Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.06.2017, 14:46
Hasieh Hasieh ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.05.2016
Beiträge: 2
Standard Kontakt zu Großeltern fällt mir schwer

Hallo zusammen,

meine Mama ist im Februar 2016 an Krebs gestorben.

Seitdem fällt es mir sehr schwer, mit ihren Eltern Kontakt aufzunehmen. Ich hatte immer in relativ gutes Verhältnis zu meinen Großeltern, aber nach dem Tod meiner Mama fällt es mir schwer, sie zu besuchen oder sie anzurufen. Ich bin nach einem solchen Besuch oder Telefonat immer sehr traurig.

Briefe oder Emails schreiben geht. Das letzte Telefonat haben wir an Weihnachten geführt. Seitdem schreiben wir nur Briefe. Wenn sie versuchen, mich anzurufen, gehe ich nicht ans Telefon, weil ich Angst vor dieser Traurigkeit habe.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht.?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.06.2017, 16:01
fluturi fluturi ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 222
Standard AW: Kontakt zu Großeltern fällt mir schwer

Hallo Hasieh,

erstmal tut es mir sehr leid, dass du deine Mama verloren hast. Ich habe im Januar meinen Papa verloren. Mir geht es ähnlich mit meinen Großeltern. Allerdings habe ich nicht so viel Angst vor Traurigkeit sondern bin auch oft wütend auf meine Großmutter. Sie hat sich nie viel um meinen Vater gekümmert. Seit mein Papa gestorben ist, behauptet sie, so traurig zu sein und erzählt von Papa als wüsste sie, was ihn beschäftigt hat. Ich weiß, das mag ungerecht sein. Aber darüber kann ich nicht hinweg..

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe.
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.06.2017, 17:20
Clea Clea ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 198
Standard AW: Kontakt zu Großeltern fällt mir schwer

Hallo Hasieh,

...meine auch. Es tut mir sehr leid für dich.
Großeltern habe du zwar nicht mehr, meine letzte Oma ging zwei Wochen vor meiner Ma,
aber meinen Papa gibt es noch. Ihn zu sehen tut mir auch immer weh.
Wenn er allein im Hauseingang steht, um mir zu Winken, wenn ich wegfahre,
oder wenn er allein weggeht, wenn wir irgendwo anders auseinandergehen,
das zerreißen mich jedes Mal innerlich.
Ich dachte, mit der Zeit wird es einfacher, das Haus zu betreten, aber Pustekuchen,
keine Besserung in Sicht.
Für Eltern muss es schlimm sein, ein Kind zu verlieren. Ich hoffe, ich gerate nie in
eine solche Situation.
Ich verstehe deine Situation, wenn auch aus anderer Perspektive, sehr gut.
Wahrscheinlich müssen wir es als normal hinnehmen.
Ich wünsch dir, dass es bald besser wird. Und mir auch.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.06.2017, 01:31
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 433
Standard AW: Kontakt zu Großeltern fällt mir schwer

Hallo Hasieh,

Zitat:
meine Mama ist im Februar 2016 an Krebs gestorben.

Seitdem fällt es mir sehr schwer, mit ihren Eltern Kontakt aufzunehmen. Ich hatte immer in relativ gutes Verhältnis zu meinen Großeltern, aber nach dem Tod meiner Mama fällt es mir schwer, sie zu besuchen oder sie anzurufen. Ich bin nach einem solchen Besuch oder Telefonat immer sehr traurig.
Ich wage es nicht, beurteilen zu wollen, welcher Verlust nun "schwerer wiegt":
Der Deiner Mutter für Dich oder der eines Kindes Deiner Großeltern für sie.

Tatsache ist, daß durch den Tod Deiner Mutter unterschiedlich empfundener Verlust entstand.
Wozu man allen Beteiligten als Außenstehender eigentlich nur sein Beileid ausdrücken kann.
Denn der Schmerz sitzt wohl allseits immer noch tief.
Ist ja gerade mal ca. 16 Monate her, als Deine Mutter verstarb.

Frag Dich bitte mal, was genau Dich traurig macht.
Und dann geh zu Deinen Großeltern hin und besprich das mit ihnen ganz offen und rückhaltlos!

Zitat:
Briefe oder Emails schreiben geht. Das letzte Telefonat haben wir an Weihnachten geführt. Seitdem schreiben wir nur Briefe. Wenn sie versuchen, mich anzurufen, gehe ich nicht ans Telefon, weil ich Angst vor dieser Traurigkeit habe.
"Einbahnstraßen"-Kommunikation ist doch keine Lösung:
Man "läßt" irgendetwas "ab", das möglicherweise mißverstanden wird!

Nochmal:
Geh zu Deinen Großeltern hin und red mit ihnen von Angesicht zu Angesicht:
Sprich dabei ganz offen mit ihnen über das, was Dich bedrückt.

Aus meiner Sicht kannst Du sicher sein, daß sie dafür Verständnis haben werden, weil sie auch Dich lieben.
Völlig unabhängig von dem Verlust ihres Kindes.
Sollte das nicht der Fall sein (kein Verständnis), dann brich den Kontakt rigoros ab!

Weil das Leben viel zu schön ist, als sich mit nicht Regelbarem unnötig zu belasten.

Soll heißen:
Man muß schon auch mal dazu bereit sein, "Pflöcke einzuschlagen".
Bei sich selbst und auch bei anderen.
In allererster Linie allerdings meistens bei sich selbst.

Wie willst Du denn etwas zum Guten verändern können, wenn Du nicht mal bei "Kontakt-Versuchen" Deiner Großeltern an's Telefon gehst??
"Feige" oder "Muffensausen" oder wie oder was??

Laß Dir bitte mal etwas von mir geraten haben:
"Sensible" Dinge klärt man in persönlichen Gesprächen.
Alles andere ist dazu eher nicht geeignet.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD