Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.10.2016, 16:50
Lanila Lanila ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 52
Standard Wasser in den Beinen

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe mir kann jemand helfen.

Ich bekomme zur Zeit die zweite Chemo.
Nach überstandener BSDK Erkrankung habe ich ein Rezidiv bekommen.
Diesmal habe ich einige Nebenwirkungen, unter anderem Wasser in den Beinen.
Ich habe von diesem Problem keine Ahnung, ich hatte so einiges in meinem Leben, aber nie Wassereinlagerungen. Vielleicht mal ein wenig nach einer größeren OP, sonst nie etwas.

Ich habe die Hälfte der Chemo hinter mir und es wird kontinuierlich mehr.
Jetzt habe ich Kompressionsstrümpfe verschrieben bekommen, Kniestrümpfe.
In der Zeit in der diese angefertigt wurden, ist das Wasser nun doch im Kniebereich, so dass diese einschnüren. Eine Krankenschwester meinte nun, das wäre absolut nicht korrekt und ich bräuchte hohe Strümpfe.
Wenn ich diese überhaupt noch verschrieben bekomme, dann weiß ich ja wieder nicht wie lange und ob die überhaupt passen.

Im Fachgeschäft meinte man zu mir, man könne nicht hellsehen, wie meine Beine in zwei Wochen aussehen, man könne nur messen und anfertigen und das hätte man getan.
Hat jemand ähnliches erlebt und weiß Rat?
Mein Onkologe ist noch eine Woche im Urlaub.
Alles an sonstigen Hausmitteln esse und trinke ich schon und Beine hochlegen ist mein neues Hobby.

Danke und LG
Lanila
__________________
Whipple OP: 1.4.15

Chemo: Mai - Oktober 15

Juli 16: Rezidiv

Chemo: Juli 16 - Jan 17

Chemo Feb 17 läuft noch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.10.2016, 21:12
Adlumia Adlumia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 309
Standard AW: Wasser in den Beinen

Hallo lanila,

ich kann leider wenig zu dem Medizinischen sagen, nur vielleicht eine Erfahrung teilen. Mein Vater hatte auch Wasser in den Beinen, allerdings eine andere Krebserkrankung.
Beine hochlegen hat ihm auf jeden Fall geholfen und auch Lymphdrainage.
Besteht da die Möglichkeit, deinen Onkologen nächste Woche zu fragen?
Die Haut ist soweit noch intakt oder, also nichts aufgerissen?
Ich denke bzw. hoffe schon, dass man dir erneut eine Verordnung ausstellen wird, denn die Sachlage hat sich ja geändert und einschnüren wäre bei der Sache wirklich kontraproduktiv. Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, dass das Wasser schnell wieder verschwindet mit den richtigen Strümpfen bzw. vielleicht auch weiteren Maßnahmen.

Grüße
Adlumia
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.10.2016, 05:37
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 143
Standard AW: Wasser in den Beinen

liebe Lanila,
das Problem hatte ich auch,es hat sich aber sehr verbessert.Wie dir schon hier geschrieben wurde,ist Lymhdrainage angesagt!Die bekommst du v.Hausarzt /Onkologe verschrieben.Wenn du sie bekommst,achte darauf,dass du eine erfahrene Physiotherapeutin bekommst,die weiss,was sie tut.Durch die BSDK -OP muss die Lymphdrainage dementsprechend sorgsam angewandt werden.....
Die Kompressionsstrümpfe sollten LANG sein u.keine Kniestrümpfe,auch KEINE Strumpfhosen(wegen d.Bauchop).Es stimmt,sie werden immer wieder neu angepasst,aber unterstützen d.Lymphdrainage super.Zusätzlich habe ich leichte Wassertabletten bekommen und du kannst auch selbst bestimmte Teesorten(wie Mate,Berennesseltee) trinken.Ich musste d.Strümpfe so ca 1 Jahr tragen,das ist jetzt schon wieder 1 Jahr her,denn seitdem u.nach d.Chemo hat sich alles wieder reguliert,aber es dauert.Alles Gute Dir!
__________________


ED :9/2013 Pankreaskopfkarzinom
Whipple OP:April 2014
Chemo:Juni2014
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.10.2016, 07:06
Wolle2 Wolle2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 366
Standard AW: Wasser in den Beinen

Hallo Ihr Lieben.

Mein Name ist Wolfgang, Wolle2. Nach eineinhalb Jahren passiver Nutzung des Krebskompasses habe ich mich registriert.
Seit einem dreiviertel Jahr habe ich mit Wassereinlagerungen in den Füßen zu tun. Eine Lymphdrainage hat mir Erleichterung gebracht. Das Hochlegen der Füße bringt mir keine Erleichterung. Es braucht seine Zeit, dass die Einlagerung weniger wird. Allerdings ist die Freude darüber nur von kurzer Dauer. Soweit meine Erfahrungen.
Dir, liebe Lanila, wünsche ich schnelle Besserung. Man kann nur probieren, was Erleichterung bringt.

Mit vielen Grüßen.
Wolle2
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.11.2016, 06:31
Wolle2 Wolle2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 366
Standard AW: Wasser in den Beinen

Hallo ihr Lieben.

Nach etwa zwei Wochen ist das Wasser in den Füßen zurückgegangen. Geblieben sind eine Druckempfindlichkeit der Fußsohlen und zeitweise starke Wadenschmerzen, die einem Nachts immer wieder aufwachen lässt. Nachtschlaf ist etwas, wovon ich nur träumen kann. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Mit vielen Grüßen.
Wolle2.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.11.2016, 09:13
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 247
Standard AW: Wasser in den Beinen

Hallo Wolle,

ist es sicher, dass es sich bei dir um Wassereinlagerungen handelt. Wurde eine Thrombose ausgeschlossen? Die kann solche Schmerzen verursachen.

Ich kenne natürlich nicht deinen Verlauf, aber bei mir wurde die Thrombose sehr spät diagnostiziert. Hatte allerdings wie ich dann später feststellen musste einen unfägigen Arzt.

LG
Margit
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.11.2016, 09:48
Wolle2 Wolle2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 366
Standard AW: Wasser in den Beinen

Hallo Margit.

Vielen Dank für Deine Einschätzung. Das Problem mit den Füßen trat erstmals vor einem dreiviertel Jahr nach meiner Übersiedlung in eine 24 Stunden Versorgung auf. Seitdem kommt es immer wieder zu An- und Abschwellungen Mein Bewegungsraum ist stark eingeschränkt, circa 2 mal 2 Meter. Mir bleibt also nur das Sitzen auf und neben den Bett (Stehen). Zur ärztlichen Versorgung möchte ich mich nicht äußern, da geht es mir, wie Du es erlebt hast. Seit zwei Tagen haben die Füße wieder "Normalform", nachdem ich zuvor wegen Wadenkrämpfen immer wieder aus dem Schlaf gerissen wurde. Nun hoffe ich, etwas Ruhe zu haben.

Mit lieben Grüßen.
Wolle2 alias Wolfgang.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.11.2016, 20:15
Lanila Lanila ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 52
Standard AW: Wasser in den Beinen

Ihr Lieben, vielen Dank für alle Tipps.

Ich habe mit meinem Hausarzt jetzt folgendes abgemacht.
Solange ich noch diese fette Chemo bekomme, lassen wir weitere Strümpfe und ich lege die Beine hoch. In der Chemowoche bin ich eh bettlägerig. Dann suche ich mir einen Therapeuten für Lymphdrainage, der nach Hause kommt. Das muss ich dann mal sehen, wie oft ich das schaffe und wen ich da finde. Rezepte bekomme ich problemlos.

Ich habe mittlerweile auch ein Lymphödem, allerdings empfinde ich das als nicht so schmerzhaft wie das reine Wasser.

LG Lanila
__________________
Whipple OP: 1.4.15

Chemo: Mai - Oktober 15

Juli 16: Rezidiv

Chemo: Juli 16 - Jan 17

Chemo Feb 17 läuft noch
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.11.2016, 23:10
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 94
Standard AW: Wasser in den Beinen

Liebe Lanila,

Ich habe jetzt nach dem ersten Mal Taxol das gleiche Problem. Ich hatte allerdings schon lange vor meiner Brustkrebserkrankung Probleme mit dem Venen und deshalb vor einigen Jahren schon eine kurze Zeit Medikamente genommen.
Der Arzt hat mir jetzt Daflon verschrieben- das ist das Medikament, das ich schon einmal genommen habe. Damit ist es viel besser geworden- die Beine Schwellen nicht mehr so an. Zusätzlich trage ich meistens Kniestrümpfe oder Strümpfe mit Stützeffekt (also ganz normale Strümpfe...). Das funktioniert ganz gut.

Liebe Grüße
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.11.2016, 10:18
Lanila Lanila ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 52
Standard AW: Wasser in den Beinen

Danke für den Tipp Erzsi,
das mit einfachen Stützstrümpfen dachte ich mir auch schon mal, dass das gehen könnte.

Seit der letzten Chemo ist das ganze Problem zurückgegangen, warum weiß ich nicht. Aber ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, ich habe noch fünf Mal.

Nächsten Freitag habe ich das erste mal einen Lymphdrainagetermin, mal gucken was die Dame meint.

Schönen ersten Advent
LG Lanila
__________________
Whipple OP: 1.4.15

Chemo: Mai - Oktober 15

Juli 16: Rezidiv

Chemo: Juli 16 - Jan 17

Chemo Feb 17 läuft noch
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 28.11.2016, 08:23
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 94
Standard AW: Wasser in den Beinen

Liebe Lanila,

Das kenne ich
Ich hatte erwartet, dass die Nebenwirkungen immer gleich sein werden - eventuell von Mal zu Mal intensiver. Aber es kommen immer wieder neue, die dann genauso plötzlich verschwinden... Ich habe aufgegeben, das zu hinterfragen.

LG
Erzsi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD