Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 31.12.2002, 20:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Wenn ein Buch vergriffen ist
********************************

Der Büchermarkt ist extrem schnelllebig.Das erfährt fast jeder, der hin und wieder Bücher liest und welche kaufen will, von denen er oder sie in irgendeiner Auflistung erfahren hat.
Man pickt sich das heraus, was einem am ehesten zusagt um hinterher erfahren zu müssen: Tut uns leid, das ist vergriffen!"
Früher blieb nur das zeitaufwendige Suchen in Antiquariaten, jetzt im Zeitalter des Internets ist es einfacher geworden. Es gibt eine Anzahl Gebrauchtbücher-Anbieter, die ich hiermit allen weitergeben möchte, die entweder ein vergriffenens Buch suchen oder aber preisgünstiger als im Buchhandel zu Büchern kommen möchten. Einige der Anbieter versenden portofrei nach Deutschland oder Oesterreich.

Folgende Anbieter sind mir bekannt
www.amazon.de
www.abebooks.de
www.booklooker.de
www.booxtra.de
www.zvab.com
www.ebay.de
www.zeusmann.de
www.antbo.de
www.books-ro.de
www.libri.de
  #17  
Alt 31.12.2002, 23:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Die hier folgenden 3 Bücher haben gemeinsam, dass sie von Autoren geschrieben wurden, die durch die Erfahrung des Sterbens eines Kindes zu einem internsiveren Glauben gefunden haben:

TAGEBUCH EINES VATERS
************************

Titel: Warum musst du gehen?
Untertitel: Tagebuch eines Vaters
Autor: André Miquel
Verlag: Herder, 1973, 3. Auflage
ISBN 3-451-16587-2, 144 Seiten

Verlagstext:
Menschliche Substanz und literarische Qualitäten zeichnen diese Tagbuchaufzeichnungen eines Vaters über die unheilbare Knochenkrebserkrankung seines 14jährigen Sohnes aus. Ein erschütterdes Dokument und zugleichein Zeugnis für die Kraft des Glaubens mitten in einer Welt, die Leiden und Tod zu verdrängen sucht.

Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch hat in seiner französischen Erstauflage anno 1971 eine geradezu immense Auflage von über 80'000 Exemplaren erreicht und war zu jener Zeit einzigartig in seiner Deutlichkeit.
Für alle, die sich interessieren für Bewältigungsmuster in einer solchen Situation, ist dieses Buch auch heute noch lesenswert.

Gefunden habe ich es im derzeitigen Angebot von:
www.amazon.de
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
**********************************

Titel: Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht
Untertitel: Eine Mutter erlebt das Sterben ihres Kindes
Autorin: Gertraud Lamla
Verlag: Herder,1985
ISBN 3-451-20395-2, 144 Seiten

Zum Inhalt:
Hier erzählt eine Mutter, deren Sohn mit 17einhalb Jahren an fortgeschrittener ALL erkrankte und nach langwieriger Therapie, inklusive Knochenmarktransplantation und vielen Komplikationen verstirbt.
Ihr war in diesem Bericht wichtig, nicht nur das medizinische zu beschreiben, sondern auch das Menschliche,manchmal Unmenschliche, das während dieser Krankheit mit ihrem Sohn passierte.

Verlagstext:
Gertraud Lamla geht es um die Erinnerung, wenn sie das Gnadenlose Auf und Ab dieser tückischen Krankheit schildert.Um die Erinnerung an ihr kInd - und um Trost für all diejenigen , die in die Auseinandersetzung des Lebens mit dem Tod gezogen werden. "Das Tal ist sehr dunkel", hatte ihr Sohn Max-Josef einmal gesagt. Aber im Durchschreiten des Tales erstrahlt soviel Licht, aus Hoffnung und aus Glauben.

Dieses Buch ist vergriffen, ich fand es aber im aktuellen Angebot bei:
booklooker, abebooks, zvab und zeusmann

çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

ERFAHRUNGEN EINES VATERS
***************************

Titel: Gehe hin - dein Sohn lebt!
Untertitel: Krankheit und Sterben eines Kindes
Wegweisungen eines Vaters aus eigener Betroffenheit
Autor: Karsten Keding
Verlag: Francke, 1988
ISBN 3-88224-617-0, 111 Seiten

Verlagstext:
Im Alter von einem Jahr und 7 Monaten starb Jan-Michael, der Sohn des Verfassers an der im Kindesalter sehr seltenen CML- Chronisch myeloische Leukämie, die in seinem 9.Lebensmonat diagnostiziert worden war.
Über den Umgang mit dem erkrankten Kleinkind, den Krankenhäusern, den Ärzten, den Pflegern, über die Reaktionen von Freunden und der Gemeinde und schliesslich über den eigenen Schmerz hat der Vater geschrieben.
Dabei entstand ein seelsorgerliches Buch, das weit über das Geschehen hinaus Hilfe und Trost vermittelt für alle, die in Leid und Anfechtung stehen.

Auch dieses Buch ist lange schon vergriffen, aber bei
www.abebooks.de habe ich es im Angebot gesehen.
  #18  
Alt 19.01.2003, 14:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERZÄHLUNG EINES SCHRIFTSTELLERS
+++++++++++++++++++++++++++++++
Titel: Fast eine Weihnachtsgeschichte
Autor: Werner Wollenberger
Verlag: Pendo, 1984
ISBN 3-85842-096-4, Gebunden, 84 Seiten
Vergriffen, evtl. bei www.amazon.de noch gebraucht vorbestellbar.

Verlagstext:
Edith, ein siebenjähriges Mädchen, ist unheilbar krank und hat kaum noch mehr als zwei Monate zu leben. Edith's grösster Wunsch ist, dass bald Weihnachten wäre. Weihnachten ist aber am 24.Dezember und so ist es an Weihnachten zu spät für Weihnachten. Die Idee zeichnet sich ab, Weihnachten vorzuverschieben...

W.Wollenberger hat diese Geschichte anno 1957 geschrieben, als Leukämie noch unheilbar war.

Anmerkung von Ladina:
Dies ist eine leise, wunderbare Geschichte für Jugendliche und Erwachsene. Sie regt zum Nachdenken an und macht Hoffnung und sie zeigt, wie einfach wirkliche Hilfe aussehen kann.

Für Interessenten aus der Schweiz kann ich bekanntgeben, dass dieses Büchlein bei der Schweiz. Interessengemeinschaft für krebskranke Kinder ausgeliehen werden kann:
Homepage: www.kinder-krebs.ch


Das Buch ist auch verfilmt worden und kann unter untenstehender Adresse gemietet werden:

www.headfilm.ch

Head-Film AG / 8048 Zürich

Schulverleih - Film: Jugendfilme
Fast eine Weihnachtsgeschichte
Das siebenjährige Mädchen Edith ist unheilbar krank und hat kaum noch mehr als zwei Monate zu leben. Ediths grösster Wunsch ist, dass bald Weihnachten wäre. Da das Mädchen Weihnachten kaum erleben wird, zeichnet sich die Idee ab, Weihnachten vorzuverschieben.


Themen: Advent/Weihnachten Leiden Solidarität Sterben/Tod.


Gesprächspunkte: Sinn von Weihnachten. Bedeutung von Weihnachten für Kinder - Erwachsene. Leben mit dem Tod. Solidarität mit dem Kranken.


Ab 12 Jahren. Produktion : Werner-Zeindler-Filmproduktion, in Coproduktion mit dem Fernsehen DRS und dem Bayerischen Rundfunk, Schweiz 1984. Regie : Werner Zeindler. Buch : Werner Zeindler, nach einer Geschichte von Werner Wollenberger. Kamera : Rob Gnant. Musik : Pierre Favre. Darsteller : Anne-Marie Dermon, Manfred Heinrich, René Peier, Rolf Geissberger, Heinz Stalder, Edith Stegemann u.a. Kurzspielfilm, farbig.


Verleih Code: Ö - Bitte beachten Sie die Verleih-Bedingungen


Sprachen Deutsch
Länge 58 min.
Jahr 1985
Mieten Video, Leihmiete Fr. 30.00
16mm, Leihmiete Fr. 80.00



Homepage: www.headfilm.ch
Bestellungen sind auch per Telefon möglich:
Montag - Freitag: 0900-1200 Uhr und 1400-1600 Uhr
Telefon: 01 432 46 41

Versand nur Schweiz und Fürstentum Liechtenstein
  #19  
Alt 04.02.2003, 00:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN KINDES
***********************************************

Titel: Komm gib mir deine Hand
Untertitel: Briefe an mein sterbendes Kind
Autorin: Marie-Luise Wölfing
Verlag: Knaur, 1985
ISBN 3-426-03857-9, Kartoniert, 123 Seiten
Vergriffen. Siehe Gebrauchtbücher-Anbieter

Verlagstext:
>>Sterben ist wie Erwachsenwerden - glaube ich.<<
In diesen Briefen einer Mutter an ihr sterbendes Kind wird auf erschütternde, aber auch tröstende Weise die Auseinandersetzung mit der Todeserfahrung deutlich.
Es sind nicht nur Dokumente eines Leidensweges, sondern auch Zeugnis der Erkenntnis:
>>Lieben heisst freilassen, auch zum Sterben.<<

Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch hat eine traurige Vorgeschichte. Als der 10 Jahre alte Sohn der Autorin plötzlich Verhaltensänderungen zeigt, spürt die Mutter bald, dass mit ihrem Kind etwas nicht in Ordnung ist. Sie konsultiert den Hausarzt, der nichts festellen konnte, und geht in der Folge noch zu mehreren Ärzten, um die immer zahlreicheren Auffälligkeiten ihres Kindes abklären zu lassen.
Doch keiner nimmt ihre Gefühle ernst. 6 Monate lang wird ihr Sohn als Simulant verkannt und ihre eigenen Ängste werden arrogant als Hysterie abgetan.
Erst nachdem der Bub eines Tages mit einer Lähmung zusammenbricht, wird in der Folge eine seriöse Untersuchung eingeleitet und daraufhin ein bösartiger Kleinhirntumor entdeckt.
Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits keine Hoffnung auf Heilung mehr und die Autorin fing in Briefen an, von ihrem Sohn Abschied zu nehmen, welche in diesem Buch veröffentlicht worden sind.
Inhalt der Briefe ist aber auch das momentane Befinden ihres Jungen, was ihm Freude bereitete, wie er lebte.
  #20  
Alt 04.02.2003, 01:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN KINDES
************************************************

Titel: Das lange kurze Leben von Melanie
Autoren: Marianne Schweitzer & Heinz Becker
Verlag: Scalo, 1993
ISBN 3-905080-45-1, Gebunden, 111 Seiten, ill. mit farbigen Fotos von Melanie
Vergriffen. Evtl gebraucht erhältlich oder in Bibliotheken

Zum Inhalt:
Im Alter von knapp einem Jahr erkrankte Melanie an einem bösartigen Hirntumor, der keiner Therapie zugänglich war. Höchstens 9 Monate gaben die Ärzte dem Kind noch, es wurden fast 9 Jahre daraus.
Die Mutter und der Grossvater des Kindes berichten in diesem Buch von ihren Erfahrungen im Leben mit der schwerkranken Melanie und über den Kampf, den sie mit der Schweiz. Invalidenversicherung ( IV ) führten, welche nichts an die häusliche Pflege des Kindes bezahlen wollte, hingegen anstandslos die Spitalpflege übernommen hätte, welche ca. 12'000 SFr. monatlich verschlungen hätte. Die Eltern gingen an die Öffentlichkeit und Melanie wurde über Nacht "berühmt". Mehr noch, der Film über sie bewegte die Schweizer Gemüter, und er trug dazu bei, dass die IV mittlerweile auch Beiträge für die häusliche Pflege sterbender Kinder zahlt.
Das Buch über Melanie ist beeindruckend in vielerlei Hinsicht und ein Zeugnis von Liebe, Lebenswille und Kraft.
  #21  
Alt 04.02.2003, 13:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINER BETROFFENEN JUGENDLICHEN
************************************************

Titel: Denn alles Leben ist wie Gras
Untertitel: Wie eine Mutter Leiden und Sterben ihrer Tochter erlebte
Autorin: Anneliese Albrecht
Verlag: Herder, 1990
ISBN 3-451-21697-3, Paperback, 141 Seiten
Vergriffen. Gebraucht erhältlich z.B. bei: http://www.amazon.de

Verlagstext:
Dieses Buch erzählt von zwei starken Frauen: von einer Mutter und ihrer 18jährigen Tochter Gisela, die an einer schweren Form von Leukämie erkrankt (AMML / Akute myelo-monozytäre Leukämie).
Trotz der schweren Krankheit bleibt Gisela willensstark, lebensfroh und optimistisch und hilft damit auch ihren Mitpatienten sehr. Gisela ist eine junge Frau, deren Verhältnis zu ihren Mitmenschen, besonders zur Mutter, eine neue Intensität gewinnt, die unter der Krankheit reift und die noch im Angesicht des Todes eine tiefe Liebesbeziehung erlebt.

Die Mutter ist der andere Pol. Ihre gläubige Verwurzelung und die Kraft, mit der sie das Schicksal der Tochter wie selbstverständlich trägt, aber auch ihre Erschütterung durch Leid und Tod, machen diese Geschichte zu einem packenden Bericht. Eine wertvolle Hilfe für Menschen, die in ihrer Umgebung ähnliches miterleben und erleiden müssen.

Anmerkung von Ladina:
Giselas Geschichte ist eine aussergewöhnliche Geschichte. Allein schon ihre Erkrankung ist selten, sie kann nicht ohne weiteres andere junge Menschen kennenlernen, die den gleichen Typ der Leukämie durchgemacht haben und muss darum den Mut zum Kämpfen ganz allein aus sich schöpfen.
Dadurch, dass Gisela 8 Geschwister hat, hatte sie das Glück, gleich 3 Brüder zu haben, die mit ihr kompatibel waren. So hat Gisela von jedem ihrer Brüder einmal Knochenmark transplantiert bekommen, also 3 allogene KMT's hinter sich gebracht - doch die Krankheit war stärker.
Erst ganz zum Schluss aber brach sie Giselas Lebenswillen. Gisela hat intensiv gelebt und vielen Menschen in ihrem Umfeld und darüber hinaus geholfen.
Dies ist auch der Hauptgrund, warum sich die Mutter entschied, ihre erst nur für den Privaten Bereich gedachten Aufzeichnungen zu veröffentlichen.
  #22  
Alt 04.02.2003, 14:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN KINDES
************************************************

Titel: Sei glücklich über jeden Tag
Untertitel: Die neunjährige Sara kämpft gegen die tödliche Leukämie
Autorin: Carol Kruckeberg
Verlag: Lingen, 1993
Gebunden, 313 Seiten, ill. mit einigen s/w-Zeichnungen der kleinen Sara
Vergriffen. Gebraucht erhältlich z.B. bei: http://www.zvab.com

Klappentext:
Sara Kruckeberg ist gerade acht Jahre alt, als die Ärzte bei ihr eine furchtbare Krankheit feststellen: Akute Myeloische Leukämie (AML)
Mit ungewöhnlichem Mut geht Sara gegen die Krankheit an, unterstützt von ihrer Famile, von Freunden und Nachbarn. Der Kampf gegen die tödliche Krankheit führt alle zusammen. Mit viel Liebe, Kraft und Ausdauer helfen sie dem bezaubernden Mädchen, dem es gelingt, mit seiner unverzagten Art seinen Mitmenschen Mut zu machen und Freude zu geben. Nie verliert Sara ihre Freundlichkeit, auch nicht, als der Erfolg der Chemotherapie ausbleibt und sich die schreckliche Krankheit nicht mehr stoppen lässt. Jeden Tag, den die Familie noch mit Sara verbringen kann, ist kostbar. Sara Kruckeberg ist erst neun, als sie ihren mutigen Kampf gegen die Leukämie verliert.
Ihre Mutter, Carol Kruckeberg, hat die bewegende Geschichte ihrer Tochter aufgeschrieben. Sie erzählt aber nicht nur Saras Geschichte, sondern auch vom Leid der Eltern, ihren Ängsten und der ohnmächtigen Hilflosigkeit, den Wechselbädern der Gefühle zwischen Hoffnung und Verzweiflung, von ihrer Trauer um die Tochter und den Schmerz des kleinen Bruders über den Verlust der geliebten Schwester.
  #23  
Alt 04.02.2003, 14:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN JUGENDLICHEN
************************************************

Titel: Frank - Mein Sohn hat Leukämie
Autorin: Aida Greis
Verlag: Knaur, 1992, aus der Reihe: Mut zum Leben
ISBN 3-426-75000-7, Kartoniert, 207 Seiten
Vergriffen. Gebraucht erhältlich z.B. bei: http://www.amazon.de, http://www.abebooks.de, http://www.booklooker.de

Zum Inhalt:
August 1976. Der 16jährige Frank wird plötzlich während seiner Ferien in Berlin krank. Er muss sofort zurück nach Frankreich, und in seiner Tasche liegt ein ärztliches Gutachten, das zu jener Zeit einem Todesurteil gleichkommt: Alute myeloische Leukämie (AML).
Frank stellt sich dem Unvermeidlichen und kämpft mit all seiner Kraft gegen eine Krankheit, die fast immer tödlich endet. Im Oktober 1976 wird er als geheilt entlassen und kann wider aller Erwartungen ein relativ beschwerdefreies Leben führen. Im Mai 1978 kommt der Rückfall, die nachfolgende autologe KMT verträgt Frank schlecht, doch langsam erholt er sich und das Schicksal scheint ihm gut gestimmt. Dann im April 1982 ein weiterer Rückfall mit ZNS-Befall. Nochmals nimmt er den Kampf auf, doch nun hat er keine Chance mehr. Frank starb am 1.Dezember 1983.

Seine Mutter hat den tapferen Kampf ihres Sohnes aufgezeichnet, den Kampf eines jungen Menschen, der sich nicht in das Unabänderliche fügen will.
Die bewegende Liebeserklärung einer Mutter an ihren Sohn und gleichzeitig eine Lektion in Hoffnung, Mut und Menschenwürde.
  #24  
Alt 04.02.2003, 15:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN KINDES MIT DOWN-SYNDROM
**********************************************

Titel: Mama, ich will nicht sterben
Titel: Adam - mein Kind hat Leukämie
Autorin: Katherine Adair
Verlag: Heyne, 1989
ISBN 3-453-03369-8; Taschenbuch, 294 Seiten
Vergriffen. Gebraucht erhältlich z.B. bei: http://www.amazon,de, http://www.booklooker.de, http://www.abebooks.de


Verlagstext:
Zunächst denkt man an nichts Schlimmes, an Masern, Mumps, irgendeine Kinderkrankheit, denn Adam ist geistig behindert, kann nur wenig sprechen und seine konkreten Beschwerden nicht äussern. Doch als die Laborergebnisse der Blutuntersuchungen vorliegen, steht fest: Adam hat Leukämie.
In diesem beeindruckenden und bewegenden Tagebuch beschreibt Katherine Adair das Leben mit ihrem dreizehnjährigen Sohn vom Zeitpunkt der Diagnosestellung bis zum Tod Adams ein Jahr später.
Die verzweifelten Versuche einer Mutter, die unfaßbare Realität zu akzeptieren und ihrem Kind trotz der vielen Krankenhausaufenthalte Hoffnung und Lebensfreude zu erhalten und das Bestmögliche aus der noch verbleibenden gemeinsamen Zeit zu machen.
  #25  
Alt 04.02.2003, 15:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES BETROFFENEN KINDES
**********************************************

Titel: Eine unendliche Hoffnung
Untertitel: Nachdenken über den Tod meines Kindes
Autorin: Odile Steller
Verlag: Kindler, 1987
Gebunden, 175 Seiten
Vergriffen. Gebraucht erhältlich bei: http://www.amazon.de, http://www.abebooks.de, http://www.booklooker.de, http://www.zvab.com, http://www.zeusmann.de

Verlagstext:

>>Man kommt über so etwas nicht hinweg. Man lernt damit zu leben, für die anderen. Das ist alles. Über so etwas kommt man nicht hinweg. Nie. Wenn man einen Arm verloren hat, wächst der nicht nach. Wenn man ein Kind verliert, verliert man für immer einen Teil von sich selbst. Und das ist schlimmer als ein Arm. Eine Angst, die mich ständig würgt...<<

Oktober 1981. Bei Patrick, dem achtjährigen Sohn der Autorin, wird eine ALL im fortgeschrittenen Stadium festgestellt.
Odile Steller hat ein ergreifendes Buch geschrieben über die Krankheit ihres 8 Jahre alten Sohnes und den mit allen Kräften und einer fast unendlichen Hoffnung geführten Kampf gegen diese Krankheit - und schliesslich über sein Sterben.
Und doch finden sich in diesem Buch auch Gelöstheit und Heiterkeit, Augenblicke von tief empfundenen Glück, die trotz eier tödlichen Bedrohung möglich sind.
  #26  
Alt 05.02.2003, 20:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Hallo Ladina,
ich lese immer sehr aufmerksam Deine Einträge zu Büchern, "wenn ein Kind stirbt", da ich mit vielen Müttern das schmerzhafte Schicksal teile. Ich habe mir auch schon einige Bücher aus Deiner Auswahl gekauft. Nun will ich Dich fragen, ob Du evt. einen Verlag nennen kannst, der solche Schicksalsberichte verlegt, da ich selbst ein Buch über den Tod meiner Tochter geschrieben habe. Vielleicht kannst Du oder jemand anders mir einen Tipp geben. Meine bisherigen Bemühungen blieben bisher erebnislos.
Danke! Gisela
  #27  
Alt 05.02.2003, 21:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Liebe Gisela

Gerne versuche ich Dir weiter zu helfen.
Wenn Du guckst, aus welchen Verlagen die hier vorgestellten Bücher stammen, ist Dir schon mal ein wenig geholfen.
Es kommt darauf an, ob Du Dein Buch lieber als Taschenbuch oder als gebundene Ausgabe, oder als Zwischending ( stabileres Taschenbuch) herausgeben möchtest.

Ein Verlag, bei dem Du praktisch jedes Manuskript veröffentlichen kannst, ist Books on Demand, Norderstedt. Soweit ich weiss, zahlst Du dort einen Betrag für eine Auflage zu 500 Exemplaren, die auch via Buchhandlung vertrieben werden, mit ISBN Nummer. Sind die 500 Bücher weg und die nachfrage noch immer vorhanden, druckt der Verlag wieder Exemplare nach.

Bei den Taschenbüchern bieten sich die Verlage Heyne, Knaur, Bastei Lübbe oder Frieling an.
Von Heyne und Bastei Lübbe, Gustav Lübbe, gibt es auch gebundene Bücher.

Herder Freiburg hat auch diverse solcher Bücher veröffentlicht, ebenso Kreuz, Stuttgart. Da dies christliche Verlage sind, beschreiben die Autoren meistens auch ihre Beziehung zum Glauben. Ob dies aber Voraussetzung für die Annahmen eines Manuskriptes ist, weiss ich leider nicht.

Attempto Tübingen hat auch mehrere solcher Bücher herausgegeben, dieser Verlag ist aber eingegangen, hat einen andern Namen, den ich im Moment nicht weiss.

Lit Verlag, Münster könnte auch eine gute Adresse sein.
Auch Fischer,TB, Frankfurt hatte früher solche Titel im Programm.

Ansonsten eventuell Scheunen-Verlag, Rowohlt, Rothenhäusler, Pro Juventute, Patmos, Anja-Verlag-Schaffhausen, dtv, Piper

Das ist mal das, was mir so spontan einfällt. Hoffe, das bringt Dich weiter. Ich habe grade noch einen Termin und melde mich später auf alle Fälle noch mal.
Bis dann, liebe Grüsse
Ladina
  #28  
Alt 05.02.2003, 22:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Liebe Gisela

Wollte Dir noch raten, evtl. zu den Verwaisten Eltern Deutschlands Kontakt aufzunehmen:
www.veid.de
Da kann man Dir vielleicht auch noch was sagen, wo Bücher veröffentlicht werden können.

Ausserdem möchte ich Dich auf einen Film hinweisen. Er trägt den Titel: Nur Wolken bewegen die Sterne und wird am 7.Februar auf dem Kinderkanal KI.Ka von 19.25h - 20.55h ausgestrahlt.

In diesem Film geht es zwar um Geschwistertrauer, also um ein Mädchen, das um seinen verstorbenen Bruder trauert und er wird als Kinderfilm empfohlen, ab 10 Jahren.
Der Film ist preisgekrönt und Kenner dieses Filmes schreiben einhellig positiv über ihn und sie bezeichnen es als Jammer, dass der Film bloss als Kinderfilm empfohlen ist, da er auch Erwachsenen viel geben kann. Vielleicht magst Du ihn Dir anschauen.

Darf ich fragen, an welche Verlage Du dich bereits gewandt hast mit Deinem Manuskript?
Ich hoffe auf jeden Fall, dass Du mit meinen Vorschlägen weiter kommst und drücke Dir ganz fest die Daumen.

Gell, spätestens, wenn das Buch da ist, meldest Du das hier. Ich wünsche Dir alles Gute und freue mich, wieder von Dir zu hören

Alles Liebe
Ladina
  #29  
Alt 05.02.2003, 23:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

GEDICHTE DER MUTTER EINES AN LEUKÄMIE VERSTORBENEN KINDES
*************************************************

Titel: Wir lassen dich in Liebe los
Untertitel: Gedichte, Meditationen, Gebete
Autorin: Eva-Maria Wenglorz
Verlag: Selbstverlag
ISBN 3-00-006244-0

Nach dem Tod ihres an Leukämie verstorbenen Pflegesohnes Sascha hat Eva-Maria Wenglorz Gedichte geschrieben, und unter dem Titel “Wir lassen Dich in Liebe los” als Buch (ISBN 3-00-006244-0) herausgegeben. Dem Ringen und Sterben von Sascha, der am 5. Mai 1999 im Alter von sieben Jahren Abschied nahm, sind die Gedichte gewidmet. Das Buch kostet ca. 10 €D und der Erlös kommt zu 100% dem Kinder-Krebs-Projekt P.A.V.E.L. in Rumänien zugute. Kontakt:

Erhard Wenglorz Selbstverlag
Gabelsbergerstraße 3
38304 Wolfenbüttel
Telefon: 05331-902286
  #30  
Alt 07.02.2003, 20:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Liebe Gisela

Nachtrag zu den Einträgen vom 5. Februar:

Weitere Verlage, die solche Bücher veröffentlichen sind auch noch : Goldmann, Ullstein, echter( wenn der Glaube auch Thema ist), Pendo

Nochmals Liebe Grüsse und viel Glück
Ladina
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist Ladina Forum für krebskranke Eltern 19 09.03.2012 20:57
Bücher: Krankheit u. Sterben v. Eltern Erwachsener Forum für Angehörige 25 02.02.2010 15:21
Bücher:Wenn der Partner/die Partnerin sterben muss Forum für Angehörige 36 10.03.2009 23:38
Bücher über das Tabu: Sterben von Erwachsenen Gästebuch 3 15.04.2005 18:26
Filme zum Thema: Wenn ein Kind sterben muss Forum für Hinterbliebene 3 30.06.2003 23:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD