Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Anregungen und Kritik für den Krebs-Kompass

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 21.03.2005, 23:55
liselottegraf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo Jürgen

Das ist eine sehr gute Einstellung. Nur ein Psychiater kann hier sinnvoll helfen.

Mit freundlichen Grüssen
Liselotte
  #47  
Alt 22.03.2005, 00:15
liselottegraf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo amüsiert

Ich danke Dir für den Hinweis. Diesen Beitrag habe ich natürlich sofort gelöscht. Er ist während ich die Mail's von 3 Tagen aufgearbeitet habe entstanden. Ich habe die Verfehlungen des "Manfred" also nicht sofort bemerken "können", da ich noch nicht alle Mail's gelesen hatte. Ich hoffe nun, dass Du meinen Fehler einigermassen nachvollziehen kannst.

Mit freundlichen Grüssen
Liselotte
  #48  
Alt 22.03.2005, 00:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

@ amüsiert: Ich kann sehr gut lesen. Sogar zwischen den Zeilen...
  #49  
Alt 22.03.2005, 00:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo egal,
Du scheinst einer der wenigen zu sein, der seinen Kopf noch zum denken nutzen kann.
Die anderen "Detektive" sind wirklich genial.
Frage mich mit welchem Ziel.
Weiß auch die Antwort, darf sie nur nicht öffentlich schreiben.
Gruß Dagmar
  #50  
Alt 22.03.2005, 01:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

und ich würde vorsichtig sein.
Das mit dem Psychiater usw.

Es zeigt eindeutig, welche Kräfte hier vorherrschen.
Würden wir uns tatsächlich sehen können, in realiter, dann wäre das klar.
Ich bin im Geist klar geblieben.
Ihr seid Teil des KREBS K.


Aber ich habe dennoch Mitgefühl mit euch.

Denn sie wissen nicht, was sie tun.
  #51  
Alt 22.03.2005, 02:00
Birgit64 Birgit64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 4.181
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Manfred,
hast eigentlich keine anderen Hobbies als andere zu diffamieren und zu verleumden und mit deinem unerwünschten Müll zuzuschütten?
Wenn das hier alles so Sch.. ist, warum bleibst du nicht einfach weg, tust dir und uns einen Gefallen damit. Du brauchst dir das elend nicht mehr anzutun und andere sich nicht mehr mit dir beschäftigen.
  #52  
Alt 22.03.2005, 02:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

ich diffamiere nicht, ich verleumde auch nicht.
Bei mir wirst du sowas nicht finden.
Wenn ich etwas behaupte, dann bedeutet das, dass ich es schwarz auf weiss habe. Es also auch vor Gericht halten würde.

Was ihr und eben auch du machst, das ist das was ihr mir vorwerft.
  #53  
Alt 22.03.2005, 06:04
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Es ist doch immer wieder interessant wie Titel,

dieser hier: "Eine Bitte, und zum Nachdenken"

von Usern, die mit aller Gewalt ihr Gedankengut und ihren Zorn (wie kleine Kinder, denen man ihr Spielzeug nahm)loslassen müssen, mißbraucht werden.

Manfred (oder Josef Manfred)Deine zornigen Worte müssen wir überall lesen, Du mißbrauchst das Forum für Deine Zwecke und garantiert nicht zum Wohle von Betroffenen, denn mit Deiner Art erreichst Du genau das Gegenteil.

Gruß
Jutta
  #54  
Alt 22.03.2005, 08:35
Benutzerbild von Thorax
Thorax Thorax ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2003
Beiträge: 355
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo an alle,

ich wollte nicht provozieren aber Manfred Lipp alias Rudolf ist wirklich krank.

Er schreibt so wie hier in verschiedenen Foren.

Auch das müssen wir akzeptieren, dass Menschen nach einem Hirntumor bleibende Schäden zurückbehalten.

Das ist für den betreffenden schlimm und für uns etwas nervig, aber Realität.


Gruß

Thorax
Jürgen
  #55  
Alt 22.03.2005, 09:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Es ist eine Frechheit, was hier passiert. Von verschiedener Seite (Jutta, Thorax, chancy usw) wird versucht, die Würde von Manfred herabzusetzen. Das ist ein ganz billiges "pädagogisches" Mittel und zeugt nur von deren Unfähigkeit, wirklich inhaltlich zu argumentieren.

Hier schreibt ein Mann im Forum, der sich ungerecht behandelt fühlt und jetzt völlig uneigennützig versucht, andere, noch unwissende Patienten zu schützen, ohne dabei seine eigene Haut retten zu wollen. Und was passiert von der Gegenseite? Übelstes Gruppenmobbing. Und kein Moderator greift ein...

Ich habe bis heute nicht erkennen können, was an Manfreds Verhalten so gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen hat, dass es eine Sperrung rechtfertigt. Damals bei Wilhelm habe ich es auch nicht erkennen können. Warum äußert sich niemand dazu?
Die Sache mit dem, was von euch "zumüllen" oder "Spamming" genannt wird, passierte hier auch schon von anderen Usern, die daraufhin nicht gesperrt wurden. Ich konnte keine Werbung erkennen, keine Störung des Arzt-Patienten-Verhältnisses, keinen Verstoß gegen die Netetikette usw. Lediglich ein Punkt könnte zutreffend sein, wobei das ja auch erstmal objektiv geprüft werden müsste: Der Passus, dass die Betreiber jemanden sperren dürfen, von dem sich andere Nutzer in übermäßiger Form "belästigt" fühlen...

Damit lässt sich jede Aktion der Betreiber rechtfertigen. Die "Argumentation" ist dann nur noch eine Frage der gewählten Worte (z.B. las ich irgendwo etwas von "Stimmung machen"), um erreichen zu können, dass der Gesperrte, der sich zusätzlich nicht mehr wehren kann, bei allen anderen Nutzern in einem schlechten Licht dasteht und die dann oftmals noch mit ins Boot springen.

Es ist einfach nur ungerecht...
  #56  
Alt 22.03.2005, 10:05
Benutzerbild von Thorax
Thorax Thorax ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2003
Beiträge: 355
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo Egal,

akzepiere doch einmal, dass es kranke Menschen gibt.

Niemand mobbt hier den Manfred!

Wie soll man sich inhaltlich mit jemandenden der offensichtlich psychisch Krank ist im Forum auseinandersetzen?

Ich bin sowie die meisten anderen hier kein Therapeut.

Das ist für Manfred, der mir sehr leid tut schlimm aber ich kann ihm nicht helfen.

Vielleicht soltest Du, "Egal" mit ihm Kontakt aufnehmen wenn Du eine Möglichkeit siehst, statt diejenigen anzugreifen die lediglich Feststellungen treffen.

Mit freundlichen Grüßen


Thorax
Jürgen
  #57  
Alt 22.03.2005, 10:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Bitte, und zum Nachdenken

Manfred, Du drehst es Dir so hin, wie Du es gerne haben möchtest, oder? Wieso suchst Du Dir nicht einfach ein anderes Forum für Deine heroischen Taten? Die Menschen hier kommen bestens ohne Dich klar. Anscheinend schafft man es wirklich nicht, solchen Leuten wie Dir, den Zugang zu diesem Medium zu verschließen. Dass Du Thorax` sarkastiche Äußerung über Deine "Schäden" so hinstellst, als wäre Thorax ein rücksichtsloser Mensch, der gegenüber Hirntumorpatienten intolerant sei, ist mir vollkommen klar gewesen. Das ist genau die Art und Weise, wie schon Hamer, Rath und Co.-Jünger versuchen, ihre "Gegner" auszuspielen. Dumm nur, dass es neben leicht beeinflussbaren Opfern auch genügend klar denkende Menschen gibt. Deine Aussagen sind dermaßen wissenschaftlich ungesichert und unbegründet, dass es nach Scharlatanerie nur so stinkt.

Wieso ist Deine Website eigentlich noch nicht fertig? Angst, dass Du als Verantwortlicher für die Meinungsäußerungen anderer zur Rechenschaft gezogen wirst?

Lass die Leute hier in Ruhe, die haben andere Sorgen und Nöte, als sich mit Deinem trotzigen Schwachsinn abzugeben.

Auf Nimmerwiedersehen!
  #58  
Alt 07.01.2006, 14:43
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Ein Bitte, und zum Nachdenken

Liebe User,



Leider muß ich meinen alten Thread von damals wieder nach oben holen, da er traurigerweise seine Aktualität nicht verloren hat.


Einige mitfühlenden und mitleidenden KK-Benutzer fragten mich, ob ich ihre Bitte ins Forum setzen könnte. Da ich durch Nachfragen auf das gleiche Ergebnis stieß, komme ich dieser heute nach.


Durch Betroffenheit oder als Angehörige(r) sind wir viel sensibler dem Leid anderer Menschen gegenüber geworden. Das soll aber nicht bedeuten, daß man gerade diese Leute durch Unwahrheiten der eigenen Situation vor den Kopf stößt, oder sie durch erfundene Krankenhausaufenthalte verschaukelt.



Ein paar KK-Benutzer wollten einen anderen Benutzer im Krankenhaus besuchen, um denjenigem zu zeigen, daß sie mitfühlen, und wollten vor allem seelischen beistand leisten.

Dabei stellte sich jedoch heraus, daß weder in jenem Krankenhaus, noch in den umliegenden Krankenhäusern dieser Patient stationär aufgenommen war.


Ich, wie bestimmt viele andere KK-Benutzer empfinden es als sehr traurig, wenn sie belogen werden. Die Krankheit ist schon schlimm genug, da braucht doch NIEMAND die eigene Lage noch durch Unwahrheiten verschlimmern!


Solches Vorgehen könnte einige User dazu bringen, in Zukunft nur noch wenig Vertrauen gegenüber anderen aufzubringen, und es vielleicht gerade jenen versagen, die es wirklich dringend bräuchten.



Wir sind hier in einer virtuellen Welt, in der die geschriebenen Worte das größte Gewicht haben. Außer man kennt manche Mituser persönlich, glaubt man/frau was geschrieben sowie im Chat erzählt wird.




Darum nochmals meine Bitte, mißbraucht nicht das schon vorhandene Mitgefühl und Mitleiden von Menschen, die selbst genug Kraft und Stärke für ihre eigene Situation aufbringen müssen.
__________________
Jutta
_________________________________________




  #59  
Alt 11.01.2006, 09:02
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo,

Eigentlich wollte ich keine "öffentliche" Stellungsnahme , bzw. Antwort auf so manche PN oder Email bezüglich meines Beitrages abgeben, aber meinem persönlichen Empfinden nach ist es mir dennoch wichtig.

Wenn ich im Chat, bzw. auf welchem Wege auch immer benachrichtigt oder angeschrieben werde, mitbekomme, was sich teilweise hier abspielt, dann geht es mir persönlich ganz dicke gegen den Strich.

Was gibt Euch die Befriedigung mit uns und unseren Gefühlen zu spielen?

Denkt Ihr, daß wir durch unser gesteigertes Mitgefühl auch noch die Kraft haben, uns für Eure z.T. erfundenen Krankheiten einzusetzen?

Für jede Krankheit, auch psychosomatische sowie für Hypochonder, gibt es zahlreiche Foren im Internet.

Für viele User hier sind die verschiedenen Problematiken der einzelnen Krebserkrankungen nicht bekannt, das nutzt der eine oder andere dann aus, um Mitleid oder was auch immer zu bekommen.
Das Schlimme ist, daß durch die seelische Anspannung und ein z.T. überhöhtes Bedürfnis an Mitgefühl für Mitmenschen, gerade die mitfühlenden Menschen schamlos ausgenutzt werden.

Wir Alle hier können nur die Krücke für unsere Mitmenschen sein, aber damit gehen lernen muß jeder für sich allein.
In anderen Worten: Hilfe zur Selbsthilfe.

Das bedeutet wohl dasein für den anderen, zuhören, Hilfestellung geben, aber niemals vollkommene Selbstaufgabe und mitfühlende Hörigkeit.

Die Grenze zu erkennen:
wann werde ich überbeansprucht durch einen Mituser,
wann verliere ich die Realität aus den Augen,
wann kann ich nicht mehr zwischen den Zeilen lesen,
ist kein leichtes Unterfangen.
Dennoch mit ein wenig Logik durch die Frage "kann das sein"? bekommen wir schon so manche Antworten.

Meine Worte sollten auf keinen Fall jemanden abhalten, für einen anderen fremden Mensch da-zu-sein, Vertrauen schenken, mitfühlen, auf steinigen Wege BegleiterIn sein. Denn das ist der Grundgedanke des Forums, und ist auch der richtige Weg.

__________________
Jutta
_________________________________________




  #60  
Alt 11.01.2006, 14:42
Benutzerbild von juwi1947
juwi1947 juwi1947 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2006
Beiträge: 1.277
Standard AW: Ein Bitte, und zum Nachdenken

Hallo Jutta
ich bin seit Juni 2001 kehlkopflos und erst seit Anfang 2006 im Krebsforum unterwegs. Ich habe bewußt gesagt "unterwegs", denn ich glaubte, dass es hier Betroffene gibt, denen ich evtl. helfen könnte.
Aber wohin ich auch klickte, fast immer nur "User", also Menschen, die sich an einer Anteilnahme ergötzen. Nicht selten trifft man einen "User" beim Forum Brustkrebs, Hodenkrebs und in der Kochecke. Und überall kann die betreffende Person von seinen Erlebnissen berichten.
Dies alles schreckte mich bisher ab, selbst einen Bericht zu verfassen.
Heute hatte ich wieder eine Kontrolluntersuchung beim HNO-Arzt - bei mir ist alles i.O - und ich sprach ihn an, ob er weiss wo die Kehlkopflosen sind. Er weiß es auch nicht, kann mich aber nur bestärken, einen Bericht zu verfassen.
Ich werde es machen, habe aber jetzt schon wieder Bedenken, von den "falschen Usern" Kommentare zu bekommen.
Aber einen Versuch ist es Wert und Deinen Beitrag unterzeichne ich auch
__________________
Jürgen
---------------------------------------------
Heute ist das Morgen,
über das du dir gestern Sorgen gemacht hast,
und alles ist gut.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD