Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 29.12.2017, 02:52
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 602
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

war etwas verwirrt, weil Du zum pathol. Ergebnis ein neues Thema eröffnet hast, weshalb ich Dir auch (nur) hier antworte, weil mir sonst der Gesamtzusammenhang fehlt.

Pathol.-Ergebnis ist:
FL Grad 1-2, Stad. 1A.

Zitat:
Ich habe nun meine Diagnose allerdings ist es eine Sonderform die 2009 mal studiert wurde weil es sich dabei nur um einen lokalen knoten handelt der nicht auf das lymphatische System übergreift.
Das klingt doch schon mal ganz gut (= wenig beunruhigend).

Zitat:
Jetzt ist der knoten ja schon raus operiert aber die Ärzte wollen das ich die Stelle noch bestrahlen lasse damit sicher alles weg ist.
Was ich wissen möchte ist was den genau bei der Bestrahlung zu erwarten habe bzw was kommt da so auf mich zu?
Naja - Deine Ärzte wollen auf "Nummer Sicher" gehen.
Dein Knödel wurde herausoperiert, weshalb Dein Lymphsystem aber noch lange NICHT "zusammenbricht", weil es ein bemerkenswert komplexes System ist.

In dem auch bei partiellen Entfernungen (OP's) von ihm ohne weiteres die Gesamt-Funktion auch von anderen Stellen/LK's des Systems zuverlässig "übernommen" werden kann.

Was auf Dich zukommt, ist nichts weiter als die Absicht, per Bestrahlung(en) evtl. noch vorhandene Unwägbarkeiten, die per OP nicht entfernt werden konnten, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch noch plattmachen zu können.
Eine reine Vorsichts-Maßnahme und weiter gar nichts.

Kein Grund zur Beunruhigung!
Wünsche Dir einen guten Rutsch in's neue Jahr.


Und versuch bitte, mit Deinem FL "unbeeindruckt" (ganz normal) weiterleben zu können.
Du hast es nun mal, hast aber gleichzeitig Ärzte "an Deiner Seite", die (notfalls) auch noch ganz "andere Register ziehen können" als Bestrahlungen.

Vertrau bitte Deinen Ärzten:
Für sie ist das "Alltags-Angelegenheit".
Und konzentrier Dich besser auf Dein ganz normales Leben.

Nicht zuletzt auch im Vertrauen darauf, daß auch Du - wie wir alle - mit einem Lymphsystem "ausgestattet" bist, das unvergleichbar von der Evolution für uns Menschen entwickelt wurde.
Hätten wir das nicht, wären wir Menschen schon längst "ausgestorben".

Nur ein Beispiel dazu, was die Natur so alles an speziellen Evolutionen "entwickelt" hat, um "Überleben" "sicherstellen" zu können:
Bei Krokodilen wurde festgestellt, daß es auch "dreibeinig" lebende gab.
Also auch solche, die einen Hax'n verloren hatten.
Und aber dennoch (mehr oder weniger) "putzmunter" weiterlebten.

Ohne sich in den "Drecks-Brühen", in denen sie sich bewegen, irgendwie infizieren zu können.
Für uns Menschen wäre so etwas absolut tödlich:
Unbehandelter Verlust von "herausgerissenen" Gliedmaßen unseres Körpers.

Nicht so aber für Krokodile:
Man fand heraus, daß die in ihrem Blut etwas haben, das derlei "Körper-Verluste" komplett "kompensieren" kann.
Ohne jegliche Infektionen "heilbar".
Natürlich weckte dies das Interesse von Pharma-Unternehmen:
EVTL. auf Menschen "übertragbar"??

Aus meiner Sicht ist es auch phantastisch/bewundernswert, daß unser Lymphsystem auch wieder "repariert" werden kann.
Jedenfalls freue ich mich darüber, daß es z.B. auch R-CHOP gibt.

Gäbe es so etwas nicht, würde ich (vermutlich) schon längst "abgekratzt" sein bzw. "unter der Grasnarbe" liegen.
Ich ziehe es aber schon vor, oberhalb der Grasnarbe weiterleben zu können.

Du (vermutlich) auch.
Vergiß also bitte Deine Panikattacken einfach oder versuch, etwas dagegen zu unternehmen!

Den Rest kannst Du ganz getrost Deinem Immunsystem überlassen bzw. den Ärzten, die es wieder "hochpäppeln" können.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 31.12.2017, 18:36
Michelle1012 Michelle1012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2017
Beiträge: 21
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Lotol,

sorry das ich mich erst jetzt melde, hab die letzten Tage mit meinen Lieben genossen. Vielen Dank für deine Antwort.

Ich muss sagen ich weiß das ich sozusagen den Jackpot erwischt habe da es ich zum einen tatsächlich um eine Sonderform des FL handelt welches wohl nur lokal wächst zum anderen ist es das absolut früheste Stadium und Grad. Da heißt die Bestrahlung ist nur noch zur Sicherheit und definitiv kurativ da der Tumor bzw das Lymphom ansich ja schon weg ist.

Dein Satz in einem anderen Thema als du geschrieben hast letztendlich ist nichts sicher egal ob du nun gesund bist oder schon Krebs hattest, der hat mir und meinen Panik Attacken sehr geholfen. Denn das ist wohl Fakt.
Jetzt starte ich nach der Bestrahlung ( Donnerstag 04.01.18 hab ich den ersten Termin) sofort in eine psychosomatische Klinik mit meiner Tochter damit ich wieder vollständig fit werde.
Aber im Grunde bin ich " gesund" und dafür Danke ich Gott.
Aber selbst wenn es nicht heilbar gewesen wäre , sind die Chancen ja bei dieser Art von Krebs nicht schlecht. Vielen Dank für deine Unterstützung.
Rutsch gut ins neue Jahr was ich allen anderen hier auch Wünsche!

LG Michelle
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 01.01.2018, 03:24
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 602
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

Zitat:
Dein Satz in einem anderen Thema als du geschrieben hast letztendlich ist nichts sicher egal ob du nun gesund bist oder schon Krebs hattest, der hat mir und meinen Panik Attacken sehr geholfen. Denn das ist wohl Fakt.
Es freut mich sehr, daß Dir das helfen konnte.

Zitat:
Jetzt starte ich nach der Bestrahlung ( Donnerstag 04.01.18 hab ich den ersten Termin) sofort in eine psychosomatische Klinik mit meiner Tochter damit ich wieder vollständig fit werde.
Wieso mit Deiner Tochter?
Braucht die auch eine Behandlung oder fährt sie Dich da nur hin?
Ansonsten:
Viel Erfolg am 4. 1. und nachfolgend in der Klinik.

Zitat:
...hab die letzten Tage mit meinen Lieben genossen...
Ist eh das Beste, das man tun kann.
Ob mit oder ohne Lymphom.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 14.01.2018, 19:11
Michelle1012 Michelle1012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2017
Beiträge: 21
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Ihr Lieben, Hallo Lotol,

tut mir leid jetzt hat es etwas gedauert bis ich mich wieder melden konnte, da jetzt endgültiger Befund und weiteres Programm anstand. .
@ Lotol: nein, meine Tochter kommt nur mit zum selber fahren ist sie mit 7 Monaten noch etwa zu jung
Und jetzt zum Befund. Diffus und nur kleinherdig nodulär gewachsenes follikuläres Lymphom Grad 1-2 mit darüber hinaus einer kleinherdigen Langerhans Histyzytose im Sinne einer Transfermierung.

Auf gut Deutsch: Ich habe unheimlich Schwein gehabt. Zum einen da es tatsächlich nur ganz wenige Zellen und kleinherdig war, zum anderen das es Grad 1-2 ist alo ganz am Anfang und zum dritten das das Teilchen chon draußen ist da es ja eine Sonderform darstellt.

Jetzt habe ich am 17.01 Termin zum CT für die Markierungspunkte zum Bestrahlen und am 20.01 gehts los mit 18-22 Sitzungen. Danach ( im Grunde ist es jetzt schon so) bin ich geheilt ( so Gott will und ich nicht nochmal was bekomme aber da steckt keiner von uns drin)

Meine Psyche hat sich inzwischen damit abgefunden denn wie gesagt es gibt sehr viele Menschen die viel mehr und viel schlimmer Erkrankt sind. Nichts desto trotz macht es einem Angst und ich habe noch ein bisschen Muffe vor der Bestrahlung. Aber das schaffe ich jetzt auch noch.
Danach geh ich sofort im Anschluß in Therapie.

Ich hoffe euch anderen geht es soweit gut und wünsche euch alles Gute. Ich melde mich zum Bericht erstatten wieder.

Ach ja mein Onkologe meinte im übrigen das die Aussage " unheilbar" beim follikulären Lymphom überholt sei. Man sollte Sie eher als chronisch bezeichnen.

In diesem Sinne Alles Gute und Liebe Grüße

Michelle
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 15.01.2018, 22:55
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 602
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

Zitat:
Und jetzt zum Befund. Diffus und nur kleinherdig nodulär gewachsenes follikuläres Lymphom Grad 1-2 mit darüber hinaus einer kleinherdigen Langerhans Histyzytose im Sinne einer Transfermierung.
Zitat:
Meine Psyche hat sich inzwischen damit abgefunden denn wie gesagt es gibt sehr viele Menschen die viel mehr und viel schlimmer Erkrankt sind. Nichts desto trotz macht es einem Angst und ich habe noch ein bisschen Muffe vor der Bestrahlung. Aber das schaffe ich jetzt auch noch.
Das klingt insgesamt recht gut.
Nach:
"Glück gehabt".

Die "schönste Krankheit" taugt ja nichts, und besser ist es zweifellos, wenn man sie wieder loswerden konnte.

Denke, bzgl. Bestrahlung brauchst Du keine Angst zu haben.
Das ist nur noch das "Tüpfelchen auf dem i".
Sicherheitshalber, damit der ganze Mist "erledigt" ist.

Schön, daß sich Deine Psyche wieder stabilisiert hat:
Den Rest wirst Du sicher auch noch gar schaffen können.

Zitat:
Ich hoffe euch anderen geht es soweit gut und wünsche euch alles Gute. Ich melde mich zum Bericht erstatten wieder.
Danke für Deine guten Wünsche.
Dir auch alles Gute weiterhin.
Und laß auch wieder von Dir hören.

Denn gute Nachrichten können in diesem Forum bei all der Angst und teilweisen Hoffnungslosigkeit, die mit Krebsen verbunden sind, auch durchaus "aufbauend" wirken.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 11.04.2018, 21:09
Michelle1012 Michelle1012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2017
Beiträge: 21
Standard 1. Nachkontrolle und Angst davor !

Hallo ihr Lieben,

jetzt ist es zwei Monate her das ich die letzte Bestrahlung bekam und in zwei Wochen steht die erste Nachkontrolle mit PET-CT an. Und ich Krieg immer mehr bammel.
Jetzt hab ich ja wirklich eine für Krebs super Diagnose aber trotzdem lässt sich dieses dumme- was wenn sie jetzt doch noch was finden oder noch schlimmer was neues aufgetaucht ist- nicht abstellen. Wie geht ihr denn damit um??

Viele Grüße Michelle
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 12.04.2018, 03:44
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 602
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

Zitat:
Wie geht ihr denn damit um??
Optimistisch - was denn sonst?

Klar, daß dies Optimisten leichter fällt, aber ich denke, daß es auch unabhängig davon eine Frage der Einstellung ist.

Damit meine ich die Einstellung zur Realität, die ja auch bei Dir ganz gut aussieht.
Noch genauer gesagt, halte ich es für wenig sinnvoll, sich mit einem "befürchteten", evtl. und jedenfalls zukünftigen Szenario überhaupt geistig auseinander zu setzen.

Es bringt doch rein gar nichts, sich auf solche gedanklichen "Teufelskreise" überhaupt einzulassen.
Ganz im Gegenteil kann man wie in einem Strudel darin versinken.

Versuch bitte, da irgendwie gegenzusteuern.
Und versuch dabei auch, an der Realität inneren Halt zu finden.

Zitat:
Jetzt hab ich ja wirklich eine für Krebs super Diagnose aber ...
Warum dieses aber?
Realität ist Deine super Diagnose, die Dich an sich darin bestärken sollte, daß Du diesen ganzen Mist weitestgehend "ungeschoren" überstehen wirst.

PET-CT-Nachuntersuchungen sind reine Routine-Kontrollen.
Wie alle Nachuntersuchungen, die hauptsächlich bestätigen sollen, daß da wirklich nichts mehr ist oder erneut auftaucht.
Falls das doch der Fall sein sollte, existiert ab dann eine neue Realität, auf die auch entspr. reagiert werden kann.

Die aber jetzt nicht existiert und deshalb auch gedanklich komplett irrelevant ist.
Mach Dir doch bitte das Leben nicht unnötig schwer, sondern geh besser davon aus, daß es schon gut weitergehen wird.
Wie erhofft und erwünscht.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 07.05.2018, 20:23
Michelle1012 Michelle1012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2017
Beiträge: 21
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Huhu Ihr Lieben,

jetzt steht morgen meine PET/CT Untersuchung an. Ich bin etwas nervös aber für meine Verhältnisse relativ gelassen. Nun habe ich mehrmals gehört das das Pet oft auch falsche Ergebnisse liefert. Meine Frage nun ist wie eure Erfahrungen damit sind? Weil ich vor kurzem erst Magen Darm Grippe hatte und auch eine leichtes Sodbrennen. Erkennt man diese Unterschiede?. Weil die leuchten ja dann auch. Ich Danke schon mal für eure Hilfe.

LG Michelle
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 21.05.2018, 22:04
Malta Malta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2018
Beiträge: 14
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo,

Wie war das PET? Alles gut?

Man erkennt genau, an welchem Körperteil es ist und wenn Deine Speiseröhre leuchtet, dann liegt es vermutlich am Sodbrennen und nicht am Lymphom.

In Gebieten mit hoher Stoffwechselaktivität lagert sich eben dieser radioaktive Zucker besonders ein. Ich würde nicht sagen, dass es falsch positiv ist, man kann nur nicht wissen ob es eine Entzündung, ein Krebs oder ein doch zu viel bewegter Muskel ist. Mein Lymphom war vom Zucker übrigens ziemlich unbeeindruckt.

Liebe Grüße

Malta
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD