Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #181  
Alt 15.01.2019, 11:16
Rottweilerfreund Rottweilerfreund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 106
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Super Petra!
Wir Beide marschieren im Gleichschritt der Gesundheit entgegen.

Weiter so!
Gruß
Rene
__________________
Ich gehe nicht. Du gehst!
Mit Zitat antworten
  #182  
Alt 24.01.2019, 15:22
Benutzerbild von Vertippsel
Vertippsel Vertippsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 12
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Herzlichen Glückwunsch!

Wie schön, das zu hören!

Liebe Grüße
Vertippsel
__________________
*take care*
Mit Zitat antworten
  #183  
Alt 02.02.2019, 01:44
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 138
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo Petra,

wie schön, dass du so ein gutes Ergebnis bekommen hast. Da kann man nur gratulieren! Weiter so!!!

Ich hab mich gefühlt lange nicht mehr bei dir gemeldet. Mein Ärzte-Marathon ist noch nicht beendet. Ich war letzte Woche 2x zum MRT der Wirbelsäule und des Beckens im Pius Hospital in Oldenburg. Meine superstarken chronischen Rückenschmerzen kommen definitiv nicht von den Metastasen, die sind "abgestorben", so der Chefarzt der Radiologie. Also ist krebsmäßig alles im grünen Bereich, das ist ja erstmal super positiv, aber für mein Problem keine Lösung

Der Orthopäde im Klinikum hat mich auch untersucht + Blut entnommen, das Ergebnis bekomme ich am 11. Febr.

Dann ist meine Schilddrüse von einem Nuklearmediziner untersucht worden, die Schilddrüse ist extrem klein und stark entzündet, aber "gegen Hashimoto kann man nichts machen", so dieser Arzt. Er hat dann Blut abgenommen und wird mir den Bericht zukommen lassen.

Aber damit lasse ich mich nicht abspeisen. Wenn ich den Bericht von ihm habe, werde ich nochmal eine Ärztin aufsuchen, die sich auf Schilddrüsendiagnostik spezialisiert hat und auch Homoöpathin ist. Ich habe gelesen, dass bei Hashimoto bestimmte Mikronährstoffe helfen können, die Symptome zu lindern (z.B. Selen, Zink, ....).

Wenn der Orthopäde mir nicht helfen kann und die Schilddrüse/Hashimoto wirklich die Ursache für meine vielen Beschwerden ist (Hitze-/Kältewallungen, Herzklopfen, Blutdruckschwankungen, extremste Rückenschmerzen, Kribbeln in den Füßen, Haarausfall usw. usw.), dann muss mir doch jemand helfen können! Manchmal könnte ich verzweifeln, aber aufgeben ist keine Option.
So ein bisschen Lebensqualität muss ich doch noch haben - nachdem ich den Krebs -anscheinend- besiegt habe. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr in meinem eigenen Körper lebe, habe superstarke Schmerzen, insgesamt ein merkwürdiges Körpergefühl und bislang keine Hilfe bekommen. Die Einstellung mit Medikamenten scheint sehr schwierig zu sein, wenn es sich um eine latente Hashimoto-Thyreoiditis handelt
Bin im Augenblick froh, dass mein Mann mich in jeder Beziehung unterstützt. Manchmal lasse ich den Kopf richtig hängen, aber das bringt ja nichts.

So, jetzt weißt du erstmal das Neueste. Ich hoffe, dir beim nächsten Mal positivere Nachrichten zukommen zu lassen.

Aber ich freu mich ganz doll für dich, dass es mit dir aufwärts geht.
Jetzt ist es hier schon nach Mitternacht - Zeit fürs Bett.

Also, weiterhin ganz viel Gesundheit für dich und ganz liebe Grüße,
Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #184  
Alt 04.02.2019, 23:35
stebu stebu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 5
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo zusammen
Ich habe Opdivo bis jetzt alle 2 Wochen über 1 Std erhalten. Dies bei Lungenkrebs n kleinzellig mit Metastasen in die Lympf. Nun obwohl alles sehr gut geht, gibt es eine Änderung das es nur noch eine Menge (240mg) über 30 min gibt. Ist dies bei Euch auch so?
Mit Zitat antworten
  #185  
Alt 05.02.2019, 05:30
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 302
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hi stebu! Nein hab ich noch nicht gehoert. Haben die gesagt warum? Hattest Du viel. NW??

Petra
Mit Zitat antworten
  #186  
Alt 05.02.2019, 07:34
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 42
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Spielt überhaupt keine Rolle.
Im Gegenteil, laut Zulassung sollte es sogar über nur 30 min. gegeben werden.
Ob man Immuntherapien aber etwas länger laufen lässt (z.b. 1 h wie bei dir) oder nicht, macht keinen Wirkungsunterschied.

Im Gegensatz zu manchen Chemotherapien.

Also ruhig Blut. Alles in Ordnung.
Mit Zitat antworten
  #187  
Alt 11.02.2019, 19:20
stebu stebu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 5
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo Pet; Also es sind neue zulassungsstudien draussen, die die Gabe für jedes Körpergewicht 240 mg nur noch über 30 min erlauben.

@ Onkogast; Dies hat sehr wohl grosse Auswirkungen: Zuerst ist es einmal eine Erleichterung nur 30 min am Tropf zu hängen. Das andere ist, dass es dadurch möglich sein könnte, dass es 480 mg alle 4 Wochen werden könnte. Dies ist NUR auf mein Krebstyp aussagekräftig. Bei anderen Krebsarten ist es schon lange so, dass der Turnus alle 4 Wochen ist.
Weiter ist auch die Frage, ob die Kasse es so bezahlt.

LG
Mit Zitat antworten
  #188  
Alt 12.02.2019, 07:37
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 42
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Wir sind hier im Lungenforum.
Da gibts bisher keine zugelassene 480-mg-Dosis aller 4 Wochen.

Die Infusionsgeschwindigkeit ist auch kein Gesetz, das kann man mit genügend Erfahrung 30 min laufen lassen oder 60 oder auch länger. Und zwar unabhängig von der Dosis. Spielt für die Wirksamkeit und Verträglichkeit überhaupt keine Rolle - so war es gemeint.
Anders als bei manchen Zytostatika, die in gewissen Zeitrahmen gegeben werden müssen.

Es hat sich doch bei dir jetzt nur die Dosis geändert - allerdings frag ich mich, warum jetzt erst.
Die Fixdosen 240/480 mg gibt es schon lange. Körpergewichtabhängig sollte Nivo schon lange nicht mehr verabreicht werden.


Was stimmt ist, dass wir mittlerweile lange auf die Möglichkeit der 480mg-Dosis bei Lungenkarzinomen, so wie bei anderen Tumoren, warten.
Und natürlich bezahlen das die KK - wieso auch nicht?
Mit Zitat antworten
  #189  
Alt 12.02.2019, 23:38
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 138
Daumen hoch AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallöchen, liebe Petra,

vielen lieben Dank für deine Mail - habe mich sehr gefreut. Aber dass du jetzt so mit Hitzewallungen zu kämpfen hast, tut mir in der Seele weh. Ich weiß ja, wie schlimm man sich da fühlt. Bei mir scheint die Schilddrüse momentan ruhig zu sein, das heißt, die Entzündung ist wohl zurückgegangen, denn meine Symptome sind fast ganz weg, seitdem ich diese Mikronährstoffe genommen habe (Zink, Vitamine verschiedenster Art, Magnesium, Calcium etc.). Diese oder nächste Woche bekomme ich den Bericht vom Nuklearmediziner. Mal sehen, was der schreibt. Er hat festgestellt, dass meine Schilddrüse superklein (bin insgesamt zierlich, ist alles ein bisschen klein geraten, haha) und stark entzündet ist (Hashimoto lässt grüßen).
Die beiden MRT's von der Wirbelsäule und des Beckens haben nur Positives ergeben. Der Orthopäde meinte, ich hätte erstaunlich gute Knochen für mein Alter, keine Spur von Bandscheibenvorfällen oder aktiven Knochenmetastasen, die sind ja abgestorben! Und das ist das Wichtigste, meine er.
Hast du eine Zyste im Unterleib? Ich hatte vor zig Jahren mal eine im Busen, wurde punktiert und damit war die Geschichte vom Tisch.
Ja, mit dem Urlaub ist das so eine Sache. Erstens habe ich jetzt 10x Krankengymnastik -speziell für meine Wirbelsäulenproblematik - verschrieben bekommen und zweitens können wir nicht mehr von Bremen aus fliegen - die Fluggesellschaft gibt es nicht mehr.
Mein Mann versucht jetzt, einen Flug von Hannover aus zu finden, mal sehen, ob das klappt. Wir würden dann einen Tag vorher fahren, dort übernachten und dann am nächsten Tag fliegen. Wir wollen auf jeden Fall Stress vermeiden, möchte keinen neuen Hashi-Schub!!!!


Ich hoffe, dass die Ärzte die bei deinem Problem weiterhelfen können. Ab einem gewissen Alter ist die Apotheke das, was in jungen Jahren die Stammkneipe war, stimmt's?

Ich wünsche dir, dass du diese extremen Hitzewallungen möglichst bald in den Griff bekommst. Vielleicht solltest du auch mal einen Homoöpathen aufsuchen.

In diesem Sinne alles alles Gute für dich und ganz liebe Grüße
Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #190  
Alt 07.03.2019, 08:52
Krom Krom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 11
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Weißt einer wie lange man das Zeug einnehmen muss, wie lange löuft die Therapie weiter obwohl der Krebs nicht mehr sichtbar ist?
Mit Zitat antworten
  #191  
Alt 07.03.2019, 10:59
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 42
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Weiß niemand, deshalb gibt man es bei Erfolg zurzeit (noch) kontinuierlich weiter, bis doch etwas fortschreitet.

Ein Auslassversuch sollte man nicht unbedingt wagen nach dem momentanen Stand.
Ob das aber in Zukunft so bleibt, wird man sehen müssen.
Mit Zitat antworten
  #192  
Alt 07.03.2019, 20:50
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 302
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Das stimmt, ich bekomme auch nach wie vor alle 14 tage Nivu!!
Mit Zitat antworten
  #193  
Alt 11.03.2019, 00:24
stebu stebu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 5
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Ich erhalte Opdivo nun seit 12.16 alle 2 Wochen.
Seit 2 Jahren bin ich nun Krebsfrei - also CEA Wert auf 1 -2 .
Ich habe mein Onkologen auch darauf angesprochen, wie es nun weiter geht. Er meinte: Beim Konkurrenzprodukt von Opdivo seien die Studien auf 2 Jahre beschränkt bzw nach 2 Jahren abgeschlossen worden. Bei Opdivo laufen die Studien immer noch weiter.
Aus diesem Grund werde er es mir auch weiterhin alle 2 Wochen verabreichen.
Andere Ärzte würden nach 2 Jahren ein PET CT machen, und wenn nicht anzeigt, die Therapie unterbrechen, bis der Krebs wieder ausbricht.
Was haltet Ihr von dem?
LG
Mit Zitat antworten
  #194  
Alt 11.03.2019, 01:12
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 138
Daumen hoch AW: OPDIVO® (nivolumab)

Liebe Petra,
hab gerade an dich gedacht und das Gefühl gehabt, mich lange nicht mehr bei dir gemeldet zu haben.
Ich hoffe, dir geht es gut.
Mein Ärzte-Marathon geht weiter. Ich war inzwischen hier vorort bei einem Heilpraktiker, der mir Selen und 2 Sorten Globulis verschrieben hat. Es ist bei mir natürlich schwierig, die Ursache für meine Beschwerden (vor allem Schmerzen im LWS-Bereich) zu finden. Er meinte, das könnten neben der Schilddrüse und Spondylarthrose auch Folgen der Chemo und der vielen Bestrahlungen sein. Solche Spätfolgen haben wohl viele Krebspatienten, die mit Chemo/Bestrahlungen behandelt wurden.
Ich mache jetzt fast jeden Tag 1/2 bis 1 Stunde Sport, und das hilft mir sehr, denn die Schmerzen werden dadurch erheblich besser. Das ist zumindest mein Eindruck. Morgen habe ich wieder Physiotherapie, übermorgen muss ich meine neue Krone vom Zahnarzt einsetzen lassen.
Und wir denken zwar an Urlaub, haben aber noch keine Möglichkeit gefunden, wie wir bequem und gut zu den Canaren kommen. Solange noch Arzttermine da sind, geht das ja sowieso nicht.

Nachdem wir hier schon einige Tage frühlingshafte Temperaturen hatten, fiel heute zeitweise wieder Schnee vom Himmel. Und hier ist momentan fast jeden Tag Sturm mit orkanartigen Böen. Da ist es zu Hause am schönsten. Wir machen uns gemütliche Tage, lesen viel, Uli spielt stundenlang Klavier, so dass wir keinerlei Langeweile verspüren.

Gestern habe ich per Zufall hier im Forum gelesen, dass Irmgard60 (Iris) inzwischen verstorben ist. Ich hatte zeitweise mit ihr im Forum Kontakt. Mein Gott, was habe ich für ein Glück gehabt, dass ich noch lebe.

Meine Schilddrüse macht mir augenblicklich wenig Beschwerden, also keine Hitze- oder Kältewallungen, aber die Lymphknoten sind deutlich spürbar, so der Heilpraktiker. Ende April erfolgt die nächste Untersuchung. Ich nehme ja momentan gar kein L-Thyroxin.

So, jetzt ist es schon wieder nach Mitternacht hier in Deutschland - Zeit fürs Bett!

Also, liebe Petra, ich wünsche dir, dass es dir und deinem Mann weiterhin -den Umständen entsprechend - gut geht und dass du die Probleme, die noch da sind, auch noch in den Griff bekommst!

Ganz liebe Grüße aus dem stürmischen Deutschland und bis bald,
Elisabeth
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD