Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.04.2018, 18:17
Dini157 Dini157 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 2
Standard Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Hallo,
habe nach Dickdarmentfernung und Stomaanlage ( 2006) letztes Jahr ein Rektumkarzinom mit anschließender Amputation des Schliessmuskels über mich ergehen lassen. Leider habe ich vor einer Woche gesagt bekommen, wieder Rezidiv ( leider Fehlentscheidung des Tumorbords gewesen - weder Bestrahlung noch Chemo anzuordnen - obwohl ich explizit danach gefragt hatte.
Jetzt wird der Tumor, der mir von hinten in die Scheide ragt entfernt, Gebärmutter vorsichtshalber ( ist ok ) und aber die Scheide soll " abgeschnitten und zugenäht werden ".
Damit kann und will ich mich nicht zufrieden geben - bin "erst" 42 und trotz allem ein lebensfroher Mensch und ich " brauche" mein Sexualleben um mich glücklich zu fühlen. Wahrscheinlich werden viele die Augen rollen, die soll sich mal nicht so anstellen, aber ich habe schon so viele körperliche Einschränkungen im Leben ( Kackebeutel am Bauch und zugenähter Hintern ) und trotzdem einen neuen Partner gefunden, und ich finde - ich verdiene das.
Hat jemand Erfahrung, ob die Krankenkasse da "rummuckt" solch eine OP zu bezahlen? Bin in psychologischer Behandlung und der heul ich schon immer die Ohren voll, dass ich trotz allem Mist noch Frau sein will...vielleicht hilft das ja...
Danke für Eure Erfahrungen
LG
Nadine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2018, 20:41
Christin12 Christin12 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2012
Beiträge: 93
Standard AW: Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Liebe Nadine,

ich kann dir leider auf deine Fragen nicht antworten.
Aber ich möchte dich wissen lassen, dass ich deinen
Beitrag gelesen habe und es mir sehr leid tut, was du
ertragen musst.
Sicher denkt hier niemand, dass du dich nicht so anstellen
sollst. Es sind ja schon enorme Einschränkungen, mit denen
du bereits leben musst.
Ich wünsche dir alles Gute!
Ch.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.04.2018, 19:51
Dini157 Dini157 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 2
Standard AW: Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Liebe Christin,
Danke für die lieben Worte.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.05.2018, 20:57
Nette1973 Nette1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2017
Beiträge: 17
Daumen hoch AW: Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Liebe Nadine

Dein Beitrag macht mich sehr betroffen. Oft müssen wir im Leben wegstecken, wofür wir eigentlich gar keine Taschen haben. Ich bewundere dich. Du hast so viel Schlimmes und Schmerzhaftes ertragen müssen und nun steht die nächste OP an. Ich weiss natürlich nicht, ob die Scheidenrekonstruktion bezahlt wird. Mein Menschenverstand sagt mir allerdings, dass die bei einer 42-jährigen Frau auf jeden Fall bezahlt werden muss. Keine Krankenkasse der Welt kann das verweigern!

Ich wünsche dir für den weitern Verlauf deiner Behandlung alles Gute! Man wird dich damit nicht hängen lassen. Da bin ich sicher.

Du bist so stark! Klasse! Alles alles Liebe und Gute!
Julia
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.05.2018, 13:06
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 533
Standard AW: Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Liebe Nadine
Bin durch Zufall auf deinen Bericht gestossen.
Bei mir ist genau die gleiche Situation.
Stoma Hintern zu genäht und mein scheidenstumpf nur 2 cm.
Ich habe mit der Situation auch zu kämpfen.
Bin 46 .
Hast du bezüglich der op etwas erreichen können.
Das würde mich interessieren.
Ich wusste nicht dass man da noch etwas ändern kann
LG aureli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.05.2018, 17:11
Benutzerbild von MonoOB
MonoOB MonoOB ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2017
Beiträge: 7
Standard AW: Übernahme Krankenkasse Scheidenrekonstruktion

Hallo,

mit 42jahren zahlen die Krankenkassen die Scheidenrekonstrkution auf jeden Fall, Problem besteht darin, dass bei gesunden nicht krebsbefallenen Menschen dies aus Dickdarm gemacht wird, da bei Dir Dickdarm befallen war und evtl. eine Bestrahlung im Anschluss noch ansteht, wird es schwieriger, ich würde erstmal mich auf die Therapie und die Genesung konzentrieren, Überleben ist wichtiger, danach mich damit befassen, ich weiß nicht, wo Du lebst, aber in Frankfurt gibt es einen sehr guten Chirurgen, der dies sehr erfolgreich durchführt. Ich kann sehr gut verstehen, was Du durchmachst, aber was hat man für eine Wahl??
Die Kasse muss so was zahlen, Frage ist, ob das dann möglich ist? Jeder Mensch hat das Recht auf Sexualleben!!

Geändert von MonoOB (06.05.2018 um 17:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD