Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 10.09.2014, 11:39
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.383
Standard AW: Trauerverarbeitung

Lieber Ronald!

Ich freue mich sehr von dir zu hören. Ein Grund das ich mich kurz hier rein klinke um dir zu antworten!

Sehr schönes Gedicht! Das deine Versuche die Familie wider zusammen zu bringen gescheitert sind tut mir sehr leid. Aber es ist wahrscheinlich das Beste!!
Wie ist es dir in den letzten Wochen ergangen? Wie kommst du mit dem Verlust klar?

Ich habe arge Probleme. Je mehr Zeit vergeht desto schlimmer wird die Trauer!
Alles liebe zu dir und würde mich freuen wider von dir zu lesen!

Mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 10.09.2014, 12:00
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo Mausi,
Danke der Nachfrage...ich bin mental soweit, dass ich einen normalen Tagesablauf zustande bringe...nur manchmal, in bestimmten Situationen, bekomme ich so einen Kloß im Hals...manchmal sehe ich die Mutter auf der Strasse....und wenn ich dann genauer hinschaue...ist's halt nur eine ältere Dame, die sich genau so kleidet, wie Mutter es tat...#
Am Grab selbst...rede ich mit Muttern, "schimpfe manchmal, wie es wieder aussieht, naja...wie es alte Männer eben so machen, wenn's Keiner sieht....
LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 10.09.2014, 12:13
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.383
Standard AW: Trauerverarbeitung

Lieber Ronald!

Ja so geht's mir auch nur das ich ziemlich oft ein Kloß im hals habe!
Irgendwie finde ich noch nicht den richtigen weg um mit der Trauer leben zu können, sie bestimmt noch zu sehr mein Leben!

Es gibt ja genug Menschen die mir helfen wollen, der eine mein Mann will mit mir zum Psychologen und der andere mein Papa will mit mir zu der Frau fahren, die meine Mama bis zum Schluss die Hand aufgelegt hat.
Aber dazu bin ich noch nicht bereit!

Es freut mich das du da schon etwas weiter bist als ich! Alles liebe zu dir!

Mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 10.09.2014, 12:24
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo Mausi,
das Ding mit dem Handauflegen...naja...ich glaub da nicht dran...und ein Psychologe wird Deine "Blockade" eher aus finanztechnischer Sicht betrachten...such Dir eine Gruppe, die sich der Trauerverarbeitung zuwendet, damit Du unter Leute kommst ,die das Gleiche durchmachen, damit Du lernst, über Deine Sorgen frei zu reden...in begrenztem Bekanntenkreis ist das eher schwer möglich.Du musst lernen, öffentlich zu Deiner Trauer zu stehen und auch darüber zu reden...und...so mach ich es...ich zieh (auf dem Friedhof) kein schwarz an...für mich ist das eher eine Art Schau-Laufen...für die öffentliche Meinung...und, die interessiert mich selbst nicht im Geringsten...Trauer trage ich im Herzen...LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 10.09.2014, 12:36
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.383
Standard AW: Trauerverarbeitung

Lieber Ronald!

Schwarze Kleidung habe ich nur am Tag der Beerdigung getragen. Was die Leute über mich denken ist mir auch sehr egal! Wie du sagst die Trauer tragen wir im Herzen!

Mit Trauergruppen sieht's hier in der Provinz schlecht aus. Ich kann mit Kollegen oder Bekannten gut über meine Trauer und auch direkt über Mama sprechen. Bei mir liegt das Problem das mir das Reden in der Familie schwer fällt!
Vor Papa habe ich das erste mal letzten Sonntag zu gegeben wie schlecht es mir wirklich geht. Es ist nicht nur das seelische auch körperlich baue ich immer mehr ab. Noch ist es nicht dramatisch aber es beunruhigt mich doch schon!

Aber es tut mir schon gut mich hier mit dir auszutauschen. Von Anfang an hast du mich begleitet, wir haben fast zeitgleich das selbe erlebt, das schweißt irgendwie zusammen!
Am Sonntag ging's mir wirklich verdammt dreckig, aber heute geht's schon wider!

Ich will einfach nur zurück ins Leben!!!

Lg mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 10.09.2014, 13:35
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo Mausi,
zurück ins Leben...ist verdammt schwer...aber nicht unmöglich...nur...muss man den Weg nicht alleine gehen...ich komm auch aus der Province...und der SLK ist sicher nicht nahe am nächsten Kulturkreis gelegen...aber solche Trauergruppen gibts sicherlich auch in Deiner Ecke...frag mal beim Roten Kreuz oder der Caritas nach, die werden dir sicher helfen können...oder direkt im Krankenhaus...
Wenn du schon körperlich abbaust, solltest Du ganz schnell Hilfe suchen...Aber bitte nicht bei Handauflegern und Glaskugelblickern...mach einmal am Tag etwas total verrücktes...dann , wenn du ans Grab gehst...erzähl es und Du wirst selbst am Grab schmunzeln...lern , mit der Trauer als etwas Normalem umzugehen...lass Dich nicht runterziehen...Wer will, findet einen Weg, wer nicht will, findet eine Ausrede....sag ich immer zu meiner Tochter.... LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 10.09.2014, 16:42
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.040
Standard AW: Trauerverarbeitung

Zitat:
Zitat von Alter Stassfurter Beitrag anzeigen
zurück ins Leben...ist verdammt schwer...aber nicht unmöglich
Hallo Mausi,

Ronald hat recht. Nichts ist unmöglich.

Du kennst die Werbung einer bekannten asiatischen Automarke? Die Werbung mit den Affen ... auf Youtube kannst du sie finden, wenn du sie nicht kennst. Wenn ich sie sah, musste ich immer lachen. Spinnt der Helmut? Nein, tut er nicht.

Worum es geht: der Satz von Ronald trägt Hoffnung, doch er kann auch drücken, wenn man keinen Weg sieht, das Unmögliche wahr zu machen. Wenn man nun diesen Satz mit positiven, vielleicht sogar lustigen Gedanken verknüpfen kann, so wird man unwillkürlich lächeln. Das ist so ähnlich wie ein Ohrwurm. Das nimmt dem Satz nicht die Bedeutung, doch die Schwere und dadurch wird die Hoffnung betont. Es gibt viele Möglichkeiten, ähnliches zu tun. Ein solches Lächeln ist einer der Finger. den man in die Speichen der endlos brummenden Kopfspirale stecken kann.

Noch was anderes. Wo liegt der Unterschied, wenn ich sage: "es ist nicht unmöglich" oder wenn ich sage: "es ist möglich"? Der Sinn ist der gleiche, doch nicht die Gedanken und Gefühle, die sie beim Leser auslösen. Etwas 'nicht unmögliches' zu schaffen, ist verdammt schwer. Richtig. Etwas schaffen, was 'möglich ist', scheint leichter zu sein. Richtig, scheint einerseits nur so und hört sich jedoch andererseits positiver an. Das Herangehen an die Aufgabe fällt somit um vieles leichter.


Liebe Grüße,

Helmut
__________________
Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
http://www.krebs-kompass.org/howthread.php?t=31376
http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=48070

Die von mir im Krebs-Kompass verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung weder verwendet noch veröffentlicht werden. Auch nicht auszugsweise.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 10.09.2014, 18:09
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.383
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo!

@Ronald du hast so recht man muss es wollen. Ich hab mir deinen Rat heut zu Herzen genommen, bin nach der Arbeit zu Mama auf dem Friedhof und habe zum ersten mal so richtig Dampf abgelassen. Habe ihr von den letzten Wochen erzählt und wie es mir aktuell geht. Weißt du es tat so gut. Und mir war als wenn meine Mama zu mir sagte: mausi du warst immer so stark, hast mich die letzten Monate so sehr unterstützt und jetzt erwarte ich von dir das du dein Leben für mich in den Griff bekommst!

@Helmut ja ich kenne die Werbung. Ja es kommt drauf an wie man das unmögliche oder mögliche betrachtet! Ich glaube ich stehe mir selbst im weg!
Ich habe der Mama heut am Grab versprochen, das ich mein Leben ohne sie in den Griff bekomme. Ich werde mir die Zeit nehmen die ich brauche, aber eure Tipp's waren sehr gut.
Lieben dank Helmut und Ronald!

LG mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 11.09.2014, 13:01
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.040
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo mausi,

es freut mich, dass auf dem Friedhof diesen Gedanken hattest. Woher er nun kommt, ist nicht wichtig. Hauptsache, er ist schon mal da. Ein Schritt.

Jou, es ist nicht leicht, um sich selbst herum zu laufen. Bei dem Versuch stellt man sich sogar manchmal selber ein Bein. Der Vorteil ist, man kann sich selbst mal von einer anderen Seite betrachten. Beides spielt sich im Inneren ab: die Trauer, der Wunsch nach dem alten Leben einerseits und das zukünftige Leben andererseits. Vielleicht sagt ja irgendwann das Leben zur Trauer: "Komm mit. Wir gehen gemeinsam."


Liebe Grüße,

Helmut
__________________
Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
http://www.krebs-kompass.org/howthread.php?t=31376
http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=48070

Die von mir im Krebs-Kompass verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung weder verwendet noch veröffentlicht werden. Auch nicht auszugsweise.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 15.09.2014, 13:22
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo ihr Lieben...als ich heute auf den Kalender schaute...man,wir haben schon September,die Mutter ist im Mai verstorben...die Zeit rast...vorher ist mir das nie so aufgefallen...
Irgendwie haben sich die Friedhofsbesuche bei der Mutter zu einem Ritual entwickelt...man kann sich so ziemlich allen Seelenmüll im Monolog mit der Mutter runterquatschen...das hilft (mir) ungemein...nebenbei wird das Grab aufgehübscht und Ruhe getankt...das ist für mich fast, wie Meditation...Also mal so erklärt, ich komme sicher etwas "aufgekratzt" ans Grab, fange an, Ordnung zu schaffen, rede mit Muttern mal laut,mal in Gedanken und auf dem Heimweg bin ich dann komischerweise die Ruhe selbst...
Sicher ist es am Anfang etwas sonderbar, am Grab zu reden, wenn Niemand (direkt) antwortet...aber...ich habe im Gespräch mit anderen Friedhofsbesuchern (von den Nachbargräbern) erfahren... die machen es genauso...also kann es nicht falsch sein...
Kommt gut durch den Rest der Woche....LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 12.10.2014, 15:19
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo, fast ein Monat vergangen...Ein Mittel meiner Trauerverarbeitung ist auch Musik....sowas z.B LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!

Geändert von Alter Stassfurter (12.10.2014 um 15:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 23.11.2014, 20:29
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Totensonntag...
das erste Mal, dass ich deswegen auf den Friedhof gehe...
Meine Schwester hat, zu meiner großen Überraschung, das Grab sehr schön abgedeckt... Aber...als ich ans Grab kam...keine Kerze für die Mutter...ich also zurück zum Friedhofseingang, dort ist ein Blumenladen und ich konnte noch eine Grabkerze erstehen...zurück zur Mutter und bei den Grabnachbarn Feuer für das Grablicht geholt ( ich hab kein Feuerzeug, bin Nichtraucher) und schon beim Anzünden hab ich wieder Pipi in den Augen...ich weiss nicht, wie lange ich am Grab stand als ich vom Grab wegging, wurde es schon dunkel und es sah schon "festlich" aus, an den meisten Gräbern leuchteten diese Lichter der Liebe...zuhause angekommen, meinte mein Eheweib, dass ich recht lange weg war.... Ich weiss echt nicht, wie lange ich bei Muttern am Grab stand und was ich ihr Alles erzählt habe...aber..nun geht s mir mental wieder besser, was ich Euch auch wünsche...LG Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!

Geändert von Alter Stassfurter (23.11.2014 um 20:29 Uhr) Grund: Korrektur
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 24.11.2014, 00:45
laolam laolam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2014
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 22
Standard AW: Trauerverarbeitung

Ich liebe Sonntage nicht. Mein lieber Mann ist an einem Sonntag von mir für immer gegangen.Gerade vor 15 Wochen.
Heute war ich zum Friedhof gegangen, zum Totensonntag, zum ersten Mal zu diesem Anlass.Als ich an seinem Grab stand, weinte ich so wie immer an jedem Sonntag, wo ich zu seinem Grab komme, habe eine Grabkerze angezündet. Ich habe noch keinen Frieden mit seinem Tod geschlossen, ich verstehe noch nicht wirklich Warum? Wie so? Warum musste er mich verlassen? Und noch viele andere Fragen, die mich an den Rand der Verzweiflung bringen. Dieser Schmerz ist immer da..Mein O.hat das Leben so geliebt, er war so tapfer, aber der Kampf war sinnlos. Den konnte man nur verlieren.Unendlich bitter..
Ich habe viel zu tun, habe einen wunderschönen Beruf. Das lenkt mich ab, ich fühle mich nicht so einsam, manchmal geht's mir fast gut. Nur mein O. fehlt mir überall.
In der großen Trauerhalle brannten hunderte Kerzen. Ich habe dort auch meine Kerze für meinen lieben O.angezündet. Eine der hunderten für viele geliebte Menschen. Es erklang leise schöne Musik. Debussy Arabesque. Ganz leise, schön....Ich saß da, plötzlich überkamm mich zum ersten Mal ein schönes ruhiges Gefühl .
Frieden?
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 20.04.2015, 16:14
Benutzerbild von Alter Stassfurter
Alter Stassfurter Alter Stassfurter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2014
Ort: Stassfurt
Beiträge: 112
Standard AW: Trauerverarbeitung

Hallo, Ihr Lieben...es ist 1/2 Jahre her, dass ich im Forum war...kurze Bilanz aus der Zeit...Das Grab war über Winter schön abgedeckt, jetzt nach Ostern ist es frisch bepflanzt worden und sieht richtig schmuck aus...Meine Tochter und ich fahren regelmäßig zur Oma...dort erzählen wir, was so anliegt, was uns bedrückt oder aber auch, worüber wir uns freuen...oft fahren wir unabhängig voneinander zur Oma...am Liebsten aber als Papa und Tochter...Mental bin ich inzwischen soweit, daß ich über Alles reden kann, zu Denen, die es Etwas angeht...ohne, dass ich wieder so ein beklemmendes Gefühl bekomme...Wovor ich etwas Bammel hab...am 13. Mai ist der Sterbetag von Muttern und am 2 Juni der Beisetzungstag...Wird nochmal hart werden...aber ich denke, ich werd mit Muttern "schimpfen", dass sie einfach gegangen ist...und dann gehts wieder...hoffe ich...
Liebe Grüße...Ronald
__________________
Man muss mich nicht mögen, aber man sollte mich respektieren!
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 20.04.2015, 16:29
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.383
Standard AW: Trauerverarbeitung

Lieber Ronald!

Schön von dir zu lesen. Mir ist es in den letzten Monaten ähnlich wie Dir gegangen.

Ich kann mit bestimmten Menschen gut über Mama reden, aber nicht immer.

Papa kämpft sich durch, leidet noch sehr. Bei uns sind es übermorgen 10 Monate und es kommt mir immer noch vor als wäre es erst gestern geschehen das wir uns für immer verabschieden mussten.

Alles liebe zu dir!!!

LG mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD