Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Nachsorge und Rehabilitation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.06.2019, 21:53
Alex_muenster Alex_muenster ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2019
Beiträge: 5
Standard Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Ich suche andere Betroffene, die viele Jahre nach einer Chemotherapie wegen eines Osteosarkoms ebenfalls hochgradig schwerhörig geworden sind.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.06.2019, 07:56
Ursus28 Ursus28 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2018
Beiträge: 56
Standard AW: Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Mein Mann hat im Herbst 2017 eine hochgradige Innenohrschwerhörigkeit entwickelt (bisher noch wait & watch, Leukämie). Kein Spezialist kann sich die schleichende Verschlechterung erklären. Die Situation ist nicht vergleichbar, mich würde trotzdem interessieren, was Du unternommen hast, wo Du Unterstützung erfahren hast.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.06.2019, 21:30
Alex_muenster Alex_muenster ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2019
Beiträge: 5
Standard AW: Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Ich hatte zwei Rehabilitationsmaßnahmen und lerne das Lippenablesen. Es gibt eventuell die Möglichkeit durch eine Elektrode das Hörvermögen wieder herzustellen. Aber was das bringt, weiß ich auch nicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.06.2019, 22:53
Rowina16 Rowina16 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2018
Beiträge: 15
Standard AW: Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Hallo,
Ich habe zwar nicht das Problem, aber kenne michvein wenig mit der Thematik aus, da meine Eltern beide komplett gehörlos sind.
Was meinst du für eine Elektrode? Meinst du das cochlea Implantat? Darüber würde ich mich an deiner Stelle mal bei Ärzten genauer informieren. Denn falls das bei dir möglich ist, kann es dir sehr gut helfen. Heutzutage wird es sehr häufig bei Gehörlosen Kindern mit Erfolg eingesetzt.
LG
Jennifer
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.07.2019, 11:23
Alex_muenster Alex_muenster ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2019
Beiträge: 5
Standard AW: Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Was mich teilweise sehr traurig macht, dass die Hörgeräte eigentlich kaum was bringen. Mit Hörgeräten verstehe ich noch weniger als ohne mit Mundablesen. Was soll dann die gleiche Technik? Ich möchte außerdem meine eigene Sprache wieder hören, was ich seit einem halben Jahr gar nicht mehr kann.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.07.2019, 17:41
Ursus28 Ursus28 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2018
Beiträge: 56
Standard AW: Hörverlust als Folge der Chemotherapie

Das Problem hat mein Mann auch. Er doktert seit 2 Jahren mit verschiedensten Modellen, Programmen und Hörakkustikern rum, im Endeffekt wird es immer schlimmer. Er ist quasi von aktiven Leben abgeschnitten und das bevor überhaupt eine Chemotherapie begonnen hat. Mit Tavor hört er etwas besser, aber das kann doch nicht die Lösung sein ☹️.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD