Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #121  
Alt 12.01.2019, 14:54
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Letztes Gift ist geflossen bin so froh grad. Übelkeit ist sogar auch so gut wie weg
Gut es kommen noch 2 Bleospritzen, aber die sind ja harmlos im Vergleich zu dem anderen Zeugs! Jetzt gehts Richtung Erholung und Kraft sammeln.
Mit Zitat antworten
  #122  
Alt 12.01.2019, 15:50
ElChupacabra ElChupacabra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 52
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Freut mich für Dich!!! Ab jetzt gehts bergauf
__________________
07/18 - Diagnose (pT2, N0, M0, S0, V1), klassisches Seminom
10/18 - 1. Nachsorge. MRT, CT und Ultraschall ohne Befund. Marker unauffällig. NSE leicht über Norm.
01/19 - 2. Nachsorge. Ultraschall und Marker unauffällig. NSE wieder im Normbereich
Mit Zitat antworten
  #123  
Alt 12.01.2019, 17:44
achi achi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 31
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Freut mich! Dann viel Erfolg bei der anstehenden Erholung.

LG
__________________
10/18 Gynäkomastie
10/18 CT Thorax/Abd: Paraaortakaval LK 1,6 cm
11/18 Mischtumor / Nicht-Seminom (60% EC & 40% Seminom); Stadium IIa
11/18 Marker negativ Post-OP
12/18 Re-Staging 6 Wochen Post-OP (CT ohne Befund und vergrößerte LK) - Anpassung auf Stadium I

Status: 1. Nachsorge im Februar 19
Mit Zitat antworten
  #124  
Alt 13.01.2019, 11:36
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 92
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

gratulation, du hast es geschafft!!! gute erholung!
Mit Zitat antworten
  #125  
Alt 13.01.2019, 14:15
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Danke euch ich bin aktuell wieder zu Hause und genieße das Essen meiner Frau
Mein kleiner konnte es auch kaum erwarten mich zu sehen. War richtig, richtig schön. Ich werde den Thread immer wieder aktualisieren, falls es Neuigkeiten (oder auch nicht) gibt.
Generell kann ich schon mal sagen, dass mir das Forum wirklich sehr geholfen hat in dieser schweren Zeit. Es ist halt doch irgendwie eine Bruderschaft. Ich selbst versuche meine Erfahrung in Zukunft den „Frischlingen“ weiterzugeben und zu helfen wenn ich kann, so wie es bei mir gemacht wurde von den alten Hasen
Mit Zitat antworten
  #126  
Alt 13.01.2019, 14:28
Dirty84 Dirty84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Beiträge: 120
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

ist schon erstaunlich wie schnell man zu den alten Hasen gehört
bei mir ist es jetzt fast exakt auf den Tag 3 Jahre her
Mit Zitat antworten
  #127  
Alt 14.01.2019, 01:04
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 262
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Sehr gut Merasil Freut mich auch und ich hoffe du gehst doch noch in Reha mit deiner Familie. Lohnt sich wirklich und sollte mit der finanziellen Hilfe auch zu stemmen sein.

Ich selbst hatte am Samstag, 12.01. meine Krebsentdeckung auch schon 1 Jahr her.
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
--------------------------------------
4/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #128  
Alt 21.01.2019, 12:17
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hatte grad eben einen Termin bei meiner Onkologin zur Nachbesprechung. Irgendwie hab ich mich davor besser gefühlt als danach :/
Sie hat mir gesagt, dass ich alles gut gemacht habe und ich momentan als geheilt gelte. Ich muss mit 10-15% Rezidivrisiko rechnen
WTF. Das war echt ein Schlag in den Magen... irgendwie bin ich von nem viel geringeren Risiko im niedrigen einstelligen Bereich ausgegangen.
Zusammen mit der Schreckensnachricht von nem Kumpel der nen Rückfall hatte. Ebenfalls Seminom mit Beta-hcg, dafür aber mehrere LKs mit 9cm... ich hatte zum Glück nur einen mit 1,2cm.
Boah mir gehts psychisch grad gar nicht gut
Mit Zitat antworten
  #129  
Alt 21.01.2019, 17:57
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 121
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Kann ich nachvollziehen, ich hab damals auch gezittert.
Es lohnt sich nachzulesen, welche Zahlen so im Umlauf sind. Welche Histologie + Stadium hattest du nochmal?
Das mit deinem Kumpel ist echt scheiße, hat aber keinen Einfluss auf deine Prognose, weil es ein Einzelfall ist.
Mit Zitat antworten
  #130  
Alt 21.01.2019, 18:37
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Initial war ich Stadium 1b Seminom 1,6cm mit Rete testis und ohne Marker. Nach 3 Monaten ist dann das Beta-hcg angestiegen und man konnte im mrt einen LK mit 1,2cm sehen, der vorher 0,6 hatte.
War dann glaub Stadium 2a.
Mit Zitat antworten
  #131  
Alt 21.01.2019, 21:10
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 262
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Auch wenn es sehr schwer fällt und man unterbewusst Vergleiche zieht: Kein Fall ist gleich. Außerdem sind 9cm schon extrem groß und wohl eher eine Seltenheit. Gerade wenn man engmaschig überwacht wird.

Die Zahl sagt nur, dass es lohnt eine gute Nachsorge aufzubauen. Ich drücke die Daumen, bisher hast du schon einiges gut gemeistert. Da darf man sich auch mal freuen. Auch wenn solche Gespräche auf den Magen schlagen...

Wie geht es deinem Kumpel jetzt?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
--------------------------------------
4/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #132  
Alt 21.01.2019, 21:36
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 121
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Schau mal in diese Quelle: https://www.leitlinienprogramm-onkol...ersion_0.1.pdf

S. 77:
Zitat:
Da Patienten mit seminomatösen KZT im Stadium der lokoregionalen lymphogenen Metastasierung < 5cm eine nahe bei 100% liegende Heilungschance haben, sind bei vergleichbar hocheffektiven Therapien für die Therapieauswahl mögliche Akutnebenwirkungen und Spätfolgen, sowohl der Primärtherapie als auch einer möglichen SalvageTherapie, von hoher Bedeutung.
Im gesicherten cSIIA stellt die Strahlentherapie der retroperitonealen Lymphknotenstationen mit Applikation von 30 Gy Gesamtdosis die Standardtherapie dar. Alternativ kann gegebenenfalls auch eine Chemotherapie mit drei Zyklen PEB oder bei Kontraindikationen gegen Bleomycin mit vier Zyklen EP als gleichwertige Therapie durchgeführt werden
[Tandstad et al. 2011]. Das krankheitsspezifische Überleben nach fünf Jahren beträgt mehr als 90%.
kA was die zwei Zahlen zu bedeuten haben, vielleicht kannst du das ja mal die Onkologin fragen.

Geändert von gitti2002 (21.01.2019 um 22:42 Uhr) Grund: Zitat
Mit Zitat antworten
  #133  
Alt 21.01.2019, 22:35
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Zitat:
Zitat von Golsen Beitrag anzeigen
Wie geht es deinem Kumpel jetzt?
Ich hab leider noch nichts von ihm gehört. Er ist glaube ich diese Woche beim Chef der Uro um das weitere Vorgehen zu besprechen. Er meinte, dass entweder nochmal ne Chemo folgt oder die Lks rausgeschnitten werden.
Er hatte schon 3xPEB. Wenn wieder ne Chemo gestartet wird, heißt das dann schon Hochdosis für ihn?
Zitat:
Die Erfahrungen der Schwedisch-Norwegischen Arbeitsgruppe für Hodentumoren (SWE- NOTECA) bei Patienten mit Stadium cSII Seminomen wurden 2011 publiziert [Tandstad et al. 2011]. Die Autoren plädierten für den Verzicht auf eine Strahlentherapie bei Pati- enten mit Stadium cSIIA/B Seminomen. Mehr als 10% (3/29) ihrer Patienten mit cSIIA Seminomen, die eine Strahlentherapie erhielten, entwickelten ein Rezidiv. Die 73 Patien- ten im cSIIA/B, die mit einer PEB-Chemotherapie behandelt wurden, blieben hingegen alle krankheitsfrei.
https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/fileadmin/user_upload/LL_Hodentumoren_Langversion_0.1.pdf Danke Jayger für den Link. Der zitierte Teil steht kurz unter dem von dir zitiertem. Der obige Teil macht mir Mut. Scheint so als ob die Chemo schon ziemlich sicher Schluss mit der Geschichte macht in cS2a. Gut die kurzfristige Toxi ist schon deutlich krasser als die Bestrahlung, aber wenn das dann bedeutet, dass dafür die Heilung deutlich näher rückt ist es zu verkraften. Klar, 73 Patienten ist nicht statistisch relevant, aber zeigt dennoch eine gute Tendenz.

Danke euch allen. Es geht mir wieder etwas besser jetzt. Ist schon ein blöder scheiß das alles... wir können dennoch alle froh sein, dass „unser“ Krebs so gut behandelt werden kann.

Geändert von gitti2002 (21.01.2019 um 22:49 Uhr) Grund: Link nachgereicht
Mit Zitat antworten
  #134  
Alt 22.01.2019, 13:14
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 111
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ey ich Dreh gleich durch.... Heut in der Onko angerufen um die Blutwerte zu erfragen: AFP auf 11,7 statt 10. Was zum teufel?! Der Wert war immer im Normbereich und hat um 5 rum geschwankt.
Ich hab zwar immer Probleme mit der Leber gehabt, weil ich ja auch noch die Eisenspeicherkrankheit hab und die Werte sind auch nicht in der Norm, aber das einzige was ich als „gutartiges“ gefunden hab ist ne Hepatitis oder Zirrose. Beides auch nicht toll.
Mit Zitat antworten
  #135  
Alt 22.01.2019, 13:54
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 92
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Zitat:
Zitat von Merasil Beitrag anzeigen
Ey ich Dreh gleich durch.... Heut in der Onko angerufen um die Blutwerte zu erfragen: AFP auf 11,7 statt 10. Was zum teufel?! Der Wert war immer im Normbereich und hat um 5 rum geschwankt.
Ich hab zwar immer Probleme mit der Leber gehabt, weil ich ja auch noch die Eisenspeicherkrankheit hab und die Werte sind auch nicht in der Norm, aber das einzige was ich als „gutartiges“ gefunden hab ist ne Hepatitis oder Zirrose. Beides auch nicht toll.
hey merasil!
ruhig bleiben - ich weiss, dass ist gar nicht so einfach. AFP wird durch eine menge sachen beeinflusst (siehe http://www.kantrowitz.com/cancerpoin...positives.html) und kann auch mal kurzzeitig leicht steigen. und das ist ja derzeit 'leicht'.

bei mir ist es im letzten jahr (jahr 1 nach OP) ebenfalls leicht angestiegen und dümpelt nun bei 7-8 (max. 9 bei meinem labor) herum. mein uro ist dabei ganz entspannt, da alle anderen untersuchungen sauber sind.

lass es eventuell in 2 wochen nochmal checken! mit lebervorgeschichte dürfte der wert auch nicht optimal sein.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD