Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 03.01.2005, 13:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Nierenzellcarcinom

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ein großes Problem, was wahrscheinlich alle Angehörigen von Krebspatienten haben. Bei meinem Vater (53)wurde im Juni vergangenen Jahres ein Nierenbeckenkarzinom festgestellt. Über ein genaues Stadium etc. bin ich nicht informiert, da meine Eltern mir die "ganze Wahrheit" nicht sagen. Ich weiß nur, dass der Tumor sehr groß gewesen ist, er war größer als die Niere und hat auch Metastasen u.a. auf der Hauptschlagader gebildet.
Nach der OP bekam mein Vater eine schwere Trombose mit mehreren Verschlüssen an Beinen und im Bauchraum. Nachdem das weitestgehend verheilt war, bekam er eine Chemotherapie, die nach ein paar Infusionen wegen einem Herzinfarkt (Hinterwandinfarkt) abgebrochen werden musste. Im August/September 04 bekam er dann eine Bestrahlung in Kombination mit einer Chemotherapie. Bei der Nachuntersuchen am 29.12. war allerdings keine Besserung festzustellen - es hat sich nichts getan. Nun soll er erneut eine Chemo bekommen - es fiel der Name / Medikament GEMSA. Wie wirksam ist das? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Alternative Medizin? Was kann man noch tun? Eine Mistertherapie wird nicht empfohlen, warum weiß ich nicht.

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Liebe Grüße
Susan Elbing
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 03.01.2005, 16:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Nierenzellcarcinom

Hallo Susann,

handelt es sich bei deinem Vater um ein Nierencellcarcinom? Wenn ja, würde ich mich mit der Therapie nicht zufrieden geben. Du musst versuchen in eine Uni - Klinik zu kommen, die Beim Nierencellcarcinom die Immun-Chemo-Therapie anbieten. Es sind einige Uni Kliniken in Deutschland die bei dieser Studie mitmachen.
Ich bin in München Großhadern in der Studie. Wenn du meinen Artikel v. 27.7.04 liest,dann verstehst du warum ich für die Therapie bin.
Ich möchte nun noch von meiner OP berichten. Ich bin am 11.8.2004 operiert worden, plötzlich war die Metasstase nicht am Pankreasschwanz wie sie im CT zu sehen war sondern am Pankreaskopf. Somit wurde eine Wipple OP gemacht. (Zwölffingerdarm, Gallenblase, 3/4 Bauchspeicheldrüse und etwas Magen wurden entfernt. Nach 3 Tagen bekam ich eine grosse Sepsis. Nun wurde ich nachts wieder operiert.
Es ging mir sehr schlecht. Nach 4 Monaten wurde ich entlassen. Zur Zeit geht es mir ganz gut.
Mitte Januar muss ich nun 8 Wochen zur Immun-Chemo-Therapie . Aber ich muss da durch, damit vielleicht wieder 5 Jahre ohne Krankheit durchhalte.

Vielleicht schreibst du mir,dann schicke ich dir meine Tel. Nr. und wir können uns unterhalten. (mproessl@t-online.de)

Liebe Grüsse

Marita name@domain.dename@domain.dename@domain.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Siegelringzellkarzinom C-16.9G, Diagnose vor 8 Monaten linne72 Magenkrebs 10 04.06.2007 20:19
Diagnose Leberkrebs Andreas22 Leberkrebs 6 27.01.2006 23:50
Dreieinhalb Jahre nach der Diagnose: Brustkrebs 36 10.09.2003 16:23
Diagnose CLL, wer weiß Rat??? Leukämie 1 05.01.2003 15:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD