Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 20.12.2017, 13:37
Benedikt24 Benedikt24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2017
Beiträge: 28
Standard AW: Reifes Teratom - direkte Absiedlung in der Leber?

Hi,

Hab wieder mal Neuigkeiten!

Obwohl alle Urologen und Pathologen meinten, man soll meine unklare, fetthaltige Läsion in der Leber erstmal weiter beobachten, konnte mir keiner zu 100% sagen, dass es kein Teratom ist. Wäre nach wie vor eher unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie...

Aus diesem Grund wurde letztendlich auch von Seitens der Radiologie empfohlen, es operativ entfernen zu lassen - OP-Termin Ende Januar (laproskopisch). Davor mach ich noch ein MRT. Weiß nicht ob vielleicht auch ein Thorax CT sinnvoll wäre?

Wäre die Operation risikoreicher, hätte man das anscheinend auch weiter nur beobachtet.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 20.12.2017, 14:40
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 108
Standard AW: Reifes Teratom - direkte Absiedlung in der Leber?

Hi.
Dann hast du wenigstens Gewissheit. Wenn es ein Teratom ist, dann hast du es mit der OP richtig therapiert. Und wenn es keines ist, dann kannst du beruhigt sein.
Ich drück dir die Daumen dass es harmlos ist. Aber auch ein Teratom würde deine Prognose nicht verschlechtern, da es dann draußen wäre. Also win-win für dich.

Klar könntest du ein CT thorax machen um sicher zu gehen. Die frage ist nur wann: VOR oder NACH der OP.

Wenn ein tumor mit einer Größe von 1+cm in der Lunge wächst, würde man es mit einem Röntgenbild schon erkennen.

Wenn z.B. bei der OP herauskommt, dass es kein Tumor in der Leber war, könnte man argumentieren, dass du wsl gesund bist und ein normales Lungenröntgen weiterhin mal reicht.

Wenn man ein Teratom in der Leber findet, sollte man ohnehin den Körper genau untersuchen, und da würde sich ein ThoraxCT anbieten.

Andererseits gibt es auch einen gewissen Zeitfaktor, was Krebs betrifft. Das thoraxCT hat weniger dosis für den Körper als ein abdomenCT.

Besprich es mit einem behandelnden Arzt, aber ich glaube Lungenröntgen ca 3-1 Wochen vor der OP wäre sinnvoll und dann je nach outcome der OP ein CT danach oder auch nicht.
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
2/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
2/18 [B]Seit 15 Monaten alle Marker Negativ![
--------------------------------------
7/18 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 20.12.2017, 19:03
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 254
Standard AW: Reifes Teratom - direkte Absiedlung in der Leber?

Hi,

ich denke, dass ist die richtige Entscheidung.

Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 19.01.2018, 21:35
Benedikt24 Benedikt24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2017
Beiträge: 28
Standard AW: Reifes Teratom - direkte Absiedlung in der Leber?

Hi,

Hab mal wieder Neuigkeiten: mein MRT vom Januar ist 1:1 gleich wie das vom November. Die Läsion an der Leber ist also noch immer genau gleich groß. Deswegen gibts jetzt erstmal doch keine OP - in 3 Monaten wird nochmal ein MRT gemacht.

Lungenröntgen ist auch i.O.

Der Chirurg meinte zwar, dass man wohl früher oder später so eine Läsion wohl doch entfernen sollte, da man sonst nie wissen wird um was es sich handelt, aber der Eingriff könnte doch eine offene OP sein - das würde man erst direkt bei dem Eingriff herausfinden.

Bin vorerst mal sehr happy, dass es nicht gewachsen ist, aber wegen der OP oder nicht-OP Situation mach ich mir schon noch Gedanken.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 20.01.2018, 10:43
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 108
Standard AW: Reifes Teratom - direkte Absiedlung in der Leber?

Ja so eine "es könnte vielleicht, aber vielleicht doch nicht" situation ist schon sehr hart und nervenaufreibend.
Sehen wir es aber mal so, dass solang es sich nicht verändert, von der Definition her gutartig sein müsste.

Zysten haben nunmal viele Leute und die meisten werden nicht weiter operiert. Und solang man dir nicht das Gegenteil beweist, ist es auch nichts anderes.

Ich drück dir die Daumen für das nächste MRT. Möge sich die Läsion die nächsten Jahrzehnte nicht vergrößern!
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
2/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
2/18 [B]Seit 15 Monaten alle Marker Negativ![
--------------------------------------
7/18 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD