Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt)

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.05.2004, 20:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher z. Thema: Krebs und Glaube

Ein ungewöhnliches Thema vielleicht, eines , das manchen evtl. sauer aufstösst. Aber wo manche in so einer Krankheit den Glauben verlieren, finden andere erst richtig dazu, erst richtig hinein.
Hier sammle ich also Bücher, zumeist wiederum Erfahrungsberichte, die den Glauben während einer Kreberkrankung thematisieren oder ansprechen.
Die erläutern, was sich verändert hat seitdem, ob man den Glauben verworfen oder vertieft hat.
Ebenso sammle ich hier jene Bücher, die von Geistlichen oder Zugehöriger anderer seelsorgerischer Berufsgruppen verfasst worden sind.
Ich möchte nicht frömmlerisch wirken, doch ich finde es spannend zu entdecken, wie gerade auch solche Personen mit ihrer Krebserkrankung leben, herauszufinden, ob sie anders damit umgehen oder ob auch sie sich das Hadern mit Gott gestatten, oder was für Fragen sie beschäftigen.
Hoffe, dass auch dieses etwas andere Thema seine Interessenten findet.
  #2  
Alt 22.05.2004, 21:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher z. Thema: Krebs und Glaube

Diagnose Lymphdrüsenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES JUNGEN GEISTLICHEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Gnade zur Reise
Untertitel: Ein Tagebuch in den Tod
Autor: Casimir Formaz
Übersetzt von Hans U von Balthasar
Verlag : Johannes , 1982 (auch heute noch erhältlich)
ISBN : 3-265-10258-0, Kartoniert/ Leinen, 92 Seiten, mit Fotos illustriert
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3894111240
Preisinfo : 9,00 Eur[D] / 9,30 Eur[A] / 18,00 sFr

Verlagstext:
Casimir Formaz (1939 - 1967)
Ein junger, vielversprechender und lebensfroher Priester, Chorherr vom Grossen Sankt-Bernhard, erfährt, dass er unheilbar krebskrank ist. Auf Wunsch seiner Obern verfasst er, solange er schreiben kann, ein ergreifendes Tagebuch, in welchem er schlicht und klug seine Ängste und deren Überwindung im Gedanken der Nachfolge Christi , des religiösen Sinnes des scheinbar Sinnlosen, in der Hinwendung zu den Mitkranken und im echten Gebet sucht.
Ein Büchlein für jung und alt,Kranke und Gesunde.

Mögen alle Leser des Tagebuches daraus die Hilfe schöpfen, in ihrem eigenen Leben das Geheimnis des Leidens tiefer zu verstehen, das uns zusammen mit Christus an das erlösende Kreuz nagelt.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (16.12.2006 um 11:44 Uhr)
  #3  
Alt 22.05.2004, 21:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher z. Thema: Krebs und Glaube

ROMAN ÜBER EINEN JUNGEN KREBSKRANKEN GEISTLICHEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen
Autorin: Margaret Craven
Verlag: Rowohlt, 1976
ISBN: 3-499-15578-8, Taschenbuch, 153 Seiten
Vergriffen, Antiquarisch bei: http://www.sfb.at
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499155788

Verlagstext:
Marc Brian, ein junger Geistlicher, der, ohne es zu wissen, an einer unheilbaren Krankheit leidet, wird als Pfarrer in ein entlegenes Indianerdorf an der seenreichen Westküste Kanadas geschickt.
Er soll nach dem Willen seines Bischofs, der von der Krankheit weiss, die ihm verbleibenden zwei Jahre damit verbringen, den dort siedelnden Indianern - Fischern und Holzfällern - als Seelsorger dienen und von ihnen lernen, inmitten der Wildnis im Gleichklang mit der Natur zu leben und den Tod als Einmünden in diese Harmonie zu begreifen.
Nach und nach fügt er sich in das Leben der Gemeinschaft ein: er hat Teil an dem mühseligen Alltag und den Festen dieser Menschen, wird vertraut mit ihrem Wesen und mit ihren Legenden. Und je mehr er das ihm fremde, noch von der alten Tradition geprägte Leben und Tun der Indianer versteht, um so mehr wird er von ihnen als einer der ihren an