Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.11.2017, 20:58
Lily211 Lily211 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 1
Frage Seröser Borderline Tumor - Verfahren wirklich notwendig???

Am 25.08. kam mein 2tes Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Dabei wurde ein Knoten am Eileiter, da hieß es er würde wie ein harmloser Fettknubel aussehen, entfernt und eingeschickt. Diagnose: 2cm großer Borderline Tumor. Das war ein Schock, sowieso nach dem Kaiserschnitt und den ganzen Mutterhormonen im Körper. Dieser ist wohl aber in sich geschlossen weshalb man von keinem Tumor ausging. Nun soll der Eierstock entfernt werden an dem der Tumor saß, am besten auch der andere. Eine Bauchspiegelung mit Gewebeprobenentnahme soll gemacht werden und das Bauchfell entfernt werden. Heute wurde mir bei einem Gespräch gesagt, dass ich selbst entscheiden müsse was ich mache, da der Tumor ja weg ist und so verkapselt war, dass et eigentlich nicht streuen könnte. Ich bin so verunsichert. Ich habe große Angst vor OPs. (Zu viel erlebt) Und jeder sagt was anderes.... Es ist doch gut das der Tumor weg ist. Dann könnte ich doch alle 3 Monate zur Kontrolle und wenn sich wieder was bildet, weg damit. Ansonsten würde ich gerne ein MRT machen um zu sehen ob nicht irgendwo nich ein Knoten ist. Gehe ich da zu blauäugig an die Sache ran? Ich habe ja schließlich keinen Krebs....
Und ständig heißt es, das wird so empfohlen oder um sicher zu gehen. Ja klar müssen die auf Nummer sicher gehen, aber es ist doch trotzdem wieder ein Eingriff in den Körper was auch nicht ohne ist. Und das Bauchfell ist auch nicht so unwichtig wie immer alle behaupten!
Für meinen Mann ist ganz klar: Das muss do gemacht werden. Ich bin mir da aber überhaupt nicht sicher.

So, jetzt hab ich mich hier mal "ausgesprochen". Vielleicht geht es ja jemandem ähnlich oder hat Tipps, einen Rat usw. für mich. Das strapaziert mich gerade sehr, zum Glück lenken mich die Kids sehr gut ab und abends findet man auch immer was womit man sich ablenken kann....

Ich danke euch schonmal!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.11.2017, 12:02
Benutzerbild von KleinerMuck
KleinerMuck KleinerMuck ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Seröser Borderline Tumor - Verfahren wirklich notwendig???

Liebe Lily211,
Herzlich willkommen im Forum, auch wenn der Anlass nicht erfreulich ist.
Ich bin kein Arzt oder Experte auf diesem Gebiet, beschäftige mich allerdings mit diesem Erkrankungsbild seit einigen Monaten.
Du sagst, dass der Tumor noch während des Kaiserschnitts entfernt wurde. Was fehlt, ist das Staging des Tumors, und dies wird im Rahmen der Bauchspiegelung gemacht. Dies stellt ein notwendiges Verfahren in der Diagnostik dar. Was dabei allerdings entfernt wird und was nicht, ist allein deine Entscheidung. Es ist dein Körper! Du musst dich auch jetzt nicht Hals über Kopf entscheiden, lass dir die Zeit, die du brauchst.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass in Fällen von Borderline Tumoren ,,gerne'' im prophylaktischem Sinne radikal vorgegangen wird.
In meinem Fall hatte ich eingewilligt, dass radikal entfernt wird, da von dem Tumor auch andere Organe betroffen waren.
Gefährlich wird ein Borderline-Tumor, wenn er sog. Implantate bildet, also sich Tumorzellen im Bauchraum ausbreiten, die invasiv sind, also gesundes Gewebe zerstören. Nicht-invasive Implantate können das nicht, sie breiten sich nur aus.
In deinem Falle war die Tumorkapsel aber noch intakt, also sind Implantate sehr unwahrscheinlich, die Gewissheit gibt das Staging.
Letztendlich bleibt es aber deine Entscheidung!
Liebe Grüße, Jacky

Geändert von KleinerMuck (08.11.2017 um 12:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD