Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Anregungen und Kritik für den Krebs-Kompass

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #136  
Alt 28.04.2009, 00:30
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.08.2006
Beiträge: 3.508
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)


The show must go on........................!


Gelangweilte Grüße



Bitte................habt ein Einsehen, es gibt doch so viel interessante und wichtige Themen auf dieser kleinen Welt - oder ist der "Horizont" so beschränkt?
  #137  
Alt 28.04.2009, 00:33
kana756 kana756 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.03.2008
Beiträge: 1
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Menschenwürde?

Wo?

Ich kann damit nicht konform gehen

Huiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, ich schüttel mich
  #138  
Alt 28.04.2009, 00:43
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Zitat:
Zitat von kana756 Beitrag anzeigen
Menschenwürde?

Wo?

Ich kann damit nicht konform gehen

Huiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, ich schüttel mich
Von Menschenwürde war hier nicht die Rede. Da musst du dich verlesen haben.

Es ist aber schön, Dich mal wieder zu lesen. Seit Du im Dezember 2008 so fröhlich über die Mods hergefallen bist, habe ich dich richtig vermisst.

erfreute Grüße


  #139  
Alt 28.04.2009, 00:45
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Oh, Papatütü hat wieder einen Beitrag gelöscht......
...der natürlich für die Moderation ewig lesbar bleibt....
  #140  
Alt 28.04.2009, 00:47
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Beiträge: 2.150
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Bäumchen rüttel dich und schüttel dich. Das tust du doch schon ne ganze Weile... unter allen möglichen Nicks.
Nur zur Info, sich unter anderem Nick einfach noch mal registrieren, hebt eine unter anderem Nick erfogte Sperre nicht auf, sie gilt weiterhin.
__________________
Meine im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht verwendet und veröffentlicht werden.
  #141  
Alt 28.04.2009, 00:55
Benutzerbild von Petzi 59
Petzi 59 Petzi 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2007
Ort: Gummersbach
Beiträge: 453
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Hallo.
@ Dirk : ich glaube dein Bauchgefühl hat Recht!!!!
ich habe es auch
Und ich brauche dringend Popcorn

Dont fead the trolls........

Liebe Grüsse
Petra

P.S. lasst euch nicht so ärgern
__________________
Die Zeit heilt nicht alles; aber sie rückt vielleicht das Unheilbare aus dem Mittelpunkt.
Ludwig Marcuse
  #142  
Alt 28.04.2009, 01:19
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.775
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

also , ich verstehe es nicht, da gibt es tatsächlich Leute, die sich freiwillig in einem Krebsforum rumtreiben, sind selber kerngesund, melden sich endlos unter anderen Nicks an, philosophieren, dass die Schwarte kracht, verbringen ihre Freizeit , wenn auch nur virtuell mit der schlimmsten Krankheit, die es da gibt. Das ist wohl ihr Hobby...

Ich würde den Krebs und das Forum mit ihm am liebsten auf den Mond schiessen, hoffe, ihr versteht, was ich meine....Wusste vor meiner Erkrankung nicht mal, dass es ein Krebsforum gibt...

Mit der Zeit denke ich darüber nach, mich doch nun endlich hier auszuklinken, meine Nachsorgeergebnisse waren alle in Ordnung, trotz schlechter Prognose, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, hier Trolle zu füttern - und dazu ist mir meine Zeit zu schade und meine Nerven sind auch nicht mehr die besten.
Anfangs hat es mich ja noch amüsiert, aber mittlerweile nervt es nur noch.

Da überlegt man schon mehrmals, ob man sein eigenes Leid hier ausbreitet.... wenn sich andere, wenige nur, aber einer reicht.... dran ergötzen, das tut wirklich weh....
Ich bewundere euren Humor, Gitti, Dirk und Barbara,Tante Emma... und alle anderen..ich könnte nur noch heulen...
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton
  #143  
Alt 28.04.2009, 01:30
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Liebe Nikita,

ich verstehe sehr gut was du meinst,noch kann ich es aber gut abschirmen bzw,ist dieser Punkt vielleicht schon überwunden das es mich so ärgert.

Früher hat man immer gehört das es solch Menschen gibt die sich am Leid anderer dermaßen ergötzen,das ich hier mal lande hätte ich mir auch nicht gewünscht und schon gar nicht gedacht das hier solch Leute anzutreffen sind.

Schade finde ich auch da man einfach nicht merh so vorbehaltlos jedem gegenüber tritt,sondern bei manchem 2 mal überlegt ob er ein Fake ist.

Ich für mich habe entschieden in betreffenden Threads einfach nicht mehr zu schreiben und mein Leben preiszugeben.

Da das Forum aber glücklicherweise eher hilfreich ist,bleibe ich hier und denke mir das irgendwann jeder für sein handeln die Rechnung erhält.

Dir weiterhin alles gute und allen anderen eine gute Nacht.

LG Heike
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



  #144  
Alt 28.04.2009, 07:58
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.252
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Liebe Nikita,

also echt: für einen Moment hast Du mir doch tatsächlich einen Schrecken eingejagt. Puuhh....... Weise Entscheidung, bleib mal schön weiter bei uns .

Und ich gehe jetzt schon mal die erste "Rechnung" schreiben...

Hallo Kana...., schön dich wieder zu lesen. So´n Zweitnick soll ja auch nicht einstauben, oder? Ui, auch schon gesperrt... sowas aber auch.....
__________________

  #145  
Alt 28.04.2009, 08:31
Silleke Silleke ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2006
Beiträge: 98
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

LIebe NIkita und Heike_Mike,
DIe Überlegung, den KK zu verlassen,, habe ich auch ab und zu. Weil ich mir Abstand wünsche zum Krebs. Entsprechend bin auch ich fassungslos, dass man sich in einem Krebsforum bewegt, ohne irgendwie betroffen, zu sein. Gegenüber diesen Leuten fühle ich mich ziemlich gesund.
Das gute ist, in der Regel erkennt man sie ganz schnell. Kommen mal eben so reingestolpert und wissen alles besser, wirklich alles. Geben medizinische Ratschläge, ohne andeutungsweise Ahnung zu haben. Führen lange Debatten, die man als Erkrankter oder Angehöriger weder körperlich noch seelisch verkraften könnte. Verwenden jede Menge Fachwörter, aber immer allgemein gehalten, ins Detail gehen sie nicht, können sie halt nicht. ALso alles kein Problem, meist reicht ein Beitrag, um zu merken, da schwafelt wieder mal einer nur rum. Und wenn dannn noch die Schallplatte der Moderatorenschelte aufgelegt wird, dann wissen wir doch alle, da hat einer mehr freie Zeit und weniger Sorgen als wir.

Ne, die sind nicht maßgeblich, ob ich hier bin und ob ich etwas schreibe. ALs ich damals gelähmt war vor Entsetzen,da war ich sehr froh, hier sein zu können . Genau das, was die gute Mesi so verächtlich abtut, das hat auch mich getragen, Zu wissen, da sind andere, die leben schon Jahre mit Krebs, und es ist ein lebenswertes Leben. Zu wissen, andere denken an mich . Zu wissen, ich kann Fragen stellen, um besser zu verstehen. Das Fourm ,oder vielmehr viele liebe Leute hier, sie alle haben mir geholfen, allmählich aus der Lähmungssituation wieder rauszukommen. Ich habe damals die anderen gebraucht, die mir Jahre voraus waren und mir Lebensqulität trotz Krebs vorlebten. DIese Einnerung bewegt mich dazu, in besseren Zeiten nicht zu gehen.
Lassen wir sie labern. ( Ja, auch ich dachte schonmal wie seltsam es ist, dass die alle dieselbe Schallplatte im Angebot haben., und alle die Moderatoren verwechseln ) Aber wenn sie hier Betroffene verängstigen ,aufhetzen und falsch informieren, ,dann ist es schon geboten, nicht nur zuzugucken.

LG SIlleke
  #146  
Alt 28.04.2009, 11:55
Mesi50l Mesi50l ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2009
Beiträge: 34
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Liebe Streitende!

Auf die verschiedenen Angriffe und Verdächtigungen gehe ich jetzt mal nicht ein. Ich hoffe jedoch sehr für die Moderatorenschaft, dass ihnen die technischen Möglichkeiten wie z. B. eine Computer-ID zur Verfügung stehen, um definitiv klären zu können, ob ihnen ein User "bekannt" vorkommt? Natürlich können sie das! Und damit auch zweifelsfrei feststellen, dass ihnen Mesi hier noch nie begegnet ist. Aber Verdächtigungen in den Raum stellen ist natürlich wirkungsvoller! Außerdem belegt es die Neutralität der Moderatoren - bzw. wider!

Allerdings zeigt dieser geäußerte Verdacht sehr wohltuend, dass hier und durch Mesi offensichtlich keine Einzelmeinung zum Ausdruck kommt! Und wie zur Bestätigung ist ja auch inzwischen schon wieder ein User gesperrt worden! Das sind inzwischen ja Legionen!

Und damit sind wir beim Grundproblem, bei den Strukturen, die hier (und andernorts) immer wieder dieselben Probleme machen, ganz unabhängig von User und Nicks!

Nehmen wir doch einen der vorgebrachten und stereotyp immer wieder gebrauchten Vorwürfe auf, der als eine Art Totschlagargument immer dann zum Einsatz kommt, wenn Nicht-Krebskranke eine abweichende Meinung äußern: was man als Nicht-Krebskranker denn in diesem Forum zu suchen habe - inklusive entsprechender moralischer Wertungen!

Wer dieses Klischee vorbringt, missachtet zum einen den Charakter eines ÖFFENTLICHEN Forums. Auch wendet sich dieses Forum ja ausdrücklich auch an Angehörige von Krebskranken. Das wird von den diesen Vorwurf missbrauchenden Usern aber hartnäckig ignoriert, auch wenn man andersorts fröhlich pfeifend die enge Orientierung an Regeln einklagt. Wenn das Interesse von Nicht-Krebskranken soo verwerflich und störend ist, dann frage ich mich, warum dieses Forum nicht so strukturiert wird, dass Nicht-Krebskranke keinen Zugang mehr haben?

Zum Phänomen als solchen: Warum interessieren, engagieren sich Nicht-Krebskranke in einem solchen Forum? Ist es wirklich niedriger Voyeurismus, perverse Lust, wie hier vereinzelt behauptet wird?

Um diese Frage zu klären, schaut man am besten mal in andere gesellschaftliche Bereiche:

* Warum interessieren sich Menschen für das Thema Folter und Menschenrechte, wenn sie nicht gefoltert werden?
* Warum - und dieses Beispiel habe ich von einem CDU-Politiker - engagiert sich jemand für den Regenwald, auch wenn er kein Baum daselbst ist?
* Warum interessieren sich Menschen für Tiere und setzen sich für sie ein, wenn sie kein Tier sind oder wenn es ihrem eigenen Tier doch gut geht?
* Warum engagieren sich Menschen für Afrika, die in Europa leben?
* Warum engagieren sich Menschen ehrenamtlich in der Hospiz-Bewegung, die weder selbst sterbenskrank sind noch todkranke Angehörige haben? Wollen die sich auch an etwas "ergötzen"?

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen!
Und sie zeigt: das vermeintliche Argument diskreditert sich selbst!

Es könnten zwei Hauptbeweggründe sein: Zum einen nennt man so etwas gesellschaftliches Engagement. Zum anderen gibt es natürlich die vielfältigsten Interessenslagen, die Menschen dazu motivieren, sich für Themen einzusetzen, von denen sie nicht betroffen sind. Es gilt überdies in einer sogenannten Informationsgesellschaft eher als Zeichen geistiger Offenheit, wenn man sich auch für Themen interessiert, die einen (noch nicht) selbst betreffen! Bei Krebs ist die Sachlage dann noch eine andere: da jeder Zweite gute Chancen hat, im Verlaufe seines Lebens von dieser furchtbaren Geißel in irgendeiner Variante heimgesucht zu werden, könnte auch eine Art unbewusste Vorbereitung Triebfeder sein.

Des Weiteren treffen in diesem Forum mit diesen schwierigen Thema zwei strukturell unterschiedliche Bedingungen aufeinander. Viele User und Poster scheinen sich nicht wirklich bewusst zu sein, dass das hier ÖFFENTLICHER Raum ist, zu dem die Verantwortlichen dieses Forums der ganzen Welt Zutritt gewähren! Auf der anderen Seite werden hier hochprivate, sehr intime Leidensgeschichten verÖFFENTlicht! Nun ist die implizite Erwartungshaltung mancher User wohl die, dass die strukturelle Bedingung der absoluten Öffentlichkeit irgendwie moralisch oder sonstwie von der Privatsphäre in Schach gehalten werden sollte. Das ist keine realitätsnahe Erwartung! Ganz im Gegenteil! Es ist der Wesenskern ÖFFENTLICHER Foren, dass Franz und Lotte, Kreti und Pleti, Hinz und Kunz hier, sofern die Forumsbetreiber ihnen dazu die technischen Möglichkeiten bereiten, ihre Meinung dazu sagen bzw. schreiben. Und genau an der Stelle gibt es dann immer wieder Ärger!

Keiner der User hier würde wohl zu Hause bei sich im Ort auf den Marktplatz gehen, dort detailliert auf großen Tafeln seine oder die Krankengeschichte seiner Angehörigen veröffentlichen - eben weil man die ungefilterter Reaktion davor fürchtet! Aus bestimmten Gründen, zu denen ich auch eine Idee habe, glauben aber wohl viele User, dass das im Internet anders sein muss. Das ist ein Irrglaube!

Jeder Kranke, jeder Angehörige hat selbstverständlich das absolute Recht auf Privatheit seiner Krankengeschichte! Aber wenn ich selbst diese Privatheit aufgebe und mit diesen Verläufen in die ÖFFENTLICHKEIT gehe, kann ich mich doch hinterher nicht darüber beschweren, dass ich meinungsvielfältige Reaktionen erhalte?

Okay, Demokratie ist in der BRD ein kulturgeschichtlich vergleichsweise junges Phänomen. Dieses und andere Foren zeigen dramatisch auf, mit welchem Aspekt von Demokratie die Menschen die meisten Probleme haben: mit der Meinungsfreiheit!

---------------------------

Wenn wir schon gerade bei Demokratie sind: Verschiedentlich wird mir in obigen Postings vorgeworfen, ich hätte nicht Anettes Postings zitiert. Aber das ist doch gar nicht der Punkt. Vielleicht kennen einige von euch die rechsstaatlichen Verfahrensweisen, dass, völlig unabhängig davon, was ein "Delinquent" verbrochen hat, ihm dennoch in der "Strafverfolgung" bestimmte Rechte zugebilligt werden? In einem Rechtsstaat ist es eben nicht möglich, einen seine Kinder 25 Jahre lang vergewaltigenden und wegsperrenden Mann einfach zu lynchen - unter Verweis auf seine schlimmen Taten!

Was immer ihr Anette vorwerft - darauf einzugehen, würde die Diskussion komplett sprengen und die unterliegenden Strukturen verwässern -, ihr macht euch doch eher mit ihr gemein, wenn ihr dann auf demselben Level gegen sie vorgeht! Entweder jemand verstößt eindeutig gegen Forumsregeln; dann müssen die Moderatoren aktiv werden. Aber was ihr mit Anette gemacht habt, ist eine virtuelle Form von Lynchjustiz. Und diese lässt sich durch gar nichts rechtfertigen!

Sehr nachdenklich stimmt mich auch, wie manche User hier gegen Papatütü vorgehen und vor allem: mit welcher Energie! Für Papatütü nun gilt nicht der Generalvorwurf, er sei ein perverser Nicht-Krebskranker, der sich hier ergötzen will. Ich bin mit Papatütü zu manchen Themen überhaupt nicht einer Meinung, aber wie man jemanden, der so sanft schreibt und so sachlich bleibt, in dieser Form angreifen kann, bleibt mir ein Rätsel! Und ich bewundere Papatütü ausdrücklich dafür, dass gerade er als Krebskranker sich gegen die verlautbarte Mehrheit hier stellt. Seltsamerweise gilt für ihn dann die sonst so vehement ins Feld geführte Rücksicht nicht? Wie viel nimmt das von der Glaubwürdigkeit der Krebskranken-Front?

Dieser Thread macht viele schlimme Verletzungen. Aber dieser Thread treibt dabei auch exakt die Strukturen hoch, die problematisch sind, die unreflektiert bleiben und die immer und immer wieder in diesem Forum zu Exzessen führen. Es wäre schön, wenn mehr Diskutanten es schafften, ihren Blick weg von der persönlichen Ebene darauf zu richten, was strukturell bedingt ist. Und vielleicht könnte man diese Analyse sogar so weit treiben, dass sich regulative Mechanismen für den Forumsbetrieb ergeben? Oder will man das gar nicht?

Damit wären wir bei der nächsten großen Frage, die für mich noch völlig von Nebel umwabert ist: was wollen die Verantwortlichen dieses Forums?

Mit freundlichen Grüßen

Mesi
  #147  
Alt 28.04.2009, 12:42
Krebs-Kompass Krebs-Kompass ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 25.03.2001
Beiträge: 531
Standard AW: etwas zum Nachdenken...(opder sind wir hier im Kindergarten?)

Liebe Nutzer,

der letzte Beitrag zeigt, dass eine Schließung des Themas angebracht ist. Ich bitte zu bedenken, was der Zweck dieses Forums ist und an wen es sich primär richtet (siehe http://www.krebs-kompass.de). Bei der Frage "was wollen die Verantwortlichen dieses Forums?" hilft ebenfalls ein Blick auf die Hauptseite bzw. http://www.krebs-kompass.org/cms/content/view/1449/121/ . Damit wären die offenen Fragen beantwortet.

Liebe Grüße
Marcus
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD