufbauen!

Hallo Stefan,

mit 'gut gelaufen' habe ich dem Zusammenhang gemeint, jemand führt nach der Diagnose und Behandlung ein für ihn lebenswertes Leben. Das kann natürlich mit mehr oder weniger großen Einschränkungen verbunden sein, aber ich vermute mal, viele Menschen ziehen diese Einschränkungen dem Tod vor.

Mein Schwiegervater war seit Anfang 50 querschnittsgelähmt. Natürlich hat er damit gehadert, aber er ist nicht verzweifelt und hat eben mit dieser Einschränkung weiter gelebt.

Ich selbst schätze mich als nicht besonders 'tapfer' ein, aber nach meiner Diagnose habe ich gemerkt, wie ich mich doch anpassen kann an Gegebenheiten, wenn ich keine Wahl habe.

Du hast auf Deiner Website (auf der ich bald nach meiner Diagnose gelesen habe und immer wieder mal nachgucke) ein Kapitel 'keine Alternative'. So ist es doch, die Alternative wäre nur der Tod.

Ich bin nun erst 8 Monate nach der Operation, habe seit ca. 2 Monaten mit Speiseröhrenentzündungen zu tun. (Wird tatsächlich als Ösophagitis bezeichnet, also muss es da noch einen Rest geben. Mein Gefühl dabei ist eher, als hätte ich einen Stein verschluckt, der mir im Hals sitzt.)

Schlimmer als die Beschwerden sind dann bei mir die Ängste, es könnte ein Rezidiv sein oder ein Dritttumor. (Der erste war 2013 in der Region der rechten Mandel.) Läuft also darauf hinaus, dass ich sehr gerne weiter leben möchte. Durchhänger, dass ich nicht mehr so viel essen kann wie früher, dass ich relativ schnell erschöpft bin, weinerlich bin, die gibt's natürlich.

Heute habe ich vom Tod eines Mitpatienten erfahren, das hat mich sehr betroffen gemacht. Umso mehr schätze ich gerade das, was ich zurzeit habe.

Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich denke, für heute ist es genug.

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD