Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.12.2004, 12:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

hallo zusammen,
meine mama (46) hat lungenkrebs. (primär tumor)
sie wurde letztes jahr an der lunge operiert. da sich der krebs schon durch die blutbahn verbreitet hat wurde auch im kopf eine metastase entdeckt und auch gleich operativ entfernt. danach folgten 20 kopfbestrahlungen. im märz diesen jahres ist wieder eine metastase im kopf aufgetaucht. daraufhin folge eine punktbestrahlung...leider hat diese nichts gebracht. zum glück wurde diese dann operativ entfernt. zu allem übel hat meine mama jetzt noch knochenkrebs.
knochenkrebs darf man ja eigentlich nicht sagen, da ihr primär-tumor ja der lungenkrebs ist. da der 6te halswirbel befallen war wurde dieser entfernt und durch titan ersetzt.
zu allem übel sind jetzt die bögen vom 5ten und 7ten halswirbel befallen. hier bekommt sie jetzt 20 bestrahlungen.
wie anstrengend und schmerzhaft das wohl sein soll...
das muss ich hier wohl keinem erzählen!
ich könnte wirklich jedes mal weinen. aber die hoffnung stirbt zuletzt. ich bin 25 und will ja schließlich noch, dass meine mama irgendwann meine kinder kennenlernt...;-)
zu meiner eigentlichen frage..
ich habe gestern (mal wieder) mit der ärztin gesprochen und habe sie gefragt warum denn meine mama kein zometa oder irgendein anderes knochenaufbauendes mittel bekommt. (habe ja hier schon von den mitteln gelesen) daraufhin meinte die ärztin, dass das wohl nur ginge, wenn man knochenkrebs hat. (primär tumor)
stimmt das wirklich??
manchmal bin ich mir nicht so sicher ob die ärzte wirklich immer die wahrheit sagen?! ich schätze die arbeit und den einsatz von vielen!! aber wie gesagt, in dieser zeit lernt man wirklich viel dazu.
schon mal im voraus vielen dank für infos!!
euch allen viel kraft und mut!
natascha
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.12.2004, 12:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

Hallo Natascha,

wenn die Metastasen bei Deiner Mama die Knochensubstanz auflösen (also osteolytisch sind), dann ist das was Eure Ärztin da sagt völliger Blödsinn. Zometa oder andere Biphosphonate werden natürlich auch bei Knochenmetastasen eingesetzt. So weit ich weiß, sogar hauptsächlich (ausschließlich?) bei Metastasen. Mein Vater hat auch Lungenkrebs mit Metastasen in der Wirbelsäule und im Becken. Er bekommt Zometa, wie so viele andere auch.
Du solltest da unbedingt noch mal nachhaken. Zometa kann den Abbau zwar nicht dauerhaft stoppen, aber zumindest zeitweise Knochensubstanz wieder aufbauen und dadurch auch Schmerzen lindern.

Liebe Grüße

Joachim
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.12.2004, 15:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

Liebe Natascha,
sieh dich doch dringend mit deiner Mutter mal nach einer zweiten Arztmeinung oder nach einem spezialisierten Krebszentrum um. Ich bin sicher, dass deine Mutter schnellstens eines dieser Mittel bekommen müsste, deshalb lasst nicht so viel Zeit verstreichen!
Liebe Grüße
Nele
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.12.2004, 07:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

hallo joachim und nele,
vielen lieben dank für eure antworten.
ich habe gestern mit der neuen ärztin gesprochen.
nach rücksprache mit einem anderen arzt hat sie gemeint, dass es grundsätzlich möglich wäre zometa o.ä. einzusetzen. die ärztin hat mich aber darauf hingewiesen, dass es noch keine studien gibt ob das hilft. (zometa und primär tumor lungenkrebs)
jedenfalls werden sich die ärzte noch mal darüber unterhalten.
was denkt ihr darüber?
es gibt noch keine studien??!! verdammt noch mal ein versuch ist es doch wert oder nicht?
meine mama liegt in heidelberg. ich denke dort ist sie gut aufgehoben, aber im moment läuft das halt ned so rund...
liebe grüße
natascha
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.12.2004, 11:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

Hallo Natascha,

Deine Ärztin verwundert mich schon etwas... So weit ich weiß gibt es sehr wohl Studien darüber. Außerdem wurde bei der FDA-Zulassung für den amerikanischen Markt die Wirksamkeit auch für Knochenmetastasen mit primärem Lungenkarzinom nachgewiesen.
Mein Vater ist/war in der Lungenfachklinik Löwenstein, die sehr eng mit Heidelberg zusammenarbeitet. Und hier gehört die Gabe von Zometa zur Standardtherapie, also dürfte das in Heidelberg nicht anders sein.
Mach ganz schnell mächtig Druck bei den Ärzten!!!

Lieb`s Grüßle

Joachim
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.12.2004, 14:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

hallo,
ich hab bei den ärzten noch mal kräftig druck gemacht!
ab morgen bekommt meine mama jetzt zometa.
juhu.
trotzdem sind die scherzen immer noch nicht besser geworden.
mama hat jetzt schon 15 bestrahlungen hinter sich.
wird das irgendwann mal besser!??
viele grüße natascha
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.01.2005, 19:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

Hallo Natascha, es ist immer wieder erschreckend zu sehen, was sich alles Arzt nennen darf. Ich, 33 habe am 6.12. erfahren, dass ich Lungenkrebs (Adenokarzinim, nicht kleinzellig) habe, T4N3M1. Metastasen in den Knochen natürlich auch. Ich bekomme auch Zometa. Das ist schon eine gute Entdeckung. Schneidet auch im Dt. Ärzteblatt gut ab.
Ich habe auch meine Situation im Lungenkrebsforum beschrieben.
Wegen stängigen Hustens war ich vor 2 1/2 Jahren beim Lungenarzt. Nach Lungenspiegelung und Röntgen meine er, dass das nichts schlimmes sei und ich daran nicht sterben werde. Wie hat er sich doch getäuscht! Keine weiteren Untersuchungen. Jetzt ist er in Rente und für mich ist es zu spät. Nur weil er seine Ratlosigkeit nicht zugeben wollte. Ende November 2004 war ich wieder mal beim Arzt und wurde richtig durchgecheckt. Zu spät! Alles Gute für Deine Mutter!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.01.2005, 07:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenkrebs und Zometa, Bondronat...??

Hallo Andrea,
das tut mir sehr leid.
wo kommst du damit zurecht?
wenn ich das lese bekomme ich wieder so eine wut auf manche ärzte.
unser hausarzt wusste eigentlich auch, dass meine mutter vor 2 jahren lungenkrebs mit metastasen im kopf hatte. und wie hat er auf ihre "verspannungen" in der wirbelsäule reagiert?
er hat ihr massagen verschrieben u.s.w.
muss ein arzt, wenn es so eine vorgeschichte gibt, nicht an sowas vielleicht denken?!?!
bzw. vorsichtshalber testen?!
andrea, ich wünsche dir ganz arg viel kraft!
viele grüße natascha
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD