Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.09.2004, 00:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo,
wie bereits hier schon einmal geschrieben leidet meine Mutter unter Darmkrebs und Lebermetastasen. Sie ist zur zeit im Krankenhaus. Die Chemo wurde abgesetzt. jetzt kommt sie srake Schmerzmittel. ist es da normal, das sie abwesend ist und gar nicht mehr weiss, was gestern und heute ist und irgendwas redet, was gar nicht zu dem Thema passt?

MfG

Gordon
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2004, 01:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Weiss den keiner weiter? Wenn man sie nun fragt, was es den zum Frühstück gab, sagt sie, weiss ich nicht. Auch sagt sie, dass der Riss an der Decke repariert worden ist, obwohl da keiner war. Liegt das an den starken Schmerzmedikamenten oder an dem Leberkrebs und Metastasen?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2004, 08:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Gordon,

solche Halluzinationen können von beidem kommen. Bei meinem Vater der vor fast vier Wochen gestorben ist ist das auch aufgetreten. Seine Leber war eine einzige Metastasenmasse, hat fast nicht mehr gearbeitet und er war sehr gelb. Er konnte es aber teilweise ganz gut unterscheiden was real und was nicht real war. Er sagta dann "Oh die Halluzination Company war gerade da"

Ciao
Friedl
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2004, 10:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Gordon,

ich weiss nicht ob es Dir zum Verständnis weiterhilft aber ich gebe Dir trotzdem mal folgende Links die mir jetzt einiges deutlicher machen (leider zu spät, mein Vater verstarb im Juni nach mehreren Wochen auf der Intensivstation, am Ende versagten alle Organe, er hatte auch mehr oder weniger wache Momente konnte aber wegen der Beatmung nicht sprechen so dass wir nur erahnen konnten was er evtl. wahrnimmt bzw. WIE er die Dinge evtl. wahrnimmt).

http://www.basale-stimulation.de/CA05.HTM
http://www.a-n-k.de/newsletter/newsl...immulation.htm

Mein Vater bekam natürlich auch Medikamente vor allem zum Ende hin (Morphine? so genau weiss ich die Bezeichnung nicht) die seine Wahrnehmung sicher zusätzlich stark beeinträchtigt haben. Trotzdem wünschte ich, ich hätte so einiges über die Langzeitbeatmung und Wahrnehmungsbeeinträchtigung allein durch das Liegen auf der Intensiv damals schon gewusst. Die Ärzte in der Klinik haben sein "Verhalten" leider oft nur lapidar als "bockig" bzw. "macht nicht mit, verweigert sich" bezeichnet.

Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Euch.

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.09.2004, 18:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo,
ich bedanke mich bei allen, die mir Mails geschrieben haben und mich und meine Mutter unterstützt haben. habe sie gestern besucht gehabt. Ihr ging es sehr schlecht und hat sehr viel wirres Zeug geredet, was mir sehr ans Herz ging. Heute ist sie um 13.05 Uhr Im Alter von 52 Jahren an Dünndarmkrebs und Lebermetastasen gestorben. Der Arzt meinte, sie hat keine Schmerzen gehabt.

Bis dann

MfG

Gordon
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.09.2004, 00:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Gordon,

man hat Ihr mit den Opiaten(Morphiumderivate) den Abschied sicher sehr erleichtert. Gottseidank ist man heute soweit diese Mittel rechtzeitig einzusetzen ordentlich zu dosieren. Die Patienten haben eine Art Rauschzustand und verspüren scheinbar wirklich keine Schmerzen. Bei meinem Vater(Darmkrebs mit lebermetastasen) der vor einem Monat von uns ging war es genauso. Ich fühle mit dir und denke immer daran dass der von Krebs geschundene Körper deiner Mutter nun seinen Frieden gefunden hat. Ihre Seele lebt in euch weiter.

Ciao
Friedl
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.09.2004, 10:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Friedl. Danke für deine Worte. Ich denke auch, dass es so das beste war, das sie nichts weiter gespürt hat dank dem Morphiumplaster,was sie hatte. Was ich nur so traurig finde ist, das sie seit Sonntag immer wieder gesagt hatte, sie möchte nach Hause, aber die Ärzte das nicht so schnell zulassen wollten, weil wir noch kein Pflegebett hatten. Das sollte am Mittwoch, also heute, kommen und heute wäre sie auch nach Hause gekommen, was leider nicht mehr ging. Ich hätte sie so gerne noch einmal hier gehabt, weil sie es bestimmt auch wollte. Sie wollte auch unsere neue Küche sehen, die wir in den letzten tagen endlich fertig hatten. Auch das war leider nicht mehr möglich. Aber vielleicht ist es auch besser so. Sie hätte es wahrscheinlich nicht mehr richtig wahrgenommen, obwohl sie ab und zu richtig und vernünftig reden konnte.

MfG

Gordon
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.09.2004, 23:42
Fantine Fantine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2004
Beiträge: 69
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Lieber Gordon,
ich fühle mit Dir (habe schon viele liebe Menschen aus meiner Familie früh an Krebs verloren) und schließe mich den Worten Friedels an:
Sie hat ihren Frieden gefunden und in Euch lebt sie weiter.

Es ist immer sehr schlimm einen nahen Angehörigen zu verlieren, aber im Vergleich zu dem was sie mitgemacht hat ist es eine Erlösung.
Ich umarme Dich still
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.01.2005, 12:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Haluzinationen bei starken Medikamenten ???

Mein Vater hat Darmkrebs im Endstadium und "verlebt" derzeit im Krankenhaus seine letzten Tage wie es aussieht. Er hat am Donnerstag nachmittag ein starkes Morphiumpflaster bekommen. Am Abend lebte er sofort auf. Er hat seit mehreren Wochen mal wieder ein kleines Süppchen freiwillig gegessen und sich mit ausgiebig mit seinen Zimmerkollegen unterhalten. Am Freitag kam er in ein Einzelzimmer, da man sein Ende jeden Tag erwartet. Seitdem hat er ebenfalls Halluzinationen und redet wirres Zeug. Damit er wieder etwas klarer wird, wurde das Pflaster am Samstag morgen entfernt. Die Halluzinationen sind aber geblieben und er ist nach wie vor kaum zu verstehen beim Sprechen. Laut Aussage der Ärzte und Recherche im Internet kommen Halluzinationen auch oft bei Leberzersetzung vor - seine Leber ist total von Metastasen durchsetzt und er ist auch ganz gelb (Augen, Haut teilweise). Man muss leider damit rechnen, dass er nicht mehr aus diesem Zustand herauskommen wird.

Ich wünsche allen Betroffenen und Angehörigen viel Kraft.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.05.2005, 13:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halluzinationen bei starken Medikamenten ???

hallo an alle da draussen...
meine 78jährige mutter liegt im nebenzimmer im sterben... seit vorgestern. es wurden letzten august darmkrebs mit bereits metastasierter leber festgestellt. lebenserwartung ohne OP 6 monate, mit ein gutes jahr. seither eine schwere OP, 4 monate krankenhaus, wovon sie als 40-kg-pflegefall am 23.12. nach hause kam. ich nahm eine neue schöne wohnung für uns und die verbleibende zeit... sie ging durch die höhen und tiefen einiger chemo-zyklen, wobei sie die letzte behandlung nicht mehr wirklich verkraftet hat. es war tag und nacht jemand um sie. entweder eine pflegerin oder ich. verwandte haben wir hier keine.
vorgestern nachmittag erlitt sie einen schlaganfall, mehrere epi-anfälle folgten. es war unheimlich und schrecklich es mitanzusehen, ihre ganze angst und hilflosigkeit mitzufühlen, das leise entweichen der lebensenergie. vorletzte nacht schien es, als wolle sie uns schon verlassen... morgens um 6h war sie plötzlich wieder weitgehend klar, aber sprechen, essen oder trinken konnte sie seit der ersten epi-attacke nicht mehr.
nun habe ich zusammen mit der ärztin entschieden, morphin einzusetzen, sobald schmerzen erkennbar werden. es ist ein schwerer schritt... aber vielleicht fällt es ihr so auch leichter, loszulassen, sie klammert sich noch so sehr ans leben... vermutlich aus sorge um mich... das war das letzte thema über das wir samstag noch geredet hatten, vor dem ersten epi. ich habe große furcht vor dem schmerz der mit ihrem tode kommen wird... spürbar ist er bereits. aber auch ich darf sie nicht festhalten, nur weil ich noch das und das mit ihr machen wollte diesen sommer und traurig bin dass es nun nicht mehr geht.
was ich aber alles in allem sagen wollte: wenn ihr einen kranken menschen habt, der betreuung braucht... nehmt ihn auf... ich habe durch die monate der pflege so viel lernen dürfen, es konnte noch viel geheilt werden. es ist hart auch, ja... und oft geht es an die grenzen. aber es kann nicht härter sein als das los des kranken. in diesem sinne... viel kraft allen betroffenen... mit stillem gruss aus wien
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 02.05.2005, 21:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Inea!!
Ich wünsche deiner Muttter einen würdigen schmerzlosen restlichen Lebensabschnitt (Ich will nicht Ende schreiben,obwohl es so ist)und dir wünsche ich viel Stärke für die nächsten Tage,m damit du deiner Mutter nah bist und sie sich nicht solche Sorgen um dich machen muß, obwohl sie daß wahrscheinlich auch nicht braucht, du bist ja schließlich auch schon erwachsen genug. aber meine Mutter ist genauso.
Ich habe auch Darmkrebs und Epi-Anfälle aber nur leichte ohne Stürze u.a.
Außerdem ist es auch gut daß die Ärztin Mophin einsetzen will-
Ich wünsche dir und vor allem Deiner Mutter alles erdenklich Gute und dir Nochmals Stärke und Kraft das alles durchzustehn.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.05.2005, 17:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

hallo ulla...
danke für deine lieben worte. mam hat heute morgen plötzlich in ganzen klaren sätzen gesprochen... kurz aber doch. seither schläft sie wieder weitgehend. 2x wollte sie einige tropfen wasser, ich denke dass eine infusion am abend ihr gut tun wird. freunde kommen vorbei, um sie noch einmal zu sehen... manches bekommt sie mit, manches nicht. aber sie scheint keine schmerzen zu leiden.
ich wünsche auch dir viel viel kraft und energie, mit deiner krankheit umzugehn... alles alles gute.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.05.2005, 19:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

Hallo Inea und Ulla,

@inea: wünsche dir viel kraft für die nächste zeit.
habe meine mutter auch die letzten tage begleitet so gut es ging,
sie hat auch morphin bekommen was sehr gut war.
rede viel mit ihr und erzähl ich schöne sachen.

@ ulla: dir wünsche ich das es dir gut geht,
versuche immer den kopf hoch zu halten, obwohl das für leute wie mich leicht gesagt ist,ich weiss.
aber das wünsche ich dir von ganzem herzen


liebe grüsse
heike
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.05.2005, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Halozinationen bei starken Medikamenten ???

hallo heike, hallo ulla,
mam ist freitag, den 6.5.2005 um 18h eingeschlafen. es war ein unerwartet langer harter kampf... aber es ist nun gut... für sie, für mich bzw. uns, die beiden absolut tollen freundinnnen die mich diese letzte woche hindurch so gestützt und aufgefangen haben und ständig um mich waren.

alles liebe und gute für euch.
grüße aus wien,
pia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD