Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.01.2010, 19:02
Habibo Habibo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 10
Standard Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

-del-

Geändert von Habibo (18.12.2013 um 06:28 Uhr) Grund: gelöscht
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.01.2010, 20:33
Benutzerbild von iris1506
iris1506 iris1506 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2005
Ort: bockenau/ kreis bad kreuznach
Beiträge: 595
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

hallo

meine mutter hat pfl.stufe 3.................

die verhinderungspflege schöpfe ich in vollem maße aus, sei es für urlaub, karneval etc.
eine einfache begründung reicht da meiner krankenkasse.

meist kommt sie in ein pflegeheim, aber sie wird auch schon mal zu hause betreut...............da bekommt die betreuende person einen ausgemachten geldbetrag oder stundenlohn.
dies wird dann von den 1470 bzw. neu 1510 euro abgezogen.

allerdings tun sich die krankenkassen schwer mit der verwandschaft.
besser ist eine betreuende person die in keinem verwandschaftsverhältnis steht.
in unserem fall ist es die freundin meines bruders.

auch steht einem außer der verhinderungspflege noch mal der gleiche geldbetrag für kurzzeitpflege zu.......

ich pflege nun schon fast 5 jahre und habe alle höhen und tiefen mit der krankenkasse durch


bei fragen was einem zusteht ( die krankenkassen halten sich da sehr zurück )

gebe ich gerne auskunft und meine erfahrung weiter, gerne auch als PN

bis dahin
alles gute

liebe grüße

iris
__________________
In Erinnerung an meinen geliebten Papa

26.11.1937- 22.03.2006






Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.01.2010, 20:42
Benutzerbild von iris1506
iris1506 iris1506 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2005
Ort: bockenau/ kreis bad kreuznach
Beiträge: 595
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

da fällt mir noch was ein..............

oft kommt bei uns auch die sozialstation, gerade wenn ich stündlich jemanden brauche.
das kann man auch über die krankenkasse abrechnen.

das pflegegeld wird dann umgeändert als SACH UND GELDLEISTNGEN.

pflegegeld wird dann rückwirkend gezahlt, da die krankenkasse erst die rechnung abwartet.

ACHTUNG!!!!!!! bei sach und geldleistungen wird NICHT der volle rechnungsbetrag am pflegegeld abgezogen, sondern nur anteilmäßig.

sollte man die sozialstation brauchen ist es immer besser die sach und geldleistungen zu beantragen.


__________________
In Erinnerung an meinen geliebten Papa

26.11.1937- 22.03.2006






Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.01.2010, 21:37
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 1.686
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Liebe Habibo!

Zitat:
Also, wieso darf Nichte (die im 1.Grad verwandt ist) ohne Abzüge als Ersatz-Pflegeperson herangezogen werden (genauso Onkel/Tante), aber die Schwippschwägerin nicht?
Zu den verwandten des 1.Grades zählen nur die Eltern, Geschwister und Kinder.

Ich empfehle Dir, Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen und diesen gemeinsam mit der Beratungsstelle, welche Euch grünes Licht gegeben hatte, zu formulieren.
Dabei ist es wichtig, dass das Schreiben 4 Wochen nach Eingang des Bescheides bei der Pflegekasse sein muss. Den Brief immer als Einschreiben mit Rückschein schicken, damit man einen Nachweis hat.

Tschüß!

Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.01.2010, 23:26
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.331
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Hallo Habibo, (hallo Elisabeth)

irgendwie haut ihr beide was durcheinander. Hab mal vor Jahren Erbrecht gehabt und versuch mich mal in den Verwandtschaftsgraden:

1. Grad gerade Linie = Kinder und Eltern
2. Grad Seitenlinie = Geschwister

Schwägerschaft:

2. Grad Seitenlinie = Geschwister des Ehemannes (Schwager/Schwägerin)
3. Grad Seitenlinie = Kinder der Geschwister des Ehemanns (Nichten/Neffen)

Kurz gesagt: Nichten/Neffen und Tanten/Onkel sind 3. Grad und nicht 1. Grad der Schwägerschaft.

Da es sich aber bei der Ehefrau des Schwagers deiner Mutter - die sogenannte Schwippschwägerin - nicht um eine BLUTSVERWANDTE des Ehemannes handelt, hat dieses Verwandtschaftsverhältnis keine Bedeutung.

Demzufolge ist lediglich der Schwager deiner Mutter mir ihr verschwägert 2. Grades.

Zitat:
..... Bei Pflegevertretung durch einen nahen Angehörigen zahlt die Kasse: ....
Wenn im näheren Rechtssinn die Schwippschwägerschaft ein Verwandtschaftsverhältnis ausschließt, so dürfte auch bei der Pflege nicht davon ausgegangen werden, dass es sich um einen nahen Angehörigen handelt.

Viel Glück und Widerspruch einlegen!

(Hoffe, ich hab nicht zu kompliziert geschrieben)
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.01.2010, 11:47
Habibo Habibo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 10
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

-del-

Geändert von Habibo (18.12.2013 um 06:29 Uhr) Grund: gelöscht
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.10.2011, 19:39
Djaira Djaira ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Zu einer ähnlichen Frage sollte es sich dann doch gleich verhalten:
Meine Mutter mit Pflegestufe 3 wird regelmäßig durch die (in Scheidung lebende) Frau ihres Enkels betreut. Der Enkel wäre also ein Verwandter 2. Grades.
Dessen Frau dürfte nach meiner Ansicht also auch nicht als verschwägert gelten?

Danke herzlichst für Antworten.
Djaira
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.10.2011, 12:48
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.331
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Hallo Djaira,

ich beantworte dir mal an dieser Stelle deine PN, ok?

Du suchst nach Beweisen, dass die Ehefrau des Enkels deiner Mutter nicht mit ihr verwandt ist.

Dies ist geregelt in § 1589 BGB, den ich dir hier mal abdrucke:

§ 1589
Verwandtschaft


(1) Personen, deren eine von der anderen abstammt, sind in gerader Linie verwandt. Personen, die nicht in gerader Linie verwandt sind, aber von derselben dritten Person abstammen, sind in der Seitenlinie verwandt. Der Grad der Verwandtschaft bestimmt sich nach der Zahl der sie vermittelnden Geburten.

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/

Im Umkehrschluss sind also angeheiratete Personen nicht verwandt, da ausschließlich die Geburten maßgeblich sind.
Mehr Erklärung bedarf es eigentlich nicht.

Hoffe, ich konnte helfen.
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.10.2011, 13:49
Djaira Djaira ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Herzlichen Dank für die prompte Antwort! Nun habe ich es schriftlich, dass meine Mutter nicht verwandt ist mit der Frau des Enkels.
Sie darf aber auch nicht verschwägert sein. Und dazu gibt es dann leider den nächsten Paragraphen:

§ 1590 Schwägerschaft


(1) Die Verwandten eines Ehegatten sind mit dem anderen Ehegatten verschwägert. Die Linie und der Grad der Schwägerschaft bestimmen sich nach der Linie und dem Grad der sie vermittelnden Verwandtschaft.

(2) Die Schwägerschaft dauert fort, auch wenn die Ehe, durch die sie begründet wurde, aufgelöst ist.
´

die Ehefrau des Enkels ist zwar nicht direkt mit der Pflegebedürftigen verwandt, aber sie ist 2. Grades verschwägert.

Es handelt sich jedoch nicht um Verhinderungspflege, sondern um zusätzliche Betreuungsleistungen, welche abgerechnet werden sollen.
Mir wurde zugesagt, dass eine Kraft mit demenzgerechter Ausbildung privat abgerechnet werden könne. Leider finde ich nirgendwo einen Beweis, dass in diesem Fall der Verwandtschaftsgrad keine Rolle spielt.

Liebe Grüße
Djaira
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.10.2011, 17:41
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.331
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Hallo,

vielleicht ist folgender Link interessant? Habe leider keine Ahnung von Pflegeleistungen:

http://www.aok-gesundheitspartner.de...rk_dienste.pdf

Allerdings dürfte es egal sein, inwiefern eine pflegende Person verwandt ist. Denn es ist im sozialen Bereich wohl immer die Rede von "pflegenden Angehörigen". Und dazu zählen neben Verwandten eben auch die Verschwägerten, sogar Freunde und Nachbarn.

Liebe Grüße
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 16.10.2011, 17:52
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.331
Standard AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Ich nochmal:

Auch interessant:
http://www.alzheimer-thueringen.de/i...d_schritte.pdf

Pflegt denn des Enkels Frau deine Mutti rund um die Uhr? Oder ist zusätzlich noch ein Pflegedienst da? Oder ist deine Mutti im Pflegeheim?
Ich denke, das spielt wohl eine Rolle.

Wenn ersteres nicht zutrifft, so kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Abrechnung wie ein Pflegedienst statthaft ist. Die zusätzlichen Betreuungsleistunge sind im vorstehenden Link geregelt.

Vielleicht liege ich auch völlig schief.
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.10.2011, 18:28
Djaira Djaira ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 3
Ausrufezeichen AW: Verhinderungspflege: verwandt/verschwägert bis zum 2.Grad?

Hallo Conny,
nochmals herzlichen Dank!

Die Pflegekasse hatte mir, wie ich bereits schilderte, zugesagt meine Auslagen zu übernehmen. Es handelt sich um regelmäßige Betreuungen daheim von jeweils 2 x 2 Stunden wöchentlich, ingesamt 16 Stunden im Monat, für die 200 Euro zugesagt wurden.
Die Berechtigung durch den MDK hat meine Mutter.
Meiner Mutter erhält auch weitere 32 Stunden durch andere private Pflegekräfte.
Nach der anfänglichen Zusage bezüglich Übernahme, besuchte eine Dame (nicht verwandt) vorab nach Vorschlag der Pflegekasse einen Pflegekurs. Dieser wurde dann nicht anerkannt, weil der Kurs nicht speziell auf Demenzkranke ausgerichtet war.
Daraufhin gab ich auf Anraten der Kasse und deren zuversichtlicher Aussage auf Erfolg meine andere pflegerische Hilfe (nicht verwandt) an, welche jahrelang als Altenpflegehelferin in Heimen tätig war, und legte deren Zeugnisse vor.
Diese wurde ebenfalls abgelehnt, da sie nicht spezielle Erfahrungen und Fortbildungen mit dement Erkrankten nachweisen konnte.
Bevor ich nun, die Zeugnisse der Frau des Enkels, welche als examinierte Altenpflegerin sicher alle Kriterien erfüllt, versende, wollte ich vorab halt die zu erwartende nächste Hürde, bezüglich eventueller Verwandschaft abklären.
Mittlerweile habe ich mit mehreren Infodiensten diverser Kassen telefoniert, doch diese können keine Antwort geben, und schlagen immer wieder vor, es einfach zu versuchen.
Es ist mir halt langsam unangenehm, wieder und wieder andere Personen aufzuführen, und hätte daher gerne vorher Auskünfte erhalten.
Es wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als erneut Zeugnisse zu versenden.

Danke für die Links; einer war mir noch nicht bekannt, aber leider kann es mir auch nicht weiterhelfen.

Liebe Grüße Djaira
nach einem Sonntag im Netz neben den Betreuungsaufgaben, brauch ich jetzt eine Pause!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD