Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.10.2016, 22:53
dieEine dieEine ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 2
Standard Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Hallo allerseits,

ich wollte mich erkundigen, ob jemand von Euch oder euren Lieben die oben genannte Chemo bekommt? Ich lese hier immer nur von entweder FOLFOX oder FOLFIRI, aber dass Oxaliplatin und Irinotecan gleichzeitig verwendet werden, ist mir hier noch nicht untergekommen.
Meine Mutter bekommt diese Chemo, sie hat Darmkrebs (wurde zusammen mit den betroffenen Lymphknoten operativ entfernt) mit nicht operablen Lebermetastasen.
Sie hat sehr starke Nebenwirkungen, vorallen Durchfälle und starke Magenschmerzen und die PNP fängt auch langsam an

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten
dieEine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.10.2016, 23:55
fluturi fluturi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 299
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Ich kenne die Chemotherapie unter Folfirinox. Sie wurde meinem Vater auch vorgeschlagen. Wir haben uns aber vorerst nur für Folfiri entschlossen, um unser Pulver nicht vollends zu verschießen.

Mein Vater hat auch viel Durchfall und ab und an Magenschmerzen. Das Irinotecan wurde deshalb etwas heruntergesetzt.
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.10.2016, 01:56
Lanila Lanila ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 52
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Ich hatte eine Chemo mit Oxa und Irinotecan (noch zwei weitere Wirkstoffe).
Nebenwirkungen vom Irinotecan hatte ich schon während das Zeug reinlief. da fing ich bereits an zu spucken. Zuhause dann noch weitere Übelkeit und auch die Kribbelei in Händen und Füßen nahm jedes Mal zu. Allerdings ging es meinem Blut leidlich gut. Traurig nur, dass sich bei mir trotzdem ein Rezidiv gebildet hat. Ich bekomme jetzt eine leichtere Chemo, die zwar auch Nebenwirkungen hat und mein Blutbild ist schlecht, aber diese wirkt sehr gut gegen den Krebs.
Ich habe Bauchspeicheldrüsenkrebs.
__________________
Whipple OP: 1.4.15

Chemo: Mai - Oktober 15

Juli 16: Rezidiv

Chemo: Juli 16 - Jan 17

Chemo Feb 17 läuft noch
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.10.2016, 21:27
xap xap ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 29
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Hallo,

ich habe FOLFIRINOX bekommen, insgesamt 12 Kurse. Davon aber Kurs 1 (direkt nach einer vergeblichen Bauchöffnung, da man die Peritonealkarzinose nicht gesehen hatte/haben wollte) und die Kurse 11 und 12 ohne Oxaliplatin. Diesen wegen PNP in Händen und Füßen.
Bevacizumap hatte ich in Kurs 3 und 4, danach abgesetzt, da ich davon innerhalb kürzester Zeit eine tiefe Venenthrombose rechts (ab Oberschenkel abwärts fast alles zu, Reste davon habe ich heute noch) entwickelte.

FOLFIRINOX ist IMHO ein Schema, welches für den bei mir vorliegenden Darmkrebs (Colon) untypisch ist, wird eher bei Prankreastumoren eingesetzt.
Bei mir war das Motto allerdings: "Darmkrebs mit voll ausgeprägter Peritonealkarzinose in dem Alter und Frau ist schwanger - draufhauen was nur geht!".

Ich habe die Chemo durchaus gut weggesteckt, was im Alter von (damals) 38 vielleicht auch noch geht, Reste der Nebenwirkungen habe ich heute noch.
Am Anfang (Kurse 1-6) starker Gewichtsverlust - viel Muskeln, etwas Fett, hinterher ohne weiteren Masseabbau durchgekommen.
Erreicht haben wir
- stable desease
- Absinken des CEA
- Erreichen der OP-Fähigkeit für die HIPEC bei entsprechenden Koryphäen.

Hypoperistalitk und extrem viel Luft im Bauch hatte ich auch immer bis zum Galle kotzen. Mit meinem heutigen Wissen muss ich dafür aber die Antiiemese verantwortlich machen muss, nicht die Chemo selbst (ich scheine Dexamethason nicht zu vertragen).

Hoffe, das hilft Dir,
Thomas

Geändert von xap (11.10.2016 um 21:31 Uhr) Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.10.2016, 21:38
dieEine dieEine ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 2
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Es hilft mir auf alle Fälle. Bei meiner Mutter wird jetzt irgendwas an der Chemo verändert, weils aufgrund der Nebenwirkungen so nicht mehr tragbar ist.
Ich denke es wird nächste oder übernächste Woche entschieden, wahrscheinlich kommt das Irinotecan aber erstmal weg.

fluturi, ich wünsche deinem Pa alles gute! Was nimmt er denn gegen den Durchfall, wenn ich fragen darf? Nur Loperamid und Flüssigkeit, oder hat er sonst noch irgendetwas, das ihm dagegen etwas hilft?

Lanila, auch dir alles alles Gute! Schön, dass deine aktuelle Behandlung gut anspricht

Thomas, danke dir für deine ausführliche Antwort. Dass auch das Dexamethason für die Magen-Darm-Nebenwirkungen verantwortlich sein könnte, daran hab ich noch gar nicht gedacht. Sie bekommt das nämlich auch im Vorlauf. Wobei der behandelnde Arzt meint, dass die Kombi Beva+Oxali+Irino für die starken NW verantwortlich sind. (was ich so auch glaube, das Dexa setzt vielleicht einfach noch "eins drauf")
Böse Sache auch die TVT Mensch, da macht man schon was mit...
stable disease klingt aber schonmal gut! Hast du die HIPEC schon hinter dir oder kommt das erst noch? Alles alles gute auch dir und deiner Familie!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.10.2016, 22:01
xap xap ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.04.2016
Beiträge: 29
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Zitat:
Zitat von dieEine Beitrag anzeigen
Thomas, danke dir für deine ausführliche Antwort.
Bitte, dafür ist dieses Forum doch da.

Zitat:
Zitat von dieEine Beitrag anzeigen
Dass auch das Dexamethason für die Magen-Darm-Nebenwirkungen verantwortlich sein könnte, daran hab ich noch gar nicht gedacht. Sie bekommt das nämlich auch im Vorlauf.
Ich bin noch am forschen, Dexamethason ist nur ein wahrscheinlicher Kandidat, aber es könnte auch Ondansetron oder eines der Trägermedien für die Antiiemese oder die Zytostatika sein. Aber ehrlich gesagt bin ich auf weiteres Ausprobieren nicht wirklich scharf.
Aufgefallen ist es vor kurzem bei einer OP, nach der ich die gleichen Nebenwirkungen wie zu Chemozeiten hatte. Das hat mich stutzig gemacht. Der einzige gleiche Nenner waren die Antiiemetika, die zusammen mit der Narkose verabreicht wurden....


Zitat:
Zitat von dieEine Beitrag anzeigen
Hast du die HIPEC schon hinter dir oder kommt das erst noch?
HIPEC ist durch, siehe dazu auch http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=67959
Absicherung ist ebenfalls durch, auch wenn ich sie nicht komplett durchgezogen habe. Derzeit Nachkontrollen auf mögliche Metastasen. Ich hatte gerade Verdacht auf Lungenmetas, hoffe aber, das sich dies nicht bestätigt. Donnerstag weiß ich mehr.

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.10.2016, 23:35
fluturi fluturi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 299
Standard AW: Wird jemand mit dem Schema FOLFOXIRI + Bevacizumab behandelt?

Hallo DieEine,

sorry, ich hab den Thread aus den Augen verloren. Bei meinem Vater helfen die üblichen Mittel leider gar nicht. Er nimmt Opiumtropfen und bekommt über Nacht Infusionen zur Flüssigkeitsaufnahme. Damit lässt es sich ein bisschen regulieren. Flohsamenschalen sollen helfen? Noch 3 Zyklen. Dann bekommen wir den nächsten Zwischenstand. Ich finde, momentan geht's ihm für die Umstände recht gut.

Lieber Thomas, ich drücke dir die Daumen. Wenn du magst, halt uns auf dem Laufenden. Schön von dir zu lesen.

Viele Grüße aus Hamburg,
Fluturi
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD