Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.07.2019, 15:19
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo,

ich bin neu hier, 48 Jahre alt und zur Zeit völlig durch den Wind.
Per Zufallsbefund ein ca. 2,4cm großes Etwas, was auf jeden Fall abgeklärt werden muß, beim Ultraschall entdeckt.

Am 22.7. CT Termin.

Laut Arzt kann es alles sein, und wie ich gelesen habe, gibt es fast nichts Gutartiges in der Niere.

Bin seit ca. 2-3 Monaten total unfit und müde, teilweise auch antriebslos. Habe das bisher auf die Wechseljahre und meinen stressigen Job geschoben, den ich kürzlich zum Glück gewechselt habe. Bin jetzt zwei Wochen auf der neuen Arbeit und total glücklich...und jetzt das....

Freue mich auf Austausch und Unterstützung hier.

LG,

Andi371
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.07.2019, 01:35
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.753
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo Andi,
willkommen im Club der Hoffnungsvollen!

2,4 cm sind eigentlich noch nicht viel.
Mein Dings vor 19 Jahren war 8 cm groß bei Diagnose und Operation 6 Tage später.
Entdeckt bei Ultraschall, verifiziert per CT.

Warum musst du auf einen CT-Termin 1 Woche warten?
Das geht doch heute viel schneller.
Ich bekomme einen CT-Termin bei Anruf am selben oder nächsten Tag.

Fast nichts gutartiges an der Niere? Mag sein. Fast. Eine Zyste ist in der Regel gutartig, ein Wassersack.
Ich hab' auch so ein Stück. Seit Jahren bei 1 cm.

Falls dein Dings als Tumor identifiziert wird, dürfte eine Operation vorgeschlagen werden. Ist das sicherste. Sehr wahrscheinlich Teilresektion, also nierenerhaltend.
Für eine Op. such dir ein Krankenhaus mit viel Erfahrung. Oben findest du eine Liste mit Kliniken mit einer guten, erfahrenen Urologie, nach Postleitzahlen sortiert.

Auch wenn das Dings noch recht klein ist und eine Metastasierung ziemlich unwahrscheinlich, sollte nach möglichen Metastasen gesucht werden. Dazu wird dann wohl ein Schädel-MRT und ein Ganzkörperszintigramm gemacht werden. Nach der Operation.
Alles Gute
Rudolf
__________________
Ich habe Krebs - aber ich bin gesund! (Nieren-Op. Nov. 2000, Mistel seit Sept. 2001, anfangs >15 Lungenmetastasen, jetzt noch eine, seit 2006 ruhend)
Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern für das Leben.
Nein, ich kämpfe nicht, ich lebe!
Mein Krebs ist nicht mein Feind, er ist Teil meines Körpers. Ich will ihn verstehen.
Angst ist Gift für den Körper . . . . . und noch mehr für die Seele.
Entscheiden Sie sich für das Leben, sagte eine Psychologin . . .
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.07.2019, 10:14
Georg74 Georg74 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2019
Beiträge: 2
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hi Andi hallo liebe Leidensgenossen,

ich möchte mich zu Anfang ganz ganz herzlich bei euch allen bedanken. Ihr, die ihr den Mut aufgebracht habt hier im Forum eure ganz persönlichen Erfahrungen zu posten! Eure Zeilen haben mir sehr geholfen Besonders möchte ich mich bei dem stehts Optimismus verbreitenden User "Rudolf" bedanken!

Meine Geschichte
Ich hatte gerade meinen 40´sten Geburtstag hinter mich gebracht und meiner Frau fiel schon seit längerem mein Nachtschweiß auf. Auch meinte sie ich würde komisch" aus dem Mund riechen. Hinzu kam ein unbehagliches "Drücken" im Brustkorb und Alpträume mit Todesangst aus denen ich teilweise schreiend aufwachte. Ich tippte eher auf einen Gallenstein, oder irgend etwas Ähnliches. Auf jeden Fall beschloß ich eine Gesundenuntersuchung zu machen.

Die Diagnose "Unbekannte Raumforderung"
Beim Ultraschall bemerkte der untersuchende Arzt dann eine "Unbekannte Raumforderung" von ca. 1,5cm Durchmesser am oberen rechten Nierenpol. Er sprach etwas von einem "Zufallsbefund" und ich solle das weiter untersuchen lassen. Hörte sich vorerst nicht so schlimm an "Unbekannte Raumforderung". Die Ärzte bei denen ich Rat suchte meinten es wird eh nur eine Zyste oder ein Angiomiolipom sein. Da dieses "Ding" dann im CT doch "Stipchenförmige" Verästellungen zeigte und "Kontrastmittel saugte" riet man mir nun doch dieses "Etwas" rausnehmen zu lassen. Mein inzwischen gefundener Urologe meinte man könne noch beobachten und auch noch 9 Monate zuwarten. Ich wollte es jedoch einfach nur raushaben und buchte mir den frühest möglichen Operationstermin bei ihm.

Die Operation
Ich checkte mit flauem Gefühl im Spital ein. Ein lauer Abend im März an dem mir am Fenster im Spital stehend schöne Jugenderinnerungen hochkamen. Vom Sonnenaufgang der uns nach ebensolchen lauen Frühlingsnächten, während wir am Lagerfeuer saßen und Gespräche führten, überraschte. Vogelgezwitscher.
Meine Gedanken kreisten um die Operation
Zum Glück würde man Laparoskopisch operieren können und der Tumor wäre recht gut erreichbar da am oberen Nierenpol gelegen.
Nach der Operation bin ich unterkühlt (man operiert bei 18 Grad) und zittrig aufgewacht. Alles ist gut gelaufen man sagte mir auf der Station würde ich sofort weitere Schmerzmittle bekommen. Ich hatte gefragt da ich irgendwie zunehmende Schmerzen spürte. Leider war dem nicht so und ich bekam erst Welche nachdem es mir wirklich schlecht ging, dafür sind dann alle zusammengelaufen gekommen.

Der Spitalsaufenthalt
Fantasieren auf Morphium, kaum Schlaf, Schmerzen eher vom ständigen Liegen auf dem Rücken und dem CO2 das wegen der Laparaskopischen OP meinen Bauch noch immer aufblähte. Der Körper angeschwollen, wie sich später herausstellte reagierte ich allergisch auf die "Ringer Laktatlösung" die mir reichlich gegeben wurde.

Zurück ins Leben
Vorerst noch die histologische Gewissheit: Leider Nierenzellenkarzinom.
Die Tumorformel: Nierenzellenkarzinom pT1a N0 cM0 R0, Fuhrmann Grad 2, Größe ca. 3,5 cm.
Na bumm, schön ist das nicht, aber zumindest so früh als möglich operiert...
Ich konnte gleich wieder arbeiten und in den Arbeitsalltag zurückfinden, aber die Gewißheit Onkologiepatient zu sein hat mein Leben durchaus durcheinander gewirbelt. Die eigene Endlichkeit ist mir äußerst praktisch und direkt bewußt geworden. Auch die relative Hilflosigkeit und Ungewißheit mit der wir alle ihr gegenüber stehen. Die erste Zeit nach der Operation und auch noch die Jahre danach habe ich oft nur 5-6 Stunden pro Nacht geschlafen, manchmal weniger.

Die Nachuntersuchungen
Jedesmal eine Anspannung. Die erste Ct-Untersuchung war die Schlimmste. Hier würde ich Gewißheit erhalten wie die Operation verlaufen war, ob noch Tumorreste sichtbar sind. Zum Glück war alles ok.
Die 2 Ct. Untersuchung 3 Jahre nach Tumor Extraktion. Auch sehr spannend, da evt. Absiedelungen oder übriggebliebene Zellen in den 3 Jahren lt. meinem Verständnis höchstwahrscheinlich so groß sein sollten um im CT aufzutauchen. Ich bestand darauf auch den Thorax mitzuuntersuchen. Zum Glück nichts.
Dazwischen Ultraschalluntersuchungen alle 3 Monate mit Blut- und Harnabgabe. Bisher zum Glück alles unauffällig.

Zur Zeit
Die Intervalle der Nachuntersuchung sind größer geworden, alle 6 Monate. Dadurch habe ich Zeit um Abstand zu gewinnen und ein normales Leben zu leben. 2020 habe ich meine 5 Jahre Nachuntersuchgen voll, das ist für mich so etwas wie ein Abschluß, obwohl das Thema mich mein Leben lang begleiten wird.

Ich danke noch einmal euch allen die ihr hier immer wieder auch sehr persönliche Gedanken mit allen teilt. Das ist meine Geschichte, seid euch meiner allerbesten positivsten Wünsche und Gedanken für euch alle sicher.

Georg74
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.07.2019, 18:20
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Danke Rudolf und Georg für eure Beiträge.

Habe heute den Befund vom CT bekommen, der Termin mußte um eine Woche verschoben werden, weil das Gerät kaputt war.

Kann leider meine Ärztin erst am Freitag morgen anrufen.

Hier mal die Beurteilung, vielleicht kann jemand was dazu sagen:

Max. 2,7cm durchmessende neoplastisch anmutende Läsion der rechten Niere.
Kriterien eines Nierenzellkarzinoms werden erfüllt. (DD Onkozytom).
Histologische Abklärung empfehlenswert.


Viele Grüße

Andi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.08.2019, 21:40
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo,

es gibt Neuigkeiten.
Habe am Montag einen Termin in der urologischen Ambulanz eines Krankenhauses vor Ort, die sich gut auskennen. Meine Hausärztin hat mir den Termin besorgt.

Da werde ich wohl erfahren, wie es mit mir weitergeht.

Fortsetzung folgt.

LG

Andi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.08.2019, 16:08
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo,

es gibt Neuigkeiten.
Ich werde am Donnerstag operiert, Gsd.
Bin froh, wenn das Ding draußen ist, was auch immer bei der histologischen Untersuchung rauskommen wird.
Der Arzt im Krankenhaus ist sehr kompetent und ich fühle mich gut aufgehoben.

Der Tumor liegt sehr günstig, ist ca. 2,7 x 2,2 x 2,3 cm groß und außen an der Niere.
Es wird eine Teilresektion gemacht mit offener OP.

Schmerzpumpe werde ich auch bekommen.

Der Arzt hat mir sogar den Tip mit dem Schwerbehindertenausweis gegeben, falls es sich als bösartig herausstellen sollte.

Melde mich nochmal nach der OP.

LG

Andi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.08.2019, 23:52
Ochratoxin Ochratoxin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2017
Ort: Südhessen
Beiträge: 2
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo Andi,

auch wenn sich die Raumforderung als bösartig erweist, ist angesichts der Größe die Prognose denke ich ziemlich gut, dass mit der OP der Krebs dauerhaft eliminiert wird. Das beruht zumindest auf den Informationen, die ich mir im Rahmen meiner eigenen Erkrankung beschaffen hatte. Im April 2017 wurde mir ein chromophobes Nierenzellkarzinom (G2) 2,8 cm x 2,5 cm x 2,5 cm via offener Nierenteilresektion entfernt. Bis zu einer maximalen Ausdehnung von 4 cm sind solche Tumore mit T1a in die niedrigste von acht Stufen klassifiziert.
Ich war nach der OP noch sechs Tage in der Klinik, dank der Schmerzpumpe hatte ich trotz der Schnittlänge von knapp 25 cm eigentlich überhaupt keine Schmerzen.
Ich wünsche Dir alles Gute für die Operation ! Die günstige Position ist, denke ich, auch ein großer Vorteil in Bezug auf Organerhalt. Bei mir war das Karzinom bis ins Kelchsystem gewachsen, eine nierenerhaltende Resektion war deshalb nach Auskunft der Ärzte nicht ganz einfach.

Liebe Grüße
Rainer
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.08.2019, 15:58
grete-österreich grete-österreich ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 76
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo Andy,

Ich wünsche Dir für die Op. alles Gute.


Liebe Grüße
Grete
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.08.2019, 16:53
Benutzerbild von Kaffeetrinkerin
Kaffeetrinkerin Kaffeetrinkerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Ich drücke dir die Daumen, dass die OP optimal verläuft und du bald wieder auf dem Damm bist!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.08.2019, 15:48
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo ihr Lieben,

Danke für eure Nachrichten.

die OP ist gut verlaufen. Das Ding lag wohl tatsächlich sehr günstig.
Jetzt bin ich auf den pathologischen Befund gespannt.

Heute ist der 3. Tag nach OP und es geht deutlich besser. Die Schmerzpumpe ist ein Traum.
Die kommt morgen wahrscheinlich weg, ich werde gerde auf Novalgin eingestellt.
Mal sehen, ob das reicht.

Die Drainage wurde heute gezogen, alles ist gut am verheilen.

Melde mich wieder, wenn der Befund da ist.

LG

Andi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.08.2019, 08:56
Andi371 Andi371 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Hallo ihr Lieben,

eben war die Visite da und ich komme heute nach Hause.

Der histologische Befund hat ein Onkozytom ergeben.

Ich kann es nicht glauben, dass ich so ein Glück habe.

Wünsche allen, die nicht so ein gutes Ergebnis haben, alles Gute und niemals aufgeben.

Verabschiede mich dann hier aus dem Forum.


LG

Andi

Geändert von Andi371 (15.08.2019 um 10:29 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.08.2019, 00:52
Georg74 Georg74 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2019
Beiträge: 2
Standard AW: Neu hier, Diagnose läuft noch

Ha, ha, ha Andi, du Bandit
gratuliere dir, du hast den 9:1 Jackpot geknackt

90% aller Tumore der Niere sind maligne, deiner nicht. Viel Glück und Gesundheit auf deinem weitern Lebensweg, wünscht dir
Georg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD