Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Öffentliche Tagebücher

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.02.2004, 00:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Tag der Liebe der Valentins Tag,
denn brauchen wir nicht,
denn unsere Liebe ist auch präsent ohne diesen Kommerztag.

Und das nach 32 Jahren nach deinem Tod.

Es tut heute immer noch so weh, dass du nicht mehr da bist, deine Enkel nie kennen lernen durftest und du so jung an Lungenkrebs sterben musstest. Du starbst am 16.2.1972 (am Geburtstag deiner Mutter) um 10.15 im weiten England. Ich werde es nie vergessen, aber ich werde vor allem dich nie vergessen, denn mein leibster Dad ich liebe dich und vermisse dich über alles. Unsere gemeinsame Zeit war doch so kurz, ich war gerade mal 11 Jahre ich als du gingst und mich alleine zurück gelassen hattest.

Warum muss Liebe und das Vermissen so weh tun. Es zerbricht fast mein Herz und trotzdem muss ich an das Morgen denken und für mein ebenfalls Lungenkrebs kranken Mann, meine Söhne und Mami da sein.

Du hättest noch so viel von deiner Kunst und Beganung weiter geben können, es wurde einfach abrupt alles genommen, im Raum stehen gelassen worden ohne an ein WEITER zu denken. Diese verchwendung

Now my darling and beloved Dad, you are together with your parents und your brothers, one day we will come aswell, 'till then ....

Bye bye Dad, I love and miss you so much.

I want to cry out loud.

In loving memory your only daughter Liz (Gigi) with Willy, Marc and Pascal.

Monday I will be with you, dot 10.15!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.02.2004, 01:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Hab heute ganz fest an dich gedacht Dad, genau um 10.15.

Irgendwie bist du dann einem noch näher!

Am nächsten bist du aber wenn ich deine Werke besichtigen kann und sie in die Hand nehemn kann oder berühren tu.

Hart war es als wir in der MuseumsNacht in Basel, die Werke deine Freunde Jeannot Tinguely und Berni Luginbühl sahen. Ihr habt schon euch gegenseitig wahsinnig inspiriert und trotzdem wart ihr eigenständig!! Ich musste da aus dem Muesuem raus, es war zu viel für mich, es tat einfach zu weh.

Ich liebe dich über alles und vermisse gerade am heutigen Tag unheimlich

deine Tochter Liz (Gigi) mit Willy, Marc und Pascal

PS Marc und Pascal sind sehr stolz auf ihren Gramps auch wenn sie dich nie kennen lernen durften und hätten dich so gern kennen lernen wollen. Willy auch.

Bye bye Dad darling I love you.


SCHÄTZE EINER WAHREN FREUNDSCHAFT ......

Auch aus steinschweren Stunden können wir kostbare Erfahrungen, Freuden und Erinnerungen herausarbeiten, wie der Künstler aus dem Rohling die Skulptur.
Freundschaft ist die Lebensskulptur,
wachsend, sich und mich verändernd,
hinterfragend, offen und doch Geheimnis umwunden.
Klar, ehrlich und geradlinig auch in engen Kurven .....
Was für eine Skulptur kann das Leben so verzaubern und zum Wunder werden lassen ......
Deine Freundschaft!
Augen auf, lass es zu.
Lauf nicht blind durch die Welt, unter und in jedem Stein,
noch so hart, kalt, leblos und trostlos steckt das wahre Wunder der Freuden und Freundschaft.
Das Wunder der Einfachheit und unscheinbaren Schönheit,
in gleichzeitiger Komplexität der Natur und des Lebens verhüllt, ist zeitgleich das Wunder jeder echten Freundschaft.
Leise rieselt der Regen,
tropft mit kaum hörbarem Klatschen auf die Blätter,
lässt kleine Tümpelchen entstehen,
deren Weg sich der Erde zubahnen.
Mit höflichem Knick neigt sich ein Blatt nach dem anderen und entleert seine wertvolle Fracht, um sich von neuem Füllen zu lassen.
Unerhört rinnt das kostbare Nass in den Grund und lässt die
schlafende Natur stets von neuem Erwachen und Gedeihen.

Als kleinste Tröpfchen verlässt der Regen die Erde dem Himmel empor und trübt unseren vernebelten Blick.
Nebelschwaden durchdringen den schattigen
und doch sonnendurchfluteten Wald
und entlocken helles Licht der angstmachenden Finsternis.
Tautropfen glitzern im Morgenlicht,
verleihen jedem Grashalm, Unkraut und zartester Blume
einen heiligen Schein
und unterstreichen ihre individuelle, einfache aber kostbarste Schönheiten.
Wertvoller und einmaliger wie jeder Diamant.
Sonnenstrahlen – unsere Sonnenstrahlenkinder - erwärmen und erheitern die ruhelose,
ohne Hoffnung glaubende Welt
und schenken unermüdlich Licht, Zuversicht und Lebenswillen.
Die Sonnenstrahlenkinder begleiten uns, wie einen guten, treuen, unersetzlichen Freund,
ein Leben lang durch dick und dünn,
in guten und schlechten Tagen,
in kalten, eisigen Zeiten des Lebenssturms,
durch dunkle, stille, einsame und beängstigende Nächte und helfen unsere schwere Last zu tragen.
In Schattentagen schenken sie uns das Lebenslicht und die Lebenszeit.
Zeitlebens, unermüdlich und jeden Tag von neuem.
Das Leben wird für uns nur einmal bereit gestellt.
Bedenken wir dies des Öfteren, anstatt die Zeit die uns zur

Verfügung steht mit Belanglosigkeiten auszupolstern.
Geniessen wir Augenblicke der Ruhe, Stille und Einkehrung mit offenen Augen,
kommen sie oftmals zu nie geahnter Blütenpracht.
Es gibt Zeiten, in denen das Leben wirklich nicht leicht ist.
Und trotzdem ist es niemals ganz dunkel um mich.
Ich kann auf gute Erinnerungen mit Familie und Freunden zurück greifen,
ich erlebe Trost und Zuspruch und fühle mich getragen.
Negativen Gedanken, diesen lästigen Plagegeistern,
die uns den ganzen Tag verderben,
die Nacht zur Qual werden lassen,
blasen wir ihnen den Wind,
und erteilen ihnen augenblicklich striktes Hausverbot.
Ich lerne gute und schlechte Zeiten und Erfahrungen zu akzeptieren,
und freue mich schon über einen kleinen Lichtblick, Zuspruch und Händereichen meiner Freunde.
In schwierigen Situationen entdecke ich in mir ungeahnte Kräfte und Möglichkeiten und unermesslichen Halt,
Zuspruch und Tragen durch tiefe Freundschaften und der bedingungslosen Liebe von Freunden.
Jeder der seine Liebsten Kinder, Mutter, Vater und Partner und seine Lieben als wahre Freunde nennen kann, darf und wahrt,
darf sich als der Glücklichste erachten der auf Erden lebt.
Dafür muss Zeit sein ...
In den vielfältigen Freuden des Lebens gemeinsam mit Freunden
nach Herzenslust herum zu plantschen.
Der Augenblick jetzt ist bald Vergangenheit.
Aus Vergangenheit wird Zukunft und aus Vergehendem
wächst neues Leben.
Wir mittendrin, eingebunden in eine uralte und endlose Reihe von Augenblicken die zu den wertvollsten Momenten des Lebens sich vereinen.
Nutzen wir den Augenblick zu seiner Zeit,
der Gegenwart und kleiden ihn mit Lebensfreude, Liebe, Hoffnung, Mut und Zuversicht aus
und lassen keine Minute ohne wahre Freundschaft zu erleben und leben verstreichen.
Erleben wir mit Freunden das Jetzt mit dem Morgen im Gestern
und in der Gegenwart die Zukunft,
um in Freuden auf eine glückliche Vergangenheit zu blicken.
Suche nicht lange deine wahren Freunde,
sie sind wie Flügel angewachsen, beflügeln dich mit Heiterkeit und geben dir Rückenwind in kraftlosen Tagen.
Begleiten uns stets in traurigen und sogleich lustigen, lachenden Tagen.
Hast du deinen kleinen und grossen und doch so stillen aber wertvollsten, unersetzlichen Freund gefunden und in deine Schatztruhe des Herzens gelegt?
Ich schon ......
DICH!

und noch ein kleines Gedicht für dich, ach wie wir Musik, Kunst und Literatur lieb(t)en.. hab es von meinem Schatz als SMS bekommen.

Schreib' es in den Sand, wenn jemand dir weh tut. Das wasser spült es weg!

Meissle es in Stein, wenn jemand dich liebt, denn das hält ein Leben lang!

Wie wahr das ist speziell für dich als gelernter Steinmetz!!!

Baba
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.02.2004, 23:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Der 16.2. resp. 17.2. hat es in sich!

Haben wir heute erfahren, dass Willy nun in die nächste Runde geht, der Tumor ist an 2 Stellen wieder da, in der Lunge und am Rückenmark. Wir sollen die restliche Zeit miteinander geniessen, haben die Ärzte uns gesagt, ja toll wie!!! Dabei wollen wir das nicht im speziellen - wir möchten NUR miteinander alt werden. Ist das soviel verlangt. Aber das blieb auch dir mein Schatz verwehrt.

Der Ausnahmezustand geht weiter und die Berg- und Talfahrten bleiben bestehen, die nächste Talfahrt ist eingeläutet.

So gerne möchte ich mit dir meine Probleme teilen. Du warst immer für uns da, und nun bist du so weit weg.

I love you.

Dini Gigaxel (Liz - Gigi)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2004, 08:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Ich wünsch euch alles Gute! Speziell Willy. Viel Kraft und Hoffnung, damit ihr miteinander alt werden könnt!

Thomas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.2004, 02:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Lieber Thomas

Danke Thomas für deinen Zuspruch und die Kraftspende.

Gehen wir der richtigen Annahme, dass du der selbe Thomas bist aus dem Thread "1 Jahr ist es her ..... und es wird immer schlimmer". Wenn ja, schick ein Zeichen, dass du es bist, ja!!!

Auf alle Fälle möchte ich dir und allen anderen ganz herzlich für deine / eure Gedanken und Unterstützung bedanken.

Ich habe genau jetzt vor einem Jahr für Willy ein Kraftbuch gemacht - ein leeres Fotoalbum, wo ich einleitend mit Gedichten, Sprüche, Glücksbringer, Küsse und viele Fotos ihm uns jederzeit "abrufbreit" und "in greifbarer Nähe" gemacht habe, und zwar nicht nur wir als Familie, sondern auch unseren ganzen Freundes, Bekannten und Hobbykreis machte und macht heute noch mit. Es wurde von allen geschrieben, geweint, gelacht, gemalt, gekritzelt, mitgeteilt, geklebt etc. Das Buch ist nun so dick, dass es 3mal so gross ist und mit einer Schnur zusammen gebunden werden muss – also ein richtig geballtes Kraftbuch. Die vielen lieben Mails die wir erhalten haben gehören auch in das Kraftbuch, so muss ich mir nun Gedanken machen wie ich diese Mails, alle ins Buch bekomme, oder ich mache noch ein „virtuelles Kraftbuch für alle Internetmails. Denn was wir an Kraftspenden im Kraftbuch erleben durften, dürfen wir auch hier im KK erleben. Also allen, auch dir Danke.

Und doch möchten wir, falls du es vom anderen Thread bist, ja gerade dir ganz spezielle Kraft geben, um mit dem Verlust deiner Ma fertig zu werden.

Ich weiss, dass sage ich ausgerechnet in einem Thread wo ich selber fast nicht mein Dad los lassen kann. Und doch sehe ich mich doch so weit, dass der Schmerz nicht alltäglich mich so einnimmt wie es in den letzten Tagen / Wochen der Fall war. Das hat sicher auch damit zu tun, dass wir ja das Rezidiv zu verkraften haben und es den Todestag von Dad ist. Zudem war erst vor ein paar auch noch der Todestag meiner Schwiegermutter (auch sie liebte ich sehr), Ihr Geburtstag war am 15.2.. All das hat natürlich dazu beigetragen, dass die Gedanken und Trauer um meinen Vater wieder reaktiviert wurden. Ich möchte so gerne mit Dad darüber sprechen und kann nicht.

Heute war erneut Termin auf der Onkologie, fest steht, dass die neue Tumorensituation eine grosse Angst auslöst, denn vor 2,5 Monaten, beim letzten Staging, sah man noch gar nichts. Sie gehen nun eher von einem anderen Tumortyp aus, einer der sehr schnell wächst. Nun sind PET, bei positiven Ausgang (also keine weiteren Metas) Op / Chemo angesagt. Falls Metas vorliegen gibt es nur Chemo... vielleicht!? Am 17.3. hätten wir unseren 25. Jubiläumstag, der tag an dem wir uns kennen und leiben lernten. Im November wäre der 25. Hochzeitstag also silberne Hochzeit.

Wir kommen uns vor, wie wenn wir die ganze Zeit auf Boden stehen der konstant von einem äusserst heftigen Erdbeben erschüttert wird und wir so keine Halt mehr haben.

Es heisst, so wie es mir am 24.12.2002 bereits gesagt wurde ... die Chancen stehen schlecht ... Ist das nun der Anfang des Countdowns des scheibchenweisem Abschiednehmens. Es hört sich brutal an, aber mein flauer Magen sagt mir nichts gutes. Genau vor dem habe ich so Angst, den ich will nicht ohne ihn sein! Nicht auch noch Willy. Seit Jahren wissen wir schon dass unser jüngeren Sohn nicht alt wird. Ich weiss nicht ob ich wirklich schaffe 2 meiner liebsten Menschen an dieser sch... Krankheit, dem Lungenkrebs, und unser Sohn an CF zu verlieren.

Aber nun lieber Thomas und alle anderen auch, gerne teilen wir die lieben Gedichte, Sprüche und Gedanken mit euch aus unserem prallen Kraftbuch.

O teilen wir mit Dir / euch gerne folgenden Eintrag den wir heute ins Kraftbuch erhielten, von einer uns bis anhin unbekannten Person (einer von der Invalidenversicherung) ...

Suchst du die Wahrheit, dann such nicht weiter als bis zum Herzen.

Viel Licht.

Kraftspenden teilen wir gerne mit euch allen, im speziellen gerade jetzt mit Thomas hier und vom anderen Thread.

Gute Nacht und Danke

Liz mit Willy
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.02.2004, 01:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Dad darling

Heb sorg auf alle die heute krebs leiden, egal wie ihre Einstellungen, Denkenweisen sind, wir sind alle Menschen. Ich hoffe man kann besser miteinander auskommen und miteinander umgehenin Zukunft, denn es belastet zu allen Problemen die man eh shcon hat enorm und ist so unnötig.

Die Höllenwoche neigt sich dem Ende, wir haben keine Tränen mehr, ein wenig Lachen taucht wieder auf, danke Su und alle anderen für eure Kraft.

Jetzt müssen wir die Jungs darauf vorbereiten, dass die nächste Runde eingeläutet wurde - mit was für einem Ausgang???!

Gute Nacht mein Schatz ich vermisse dein Lachen, deine Kunst das Leben zu leben um jeden Preis, dein Geruch, deine Wärme, ach einfach dich. Und doch du wirst immer nahe bleiben

Du warst der beste Lehrer des Lebens, danke!
Dini Gigaxel (Gigi - Liz)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.02.2004, 00:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Ich möchte euch alle guten Wünsche schicken und hoffe von ganzem Herzen, daß Willi die neue Hürde schafft und euer Traum vom "miteinander alt werden" nicht nur ein Traum bleibt!
Ganz liebe Grüße von Renate
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.02.2004, 00:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Hallo Renate

Danke für deine lieben Worte.

Leider sieht es gar nicht gut aus.

Aber die Nachrichten bekommt amn ja bekanntlicherweise nur scheibchenweise, gel!!!

Bis bald, werde euch alle auf dem laufenden halten. Wir geht es dir Renate (meine Tante heisst so, ist ein sehr schöner Name!)und dir Thomas?? Meldet euch wieder mal gel.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.02.2004, 03:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Hallo Liz und Willy,
alles Gute für Willy, viel Kraft und Stärke für ihn und auch für Dich u. Eure Familie. Gebt die Hoffnung nicht auf! Denke an Euch und bete für Euch. Herzliche Grüße von Ute
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.02.2004, 09:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Liebe Ute

Herzlichen Dank für deine Kraft, Wir hoffen, dass du auch die Kraft bekommst die für deinen Kampf nötig, denn im Primzip sind wir ja alle noch im Ausnahmezustand, oder. Danke

Von Herzen einen wunderschönen sonnigen Samstag und Sonntag und falls es noch Faschingaktivitäten gibt und du eine resp. ihr alle aktive sind, dann von Herzen viel, viel Spass.

Deine / Eure Liz und Willy

"Wenn wir nicht aufhören an Wunder zu gölauben, werden auch immer wieder welche geschehen." (Spruch auf Wunderkerzen die wir von Su bekommen haben um in dunklen Tagen Licht zu geben, gerne geben wir allen ein Teil dieses Lebenslichtes weiter. Danke an alle und dir Ute.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.02.2004, 13:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Hallo Liz,

habe am 9.9.91 meine Vater an Magenkrebs verloren. Er ist in meinen Armen gestorben. Am 9.9.2003 habe ich meinen Mann ins Krankenhaus gebracht. Diagnose: Lungenkrebs - Endstadium. Und Lebermetastasen. Man hat uns gesagt, wir sollen die nun folgende Zeit genießen. Und auch wir haben am 26.09.03 unseren 25-jährigen Kennlerntag gefeiert. Wir wollten eigentlich auch nur zusammen alt werden. Mein Mann ist 43 Jahre alt und er hat sich fest vorgenommen seine Töchter (9 und 13) noch zum Altar zu führen. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du mit deinem Willy noch eine schöne Zeit haben wirst. Ihr versprüht in diesem Forum soviel positive Energien, dass ich es euch von ganzem Herzen gönne. Liebe Grüße von Monika

P.s.: Diesen Spruch hat mir vor einiger Zeit meine Freundin geschrieben. Ich denke, er würde sich auch gut für euer Kraftbuch eignen:

Hoffnung ist nicht die Gewissheit,
dass etwas gut ausgeht.
Sondern der Glaube daran,
dass etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.02.2004, 02:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Hallo Liz & Willy,
hoffe, dass die Lage wieder etwas possitiver fuer Euch ist. Wuensche Euch jedenfalls alles Gute. Denke an Euch und druecke Daumen. LG Ute
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.02.2004, 05:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

liebe Ute und Monika (R.)

Für die virtuelle Kraft danken WIR euch von Herzen. Es tut gut, zu merken dass man nicht im alleine im "sinkenden Boot ist und stets mit enormen Energieaufwand nach dem Anker sucht um ihn auswerfen zu können".

Dein Spruch ist treffend und er wird morgen ins Kraftbuch eingetragen, Danke!!!

Du liebe Monika hast das Selbe durch wie wir, die Hiobsbotschaften etc. sind immer auf spezielle Tage oder Schicksalstage fixiert. Bei dir 9.9. (knapp vor eurem 25.), bei mir 16.2 (Dad starb am Geburtstag seiner eigenen Mutter, meiner Oma, oder wir erhielten die Diagnose an unserem Hochzeitstag und nur 11 Tage vor em 50. Geburtstag von Willy. Nun erhielten wir die Neuigkeit vom Rezidiv am Todestag meines Vaters, knapp vor unserem 25. und nur ein paar Tage vor dem Geburtstag unserer Freundin. Es sind Tage die wir am liebsten aus dem Agenda streichen möchten, gel?!

Ich bin 43 und bin somit im gleichen Alter wie dein Mann Monika, Willy ist 51. Unsere Söhne sind bald 20 und 23.

Anfang Woche hatte Willy keine Energie mehr weiter zu kämpfen, den er hat mehr als ein Jahr gebraucht um sich von der Chemo- und Bestrahlung (Kombi-Therapie),dieser 12stündigen Mammuth und verstümmelnden Operation zu erholen und meinte nur, wenn er das noch einmal durch machen muss, und es doch nur palliativ sein soll wie uns mitgeteilt wurde, dann würde er zu viel Zeit verlieren hiermit anstatt mit uns noch die Zeit zu "geniessen".

Heute war die Feier des 50. Geburtstages unserer liebsten Freundin, Trauzeugin und Patin unseres Sohnes, wir sind auch paten ihrer Kinder (3x). Es sollte eine Feier für sie sein - es ist IHR spezieller Tag, aus diesem Grund weiss sie noch nichts über den letzten Stand der Dinge. Unsere Söhne kamen natürlich mit wie auch die Freundin unseres Sohnes.

Es war schwer es vor ihr zu verbergen, denn wir haben viele gemeinsame Freunde und noch dazu ist unsere Freundschaft so tief, dass wir viel mehr sind als freunde, es ist als ob wie geschwister sind. Also eine ganz spezielle Beziehung. da sie heute (22.) Geburtstag hat, wurde zwar am Samstag gefeiert aber erst Punkt 00.00 Uhr auf das Geburtstagskind angestossen.

Danach kam eine altes aber für Willy und mich spezielles Lied - ein langsames was schon ohne Probleme und existenielle Ängste herzerweichend ist (totally sentimental - total sentimental!!). Wir tanzten und brachen beide in Tränen aus, nein wir schluchzten nur noch denn es wurde uns bewusst, dass unsere tanztage wie auch vieles mehr gezählt sind. Trotzdem hat Willy zu mir gesagt er hat sich geschworen, so wie es dein Mann auch macht, dass er seine Enkel noch sehen will, dass heist zuerst die Hochzeit erleben und dann die "nächste Generation" einläuten und begrüssen!

Nach dieser Schockwoche, kommt endlich ein Zeichen von Willy, dass er bereit ist denh Kampf doch aufzunehemn - anfangs Woche wollte und konnte er nicht mehr, er wollte nur einfach seine Ruhe, Ruhe von den ewigen Klinikaufenthalten, den täglichen Kliniktagen mit Therapien und Abklärungen, den vielen Medikamenten die er nehmen muss und dem täglich von neuen Feststellen zu müssen was er nicht mehr machen kann (er hat zwar Lungenkrebs, ist aber aufgrund der Lungenkrebsoperation linksseitig Teilgelähmt). Er hat mir aiuch gesagt ich müsse ihm ganz fest und die ganze Zeit sowie immer in den Po treten, damit er die Kraft beibehalten um das durchzustehen, und dass es ihm nur gelungen ist bis zu dem Punkt zu kommen wo er jetzt ist in dem ich ihm immer wieder eine in den Hintern trat. Nur ich weiss nicht wie lange ich noch die Kraft habe um das zu machen?!

Als wir aus dem Festsaal gingen, arm in arm, beide weinend, damit die anderen es nicht sahen, sagte er zu mir, dass er sich so grosse Vorwürfe macht, sich schuldig fühlt dass es uns nun auch so schlecht geht, denn hätte er auf mich gehört (ich ahbe ihm bereits als uns am 17.3.1979 kennenlerneten gebeten aufzuhören zu rauchen (mein vater starb an Lungenkrebs als ich Kind war und ich mochte es auch überhaupt nicht - es stinkt so!!!) und aufgehört zu rauchen wären wir nicht in dieser Lage. Er wünschte sich die Uhr zurück drehen zu können, wir wissen aber beide es geht nicht!!!

Weisst du was Willy auch einenSchub Lebenwillen wieder gab, eure grossartige Hilfe in den Threads und als unser Jüngster sein paps fragte ob er mit ihm die aller erste fahrstunde mit ihm machen darf. In der schweiz können routinierte Autofahrer mit einer Anzahl von Fahrjahren als beifahrer mit einer Fahrschüler herumfahren um zu üben, dazu braucht es am Auto nur ein grosses "L", den lernfahrausweise des Fahrschülers etc. Unser Boy hatte sich selber mit seinem wenigen Geld (Lehrlingslohn) einen Gebrauchtwagen gekauft, die Autosteuern und Versicherungen bezahlt ohne Schulden zu machen, schon darauf sind wir sehr stolz und dann bestand er darauf nicht nur die erste Stunde mit Paps zu fahren, nein ich musste auch dabei sein (!), sondern auch seine eigene erste Fahrt in seinem eigenen ersten Auto wollte er mit uns teilen. Was füpr ein Erlebnis, was für ein Stolzgefühl da hoch kommt und wieviel Liebe auch dahinter steckt. Das war und ist Kraft pur. Ich wollte euch nicht langweilen mit "Autofahrenlernen" gel! sondern einfach auf die spezielle Bedeutung des "erstenmals mit dem Paps" hinweisen!

Hier mit deinem Mail wurde mir sehr bewusst, dass wir viele Parallen haben.

Also auch wir wollen mit ein paar Schlüsselerlebnisse euch ein wenig der kraft wiedergeben die ihr uns gebt.

Deshalb seid ganz fest umarmt und gegrüsst, freuen uns wieder von euch zu hören.

Liebe grüsse mit viel Sonnenschein eure Liz (und Willy als Mitleser und Diktierenden!!)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.02.2004, 17:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

My beloved Dad
So far and so near,
I love you so much.

Bin gestern am Geburtstagsfest von Nadine zusammen gebrochen, konnte nicht mehr musste einfach nur weinen. Die letzten Tage nach den letzten Jahren waren zuviel.

In Liebi dini Gigaxel (Gigi, Liz)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.02.2004, 09:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bye bye Dad, I love you .... Alfred 16.2.1972

Dearest Dad

Today is the day x.

Willy gets the rest of the results or better the chance, not the choise, just chance between hope and no hope.

I love you, help us please, we need you so much. In our hearts you are with us, but you are still so far away.

Gigaxel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
meine Schwester Gedenkseite - Place of Memory 2 15.02.2004 00:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD